Die ultraschallgesteuerte Schaumsklerotherapie der Rezidivvarikosis

R. D. Murena-Schmidt

Die Rezidivvarikose kommt in 13 %–60 % der Fälle nach einer Therapie der Varikose vor. Die Therapie der Rezidivvarikose scheint aufwendiger und kostenintensiver als die Primäreingriffe und erfordert eine sehr sorgfältige farbduplexsonographische Diagnostik vor einem erneuten Eingriff (Grad 1 b nach den europäischen Leitlinien) (1).

[ Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Nutzerdaten ein. ]