Vasomed Archiv

vasomed Archiv

vasomedQuiz: Kennen Sie dieses Krankheitsbild?

52-jähriger Mann mit seit einigen Monaten stetig zunehmender rot-livider Verfärbung vom rechten Knie bis zur rechten Flanke.

mehr

Nachrichten aus der Expertengruppe Kompressionstherapie: Abrechnung von Kompressionstherapie im niedergelassenen Bereich

Der EBM lässt im hausärztlichen Versorgungsbereich nur noch wenige Möglichkeiten, spezielle Leistungen abzurechnen. Letztendlich hängt dies mit der vom Gesetzgeber geforderten Pauschalierung von...

mehr

Abhängigkeit des klinischen Verlaufs einer venösen Thromboembolie von der Art des Tumors

Bei vielen Krebsarten hat sich die Lebenserwartung signifikant verbessert, was die Frage nach einer verlängerten VTE-Therapie bei den Patienten aufwirft. Es gibt nur sehr wenige Studiendaten zu diesem...

mehr

VIPAR – eine neue Methode zur 3D-mikroskopischen Darstellung des Blut- und Lymphgefäßsystems

Mittels VIPAR, einem neu entwickelten Verfahren zur 3D-Darstellung humaner Hautbiopsien beim Lymphödem, ist es nun erstmal gelungen, die Limitationen der klassisch-diagnostischen Verfahren zu...

mehr

Ultraschallgeführte Sklerotherapie der Vena saphena magna mit Polidocanol 2 % – Ergebnisse nach einjähriger Nachbeobachtungszeit

Die Studie bezweckte, die Sicherheit und Wirksamkeit der ultraschallgeführten Schaumsklerotherapie mit einer 2 %igen Polidocanollösung (Aethoxysklerol® 2 %) zur Behandlung der...

mehr

Das postthrombotische Syndrom

Das postthrombotische Syndrom (PTS) ist Folge einer tiefen Venenthrombose (TVT) des Beines und in seiner Entstehung abhängig von der Ausdehnung und Lokalisation des ursächlichen Thrombus. Löst sich...

mehr

Chirurgische Therapie der akuten Becken-Bein-Venenthrombose: effektiv und sinnvoll

Die chirurgische Therapie der akuten Becken-Bein-Venenthrombose ist bei Erstsymptomen <10 Tagen erfolgreich und sicher durchführbar mit langfristig guten klinischen Ergebnissen.

mehr

Autologer Venenbypass zu pedalen Seitenästen: technische Grenze der peripheren Bypasschirurgie bei der kritischen Extremitätenischämie

Die kritische Extremitätenischämie (CLI) ist ohne effektive Revaskularisation mit einem hohen Risiko des Beinverlustes vergesellschaftet. Trotz der Fortschritte der endovaskulären Therapie zur...

mehr

Aktuelle Begutachtung phlebologischer Erkrankungen, 2. Teil

Die Zahlung von Leistungen aus der gesetzlichen und privaten Unfall-, Haftpflicht-, Renten- und aus entsprechenden Versicherungen erfolgt oft aufgrund eines ärztlichen Gutachtens. Bei...

mehr

Interview mit PD Dr. Christoph Kalka: Antikoagulations-Ampel soll Entscheidung für verlängerte Therapie vereinfachen

Anlässlich des Welt-Thrombose-Tages (WTT) 2017 führten wir ein Interview mit PD Dr. Christoph Kalka, Brühl. Er ist Präsident der Deutschen Gefäßliga und war einer der Moderatoren der diesjährige...

mehr

Welt-Thrombose-Tag 2017: Optimierung der intersektoralen Versorgung von Thrombosepatienten in Deutschland

Der Welt-Thrombose-Tag am 13. Oktober wurde im Jahr 2014 von der Internationalen Gesellschaft für Thrombose und Hämostase (ISTH) initiiert und wird seither weltweit von hunderten Fachgesellschaften...

mehr

Venenerkrankungen: Diagnostik und Therapie im EBM

Eine Domäne angiologisch tätiger Ärzte ist die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Venen der unteren Extremität, vornehmlich von Varizen.

mehr

vasomedQuiz: Kennen Sie dieses Krankeitsbild?

76-jähriger Mann, alleinstehend, Diabetes mellitus Typ 2 in Behandlung mit Metformin, arterielle Hypertonie und diskrete Niereninsuffizienz, wird am 03.08.2017 zum Ausschluss einer Dermatobiosis...

mehr

Die Auswirkungen einer kurzzeitigen Nutzung von Kompressionsstrümpfen auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität bei Patienten mit chronischer venöser Insuffizienz

Das Ziel dieser Studie war es, den Effekt einer kurzzeitigen Verwendung von Kompressionsstrümpfen auf die Symptome und gesundheitsbezogene Lebensqualität (GLQ) bei Patienten mit chronischer venöser...

mehr

Ein Kompressionskit bestehend aus einem Strumpf und drei darüber getragenen Leggings ist einfach anzuziehen und der Kompressionsdruck ist „dosierbar“

Aufgrund der bekannten mangelnden Therapietreue beim Tragen von Kompressionstrümpfen hat diese Studie ein neues Kompressionsstrumpfsystem untersucht, welches leicht anzuziehen ist und einen...

mehr

Ist eine Thrombophilie-Untersuchung bei Patienten mit venöser Thromboembolie notwendig?

In Krankenhäusern stimmt die klinische Praxis der Thrombophilie-Untersuchung bei Patienten mit venöser Thromboembolie (VTE) nicht immer mit den internationalen Leitlinien überein.

mehr

Patientengerechte Versorgung – Ein Konzept der individualisierten Kompressionstherapie

Die Kompressionstherapie ist eine essentielle Säule der erfolgreichen Behandlung von Patienten mit Ödemen der unteren Extremitäten. Eine wichtige zentrale Rolle spielt die Kompressionstherapie...

mehr

Ergebnisse der ultraschallgeführten Sklerotherapie der Vena saphena magna mit neuen Technikparametern

Die ultraschallgeführte Schaumsklerotherapie ist eine effektive Methode zur Behandlung der Vena-saphena-magna (VSM)-Insuffizienz. Die Veränderung der Technik ermöglichte, die Behandlungsergebnisse bei...

mehr

Aktuelle Begutachtung phlebologischer Erkrankungen

Leistungen der gesetzlichen und privaten Unfall-, Haftpflicht-, Renten- und entsprechender Versicherungen werden häufig gemäß eines ärztlichen Gutachtens erbracht. Dabei ergeben sich gerade auch bei...

mehr

Aktuelle Diagnostik und Therapie der Thrombose an den oberen Extremitäten nach den S2k-Leitlinien

Tiefe Venenthrombosen der oberen Extremität (TVT-OE) sind deutlich seltener als Thrombosen der Venen der unteren Extremität (TVT-UE). Die Häufigkeit der TVT-OE wird nach einer Übersichtsarbeit im...

mehr

Selbstmanagement in der Kompressionstherapie des chronischen Ulcus cruris

Die Ursachen für ein chronisches Ulcus cruris können sehr vielfältig sein. Auch wenn bei circa 80 % der Patienten eine chronische venöse Insuffizienz (CVI) und/oder eine periphere arterielle...

mehr

Venöse Thromboembolie: Verlängerte Erhaltungstherapie – zwischen Leitlinie und Praxis

Der Diagnose einer Thrombose oder Lungenembolie folgt die Empfehlung zur therapeutischen Antikoagulation. Diese wird in drei Phasen eingeteilt: Initialtherapie, Erhaltungstherapie, verlängerte...

mehr

Update Pyoderma gangraenosum

Das Pyoderma gangraenosum (PG) ist eine entzündliche, neutrophile Erkrankung der Haut, die zu äußerst schmerzhaften Ulzerationen führen kann und eine Inzidenz von 0,3–1,0/100.000 Einwohnern hat. Die...

mehr

Antiinflammatorische Ernährung, was ist das und was bringt sie uns beim Lipödem?

Auch wenn die Pathogenese des Lipödems immer noch weitgehend unbekannt ist, deutet vieles darauf hin, dass neben hormonellen Faktoren entzündliche Prozesse eine wesentliche Rolle spielen. Dabei ist...

mehr

Update Necrobiosis lipoidica

Necrobiosis lipoidica (NL) ist eine seltene granulomatöse Erkrankung unklarer Ätiologie, welche mit Hautveränderungen vorwiegend beidseitig an den Streckseiten der Unterschenkel einhergeht. Klinisch...

mehr

Livedovaskulopathie – eine Erkrankung seltener Blutgruppenmerkmale?

Die Livedovakulopathie (LV) wurde erstmalig im Jahre 1955 von Feldacker et al. (3) als Livedo reticularis mit Sommerulzerationen beschrieben und bis in die 1990er- Jahre als Vaskulitis eingeordnet....

mehr

Die Vena saphena accessoria anterior bei Therapie eines Vena-saphena-magna-Refluxes mit Laser versus Schaum - Fünfjahres-Ergebnisse einer randomisierten, kontrollierten Studie

Häufig ist ein Reflux der Vena saphena accessoria anterior (VSAA) die Ursache für eine Rezidivvarikose nach Strippingoperation oder nach endovenöser thermischer Therapie (1). Studien zeigen, dass er...

mehr

Skleosierungstherapie der pudendalen Varikosis: therapeutische Möglichkeiten

Spricht man über die pudendale und genitale Varikose, müssen verschiedene Szenarien unterschieden werden: 1. die genitale Varikose in der Schwangerschaft; 2. die isolierte genitale oder pudendale...

mehr

Update infektiologische Wundursachen

Die häufigste Ursache für die Entstehung chronischer Wunden sind Gefäßerkrankungen, hier führend die chronisch venöse Insuffizienz. Aber auch exogene physikalische Faktoren, Neoplasien, Neuropathien...

mehr

Welche Evidenz gibt es für die intermittierende pneumatische Kompression bei CVI?

Unter dem Begriff der intermittierenden pneumatischen Kompression (IPK) werden verschiedene Therapieoptionen zur Behandlung sehr unterschiedlicher Erkrankungen zusammengefasst. Gemeinsam ist allen...

mehr

Grußwort: Fortschritt durch Bewegung

Die 59. Jahrestagung ist auch gleichzeitig das 60-jährige Jubiläum der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie, die wir mit einer Jubiläumssitzung „60 Jahre DGP“ ehren möchten. Die Jubiläumssitzung...

mehr

Druckmessungen unter Klettverschluss-Kompression - Selbstbehandlung durch feste, unelastische Beinwickelung

Schwere Formen einer chronischen Veneninsuffizienz und Lymphödeme benötigen Drücke, welche über jene von medizinischen Kompressionsstrümpfen hinausgehen (>40 mmHg). Die Studie untersuchte, ob...

mehr

vasomedQuiz: Kennen Sie dieses Krankheitsbild?

79-jährige Patientin, seit vier Monaten zunehmende Oberschenkelschwellung rechts aufgefallen. Vorstellung zur Abklärung der Ursache durch den Hausarzt.

mehr

Verordnungslogik von medizinischen Kompressionstrümpfen bei Patienten mit chronischer venöser Insuffizienz

Die chronische venöse Insuffizienz (CVI) ist definiert als symptomatische Venenerkrankung. Die häufigsten Ursachen sind eine primäre Varikosis oder ein postthrombotisches Syndrom (PTS), die mit Ödem,...

mehr

EBM-Tipp: Behandlung chronischer Wunden

Angiologen sind mehr oder weniger regelmäßig in die Behandlung chronischer Wunden eingebunden, wenn diese durch Gefäßerkrankungen, zumeist Durchblutungsstörungen der unteren Extremität, bedingt sind.

mehr

Bedeutung von Crossenseitenästen für das Rezidiv am Oberschenkel

Die nach einer Cross- und Saphenektomie der V. saphena magna (VSM) am häufigsten diskutierten Ursachen für Crossenrezidive der Leistenregion sind ein langer Stumpf und Neovaskularisationen (1-3). Als...

mehr

Rolle der Arztempfehlungen als Faktor für eine bessere Compliance beim Tragen von Kompressionsstrümpfen

Die Kompressionstherapie ist der Grundpfeiler in der Behandlung der chronischen venösen Insuffizienz (CVI) und die Patientencompliance der Schlüssel für einen Therapieerfolg. Aber wie auch in anderen...

mehr

Neue Leitlinie „Diagnostik und Therapie der Lymphödeme“

Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie der Lymphödeme sind seit 2009 in einer S1-Leitlinie publiziert. Diese Leitlinie wurde grundlegend überarbeitet, aktualisiert und zu einer S2k-Leitlinie...

mehr

Grundlagen der evidenzbasierten Wundtherapie

Ergänzend zu bestehenden Leitlinien (LL) zur Diagnostik/Therapie der zugrunde liegenden Erkrankungen wurde im Juni 2012 die S3-Leitlinie zur Lokaltherapie chronischer Wunden bei Patienten mit den...

mehr

Fluoreszenz-Mikrolymphographie – eine etablierte Diagnostik im neuen Licht

Ein Lymphödem kann klinisch diagnostiziert werden, häufig erschweren jedoch Komorbiditäten oder ein frühes Stadium die Diagnose, und eine Zusatzuntersuchung ist nötig. In den letzten Jahren wurde die...

mehr

Wie kommt der Schmerz ins Lipödem?

Der Schmerz ist ein wichtiges diagnostisches Kriterium für das Lipödem (1). Diese Schmerzen sind allerdings in der Literatur nur unzureichend untersucht und charakterisiert, meist begnügen sich die...

mehr

Ernährungstherapie bei Lipödem und Adipositas – Ergebnisse eines leitliniengerechten Therapiekonzepts

Über die Hälfte der Lipödempatientinnen sind adipös, nur knapp 30 % normalgewichtig. Die Adipositas verstärkt die Ödemsymptomatik zum einen durch die zunehmende Insulinresistenz im Rahmen des...

mehr

Kompressionstherapie: Ist die pAVK wirklich eine Kontraindikation?

In vielen Übersichtsarbeiten und Leitlinien wird der Effektivität der Kompressionstherapie Therapie eine Level-1-Evidenz zur Ulkus-Abheilung und auch zur Rezidivprophylaxe bescheinigt. Gleichzeitig...

mehr

Biofilme in chronischen Wunden: Entstehung und klinische Relevanz für die Wundheilung

Biofilme (wörtlich = lebende dünne Schicht) sind Lebensgemeinschaften unterschiedlicher Mikroorganismen. Diese sezernieren extrazelluläre polymere Substanzen (vorwiegend Zuckermoleküle), die die...

mehr

Aktuelle Standards für die Wundbehandlung

Aktuell hat der Vorstand der Initiative Chronische Wunde (ICW) e. V. in Absprache mit dem wissenschaftlichen Beirat begonnen, Begrifflichkeiten und Vorgehensweisen für die Diagnostik und Therapie von...

mehr

Ulcus cruris bei Sichelzellpatienten – was ist anders?

In Deutschland gibt es Sichelzellkrankheiten erst seit den 60er-Jahren. Sie sind zu uns gekommen mit Migranten aus der Türkei, Süditalien, Griechenland, dem Mittleren Osten und Afrika.

mehr

Versorgung mit medizinischen Kompressionsstrümpfen bei Kindern aus der Sicht des Orthopädietechnikers

Kompressionsstrumpfversorgungen von Lymphödemen bei Kindern stellen für den Orthopädietechniker eine große Herausforderung dar. Mit dem Ziel der optimalen Bandagierung sollte eine Schulung der...

mehr

vasomedQuiz: Kennen Sie dieses Krankheitsbild?

57-jährige Patientin, die sich wegen einer Beinschwellung, insbesondere am linken Bein, vorstellt. Bereits im Vorfeld hatte die Patientin manuelle Lymphdrainage und Kompressionsstrümpfe erhalten und...

mehr

GOÄ-Tipp: D-Dimer und andere Schnelltests

Hauteinsatzgebiet des D-Dimer-Schnelltests ist der Ausschluss einer tiefen Beinvenenthrombose (TVT). Wir stellen dessen Abrechnung vor und geben allgemeine Hinweise zu Schnelltests.

mehr

MikroRNA-basierte Therapie für vaskuläre Erkrankungen

In der heutigen Zeit sind Herzkreislauferkrankungen die häufigste Todesursache weltweit. Besonders Schädigungen des vaskulären Gefäßsystems, bedingt durch eine Fehlfunktion von residenten...

mehr

Neuronales Flt1 steuert die Vaskularisierung des ZNS

Der VEGFR-1 (Flt1) ist neben seiner Bedeutung bei Präeklampsie ein zentraler Angiogenese-Faktor in Endothelzellen. Bisherige Modelle gehen davon aus, dass endotheliales Flt1 die Migration von allen...

mehr

Randomisierte, Cross-Over-Studie zur Wirkung von medizinischen Kompressionsstrümpfen auf Übelkeit und Erbrechen sowie Abgeschlagenheit in der Frühschwangerschaft

Zwischen 50 und 80 % der Schwangeren sind von Übelkeit und Erbrechen betroffen (NVP = Nausea and Vomiting in Pregnancy). Aus Angst vor Schäden am Embryo nehmen werdende Mütter ungern Medikamente ein...

mehr

S3-Leitlinie „Prophylaxe der venösen Thromboembolie (VTE)“

Die seit Oktober 2015 vorliegende „S3-Leitlinie zur Prophylaxe venöser Thromboembolien“ wurde von 27 medizinischen Fachgesellschaften und der Gemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände aktualisiert.

mehr

Praxis der Sklerosierungstherapie

Zur Therapie der Varikose stehen unterschiedliche Verfahren zur Verfügung. Als invasive etablierte Verfahren stehen die Crossektomie und Stripping-Operation, endovenös-thermisch ablative Verfahren,...

mehr

Tumorassoziierte venöse Thromboembolien

Venöse Thromboembolien (VTE) sind eine häufige Komplikation maligner Erkrankungen. Dennoch stellt die Therapie aufgrund des hohen Rezidiv- und Blutungsrisikos eine Herausforderung dar. Mehrere Studien...

mehr

Dosis-Adhärenz von DOAKs während der initialen und langfristigen VTE-Therapie - Bedeutung in der Praxis und Ergebnisse des RIETE-Registers

Direkte orale Antikoagulanzien (DOAK) können als Alternative zu Vitamin-K-Antagonisten (VKA) zur Therapie der venösen Thromboembolie (VTE) verwendet werden. Die kürzlich aktualisierten ACCP-Guidelines...

mehr

DOAKs und Schwangerschaft

Aufgrund ihrer Effizienz, Sicherheit und einfachen Anwendung werden die direkten oralen Thrombin- und Faktor-Xa-Inhibitoren (DOAKs) inzwischen routinemäßig zur Behandlung von venösen Thromboembolien...

mehr

Überleben und Rezidiv-Thromboembolie bei Patienten mit erstmaliger proximaler oder isolierter distaler tiefer Venenthrombose ohne Lungenembolie

Frühere Studien fokussierten sich auf das Rezidivrisiko nach einer erstmaligen akuten, isolierten, distalen, tiefen Venenthrombose (IDTVT) im Vergleich zu einer proximalen TVT (PTVT), während das...

mehr

Neue Entwicklungen der Mikroschaumverödung

Als Mikroschaumverödung bezeichnet man die Anwendung sklerosierender Schäume mit einer mittleren Bläschengröße von unter 100 μm (26). In der Behandlung kleinlumiger oberflächlicher Varizen hat sie...

mehr

GOÄ-Tipp: Wirtschaftliche Aufklärung von Privatpatienten

Allgemein bekannt ist, dass IGeL-Patienten vor der Behandlung auch über die Kosten der Behandlung und deren Nichterstattung durch die GKV aufgeklärt werden müssen. Aber auch bei Privatpatienten können...

mehr

vasomedQuiz

Notfallvorstellung zum Thromboseausschluss: 53-jähriger Patient mit seit einigen Wochen bestehender Schwellung der linken Wade und Schmerzen bis in den Knöchel.

mehr

Die Transfusion regulatorischer T-Zellen lindert Lymphödeme und fördert die Lymphgefäßfunktion

Kürzlich publizierte wissenschaftliche Arbeiten zeigten, dass für die Entstehung eines Lymphödems nicht nur der chirurgische Eingriff eine Rolle spielt, sondern auch Entzündungsprozesse in den...

mehr

Thrombosen nach Implantation von bioresorbierbaren Scaffolds – Multi-Center-Analyse der klinischen Präsentation, Mechanismen und Prädiktoren

Hintergrund Die Implantation von bioresorbierbaren Scaffolds (BVS) ist ein neues Konzept zur Behandlung von Koronarstenosen. Durch die Verwendung von BVS sollen einige Nachteile klassischer...

mehr

Ulcus cruris venosum – Wie ist der Informationsstand der Patienten?

Die Kompressionstherapie unterstützt die Abheilung des Ulcus cruris venosum (UCV) und steigert die Lebensqualität, Diese 2016 im JDDG publizierte Querschnittstudie ermittelte den aktuellen...

mehr

Polidocanol zeigt antiangiogene Aktivität in vivo und in vitro

Polidocanol (POL) ist das am häufigsten verwendete Sklerosierungsmittel für die Sklerotherapie (2). Es wirkt auf endotheliale Zellen (EC) ein. ECs regulieren viele physiologische Vorgänge inklusive...

mehr

Nachrichten aus der Expertengruppe Kompressionstherapie des MDI: Kompressionstherapie für die Behandlung und (Rezidiv-) Prophylaxe des Ulcus cruris in der Praxis

In Europa leiden etwa ein bis zwei Prozent der erwachsenen Bevölkerung unter chronischen Wunden unterschiedlicher Genese. Die Gründe für die Entstehung chronischer Wunden können sehr vielfältig sein....

mehr

Fragebogen zur präoperativen Refluxdiagnostik

die Qualität der Varizenchirurgie, ob offen oder endovenös, definiert sich nicht zuletzt über die langfristige Rezidivfreiheit. Diese hängt unter anderem von der präoperativen Refluxdiagnostik ab. Die...

mehr

Symptomorientierte Kompressionstherapie bei subjektiven venösen Symptomen

Chronische Venenkrankheiten wie Varikose und chronisch venöse Insuffizienz (CVI) sind weltweit in der Bevölkerung verbreitet.

Zur Basisbehandlung chronischer Venenkrankheiten gehört die...

mehr

23. Bonner Venentage 2017: Neue Entwicklungen aus Therapie und Forschung

Am 10. und 11. Februar 2017 fanden zum 23. Mal die Bonner Venentage statt, diesmal wegen Umbauarbeiten nicht in der Beethovenhalle, sondern im Maritim Hotel Bonn. Fast 300 Teilnehmer folgten der...

mehr

Der Stiffness-Booster: Vorstellung eines neuen Drei-Komponenten-Kompressionsverbandes mit maximalem Stiffness-Index

Kleiner Ruhedruck und maximaler Arbeitsdruck sind das A und O für einen tiefenwirksamen Kompressionsverband. Dafür ausschlaggebend ist die Stiffness des Kompressionsmittels. Bisher hatte der nicht...

mehr

Leben mit einer kompressiven Strumpfversorgung

Um die Akzeptanz der Kompressionstherapie zu steigern, ist eine intensive Aufklärungsarbeit sowohl bei den Betroffenen, ihren Mitmenschen als auch bei den verordnenden Ärzten notwendig. In diesem...

mehr

Kompression und Sport

Die Vorteile von Kompressionsbekleidung im Sport werden unter vielen Gesichtspunkten diskutiert. Die Befunde werden mit sehr verschiedenen Methoden erhoben, wie Laufbandtests, Fahrrad-Ergometer-Tests,...

mehr

GOÄ-Tipp: Miniphlebektomien nach GOÄ abrechnen

Bei Miniphlebektomien, aber auch in anderem Zusammenhang, gibt es unterschiedliche Auffassungen darüber, wie oft Nr. 2890 GOÄ berechnet werden darf oder sollte.

mehr

VasomedQuiz: Kennen Sie dieses Krankheitsbild?

Ein 43-jähriger Patient berichtet, dass er seit circa drei Monaten progredient „offene Stellen“ unter beiden Füßen bemerkt hat.

mehr

Kompressionsstrümpfe haben in Kombination mit Gehen am späten Nachmittag einen synergistischen Effekt und reduzieren Beinödeme

In dieser Studie wurde untersucht, ob Beinödeme bei Patienten mit venösen Krankheiten durch Kompressionsstrümpfe und kurzzeitiges Gehen am späten Nachmittag reduziert werden können.

mehr

Editor’s Choice – Management von chronischen Venenerkrankungen: klinische Behandlungsrichtlinien der Europäischen Gesellschaft für Gefäßchirurgie (ESVS)

Mitglieder der Europäischen Gesellschaft für Gefäßchirurgie sowie weitere Expert en gründe t en ein Redaktionskomitee zwecks Formulierung von Richtlinien für die Diagnostik und Therapie chronischer...

mehr

Sklerotherapie ist eine sichere Behandlungsmethode der chronischen venösen Insuffizienz bei älteren Menschen: eine prospektive und vergleichende Studie an konsekutiven Patienten

Immer häufiger wird eine Therapie der chronischen venösen Insuffizienz (CVI) bei älteren Menschen durchgeführt. Ursachen sind die älter werdende Bevölkerung sowie das zunehmende Interesse an...

mehr

Nationale Erhebung zur pädiatrischen Thromboembolie in Japan

Thromboembolische Ereignise kommen bei Kindern relativ selten vor, werden aber zunehmend häufig in pädiatrischen Spezialkliniken diagnostiziert (7).

mehr

Nachrichten aus der Expertengruppe Kompressionstherapie des MDI: Zusammenarbeit zwischen Phlebologen und Hausärzten

In Deutschland gibt es die Zusatzbezeichnung „Phlebologie“, sodass in Deutschland als Phlebologen überwiegend Ärzte bezeichnet werden, die diese Zusatzbezeichnung führen können. Darüber hinaus dürfen...

mehr

Diabetisches Fußsyndrom

Das Diabetische Fußsyndrom beschreibt eine diabetesassoziierte Folgekomplikation, die mit einer erhöhten Gefahr für eine Verletzung am Fuß und damit einer erhöhten Amputationsgefahr der unteren...

mehr

Fünf-Jahresergebnisse nach Schaumsklerosierung der Vena saphena parva

Untersucht wurden die langfristigen Ergebnisse nach ultraschallgeführter Schaumsklerotherapie (UGFS) der Vena saphena parva (VSP), diagnostiziert durch Duplexsonographie nach sechs, zwölf, 24, 36, 48...

mehr

Das posttraumatische Ödem

Beinschwellungen nach Unfällen und Operationen sind häufige klinische Erscheinungen. Sie erschweren die Mobilisierung und verlängern den rehabilitativen Verlauf.

mehr

Wer die Wahl hat, hat die Qual – Was beeinflusst die Entscheidung für oder gegen die Schaumsklerosierung?

Die deutschen und europäischen Leitlinien empfehlen die Sklerotherapie bei allen Varizenformen. Leitlinien geben Handlungsempfehlungen bei bestimmten

Krankheitsbildern, sie spiegeln nicht die...

mehr

Die insuffizienten akzessorischen Stammvenen – Bedeutung für Beschwerden, Hautveränderungen und Therapieoptionen

Parallel zur V. saphena magna (VSM) erfolgt die Drainage des epifaszialen Venenblutes am Oberschenkel über zwei akzessorische Venen: die Vv. saphenae accessoriae anterior (VSAA) und posterior (VSAP).

mehr

Möglichkeiten des phlebologischen Screenings und der Therapie aus Sicht des Allgemeinmediziners

In Deutschland leiden aktuellen Schätzungen zufolge etwa 20 % der Erwachsenen zumindest an leicht veränderten oberflächlichen Venen. Frauen sind dabei bis zu dreimal öfter betroffen als Männer.

mehr

Operative Lymphologie und Stellenwert der Lymphknotentransplantation

Prof. R. G. Baumeister (1) entwickelte in den 1980er-Jahren die Lymphbahntransplantation als direkte Überbrückung einer lokalen Lymphbahnunterbrechung.

mehr

Kompression und Sport - Was ist belegt?

Im Breiten- und Leitungssport ist eine zunehmende Zahl von Sportlern mit Kompressionstextilien zu beobachten. Dabei stehen Kniestrümpfe im Vordergrund, wie es bei Massenveranstaltungen oder bei Events...

mehr

Tromboembolische Erkrankungen und Schwangerschaft

Risikoschwangerschaften betreffen bis zu 25 % der Schwangeren. Die Therapie mit niedermolekularem Heparin (NMH) wird bei abgelaufenen venösen Thromboembolien (VTE) mit Thrombophilie, dem...

mehr

Individualisierte Kompressionstherapie und Selbstmanagement beim chronischen Ulcus cruris

Die Kompressionstherapie ist gemeinsam mit der modernen feuchten Wundbehandlung die Basis der erfolgreichen konservativen Behandlung von Patienten mit chronischem Ulcus cruris.

mehr

Evidenzbasierte Indikationen für Kompression bei akuten Venenkrankheiten

Evidenzbasierte Ergebnisse zur Rolle einer Kompressionstherapie sind sehr spärlich. Im Folgenden werden nur randomisierte kontrollierte Studien angeführt, in denen Kompression mit keiner Kompression...

mehr

Erhebung zur Kompressionstherapie bei Ärzten, Therapeuten und medizinischem sowie pflegerischem Fachpersonal

Die Kompressionsversorgung mit Verbandmaterialien und medizinischen Kompressionsstrümpfen zählt zu den Basismaßnahmen der phlebologischen und lymphologischen Therapie (10). Darüber hinaus gibt es...

mehr

Thrombose: Abrechnung von Diagnostik und Behandlung nach EBM

Ewa 0,1 % der Gesamtbevölkerung sind pro Jahr erstmalig von einer tiefen Venenthrombose betroffen, alters- und geschlechtsabhängig sowie im Zusammenhang mit bestimmten Erkrankungen liegt der...

mehr

Buchbesprechung: Blickdiagnose chronischer Wunden, 3. Auflage

Der Autor Joachim Dissemond ist bekannt für unterhaltsame und praxisnahe Ausführungen – in Vorträgen wie in der Literatur. Auch die 3. erweiterte und vollständig überarbeitete Auflage seines Buches...

mehr

vasomedQUIZ: Kennen Sie dieses Krankheitsbild?

Bei einer 76-jährigen Patientin besteht ohne offensichtliches Trauma seit zwei Jahren eine wenig schmerzhafte Ulzeration am lateralen Unterschenkel.

mehr

Messung der hämodynamischen Leistungsfähigkeit medizinischer Kompressionsstrümpfe durch Luftplethysmographie

Hauptaufgabe des venösen Systems ist die Rückbeförderung des Blutes zum Herzen. Bei den Beinvenen muss der Rückfluss im Gegensatz zu den anderen Venennetzen gegen die Schwerkraft sichergestellt...

mehr

Evaluation der Lebensqualität und Photoplethysmographie nach Schaumsklerotherapie bei Patienten mit chronischer Veneninsuffizienz

Die ultraschallgeführte Schaumsklerotherapie spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung der chronischen Veneninsuffizienz (CVI). Die Patienten weisen nach der Behandlung eine klinische und...

mehr

Diagnostik bei Thromboseverdacht

Die tiefe Beinvenenthrombose (TVT) ist eine gefürchtete Erkrankung, die mit einer hohen Morbidität und Mortalität einhergeht. Löst sich ein Thrombus, entsteht eine Embolie, die je nach Ausmaß tödlich...

mehr

Erstbehandlung bei Verdacht auf diabetisches Fußsyndrom

Zur Erhärtung des Verdachts auf diabetisches Fußsyndrom (DFS) müssen die Stoffwechsellage, das Ausmaß von Neuropathie und Angiopathie sowie der Wundstatus erfasst werden. Die Neuropathie (sensibel,...

mehr

Kathetergesteuerte Thrombolyse zur Behandlung der tiefen Venenthrombose – Analyse der Offenheit und der Lebensqualität

Standardtherapie der tiefen Beinvenenthrombose (TVT) ist die Kombination von Antikoagulation, Kompressionsbehandlung und Mobilisation (1). Zwar reduziert diese Therapie die weitere Ausbreitung der...

mehr

Dezellularisierte Matrix aus Fischhaut zur Wundbehandlung

Derzeit leidet in Deutschland bis zu 4 % der Bevölkerung, also rund drei Millionen Patienten, an chronischen Wunden. Diese haben nicht zuletzt bedingt durch eine Einschränkung der Lebensqualität für...

mehr

Periphere arterielle Verschlusskrankheit: Bei welchen Patienten sollte die Open-first-Strategie angewendet werden?

Seit den Anfängen der endovaskulären Therapie der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK) wird diese als Konkurrenz zu den offenen Verfahren gesehen. Die Zahl der Interventionen hat sich in...

mehr

Osteopathische Techniken in der Manuellen Lymphdrainage

Der klassische Lymphpatient hat neben den Symptomen, die sein Lymphsystem betreffen, meist noch zusätzlich Beschwerden im Skelettsystem. Überall dort, wo Schmerzen zu finden sind, sei es durch...

mehr

Pharmakotherapie bei der Behandlung von Ulcus cruris venosum – Glaube oder Wissen?

In etwa 30 % der Fälle heilen venöse Ulzerationen trotz adäquater Lokaltherapie und Anwendung einer suffizienten Kompressionstherapie nicht innerhalb eines Jahres ab. Können in solchen Fällen topische...

mehr

Warum kann eine Kompressionstherapie bei Immobilität sinnvoll sein?

Bei reduzierter oder aufgehobener Mobilität kommt es unter orthostatischer Belastung zur Ausbildung einer anhaltenden venösen Hypertonie mit erheblichen Auswirkungen. Die Kompressionstherapie ist eine...

mehr

Welt-Thrombose-Tag 2016: DGP wird Arbeitsgemeinschaft Thrombose gründen

In diesem Jahr rief die Internationale Gesellschaft für Thrombose und Hämostaseologie (ISTH) zum dritten Mal den Welt-Thrombose-Tag aus. Das Aktionsbündnis Thrombose veranstaltete zu diesem Anlass ein...

mehr

Welt-Thrombose-Tag 2016: Neue Leitlinien konsequent umsetzen

Am 13. Oktober, dem Geburtstag Rudolf Virchows, würdigte das Aktionsbündnis Thrombose den diesjährigen Welt-Thrombose-Tag mit einer Veranstaltung in Berlin. Bei dieser wurden die konsequente Umsetzung...

mehr

vasomedQuiz: Kennen Sie dieses Krankheitsbild?

Ein 46-jähriger Patient stellt sich mit einer lokalen Schwellung der linken Hand in unserer Ambulanz vor. Seit fünf Jahren, so berichtet er, weise er außerdem eine livide Verfärbung des linken Armes,...

mehr

IGeL-Tipp: Erfolgreich IGeLn im Team - Rolle der MFA für den Erfolg eines IGeL-Angebotes wird manchmal unterschätzt

Bei den Ärzten, die ihre Patienten durch Vorinformationen auf IGeL-Angebote hinweisen, wird manchmal dem Internetauftritt und schriftlichem Informationsmaterial mehr Aufmerksamkeit geschenkt als der...

mehr

Beinödeme bei immobilen Patienten

Das Ziel dieser Studie war die Untersuchung der Pathophysiologie von Beinödemen bei immobilen, aber nicht bettlägerigen Patienten und die Prüfung effektiver Therapieoptionen.

mehr

Kompressionstherapie: Wissenschaftlicher Hintergrund und praktische Anwendung

Die Wichtigkeit einer Kompressionsversorgung für die Behandlung venöser Ulzera ist bestens bekannt; entscheidend dabei ist die sachgerechte Anwendung und das Erzeugen eines adäquaten...

mehr

Antikoagulation mit Rivaroxaban bei Livedovaskulopathie (RILIVA)

Bei einer Livedovaskulopathie handelt es sich um eine thrombotische Hauterkrankung, die durch rezidivierende Verschlüsse in der kutanen Mikrozirkulation der Beine charakterisiert ist.

mehr

Empfohlene Häufigkeit der Knöchel-Arm- Index-Messung bei Kompressionsbestrumpfung

Dieser Extended Abstract fasst einen Beitrag zusammen, der eine Folgeveröffentlichung zum Artikel „How often should patients in compression have ABPI recorded“ ist (4).

mehr

Füll-und-Aspirations-Schaumsklerotherapie: Neue Sklerotherapie-Methode bei großer oberflächlicher Varikose in Verbindung mit endovenöser Laserablation von Stammvenen

Bei der Schaumsklerotherapie (FS) sind einige Risiken bekannt, insbesondere bei der Verwendung großer Mengen an Sklerosierungsmittel. Obwohl ernste Nebenwirkungen sehr selten vorkommen, sind sie immer...

mehr

Was ist in der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie ambulant möglich, was nicht?

Noch vor 20 Jahren war die Phase I (Entstauungsphase) der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie (KPE) unter ambulanten Bedingungen nur in wenigen physiotherapeutischen Zentren möglich.

mehr

Sklerotherapie der Varikose

Bei der Sklerotherapie handelt es sich um eine gezielte chemische Ablation variköser Venen durch die Injektion eines flüssigen oder aufgeschäumten Sklerosierungsmittels.

mehr

Hormonbedingte Ödemneigung

Beginnend mit der Pubertät bis zu den Wechseljahren ist der weibliche Körper stets physiologischen Hormonschwankungen ausgesetzt. Dies betrifft insbesondere die Sexualhormone, zu denen Estrogene,...

mehr

Lipödem – eine „schwere“ Diagnose?

Obwohl die Erstbeschreibung des Lipödems bereits 1940 durch Allan und Hines (1) erfolgte, stellt die Erkrankung auch im Jahr 2016 für Betroffene und Ärzte oft eine schwere bzw. schwierige Diagnose...

mehr

Das persistierende schmerzhafte Ulcus cruris – wichtige Differenzialdiagnosen im klinischen Alltag

Chronische Wunden, wie das Ulcus cruris, stellen ein zunehmendes medizinisches Problem dar. Die Genese der Ulzerationen ist oft multifaktoriell.

mehr

Besiedelung oder Infektion des chronischen Ulcus cruris: Aktuelles Keimspektrum und Resistenzlage

Nahezu jede chronische Wunde ist von diversen Bakterien besiedelt beziehungsweise kolonisiert. Welchen klinischen Stellenwert diese Bakterien für die Wundheilung der Wunde haben, wird derzeit...

mehr

Ultraschallgeführte Schaumsklerotherapie bei Rezidivvarikose der Stammvenen: Fünf-Jahres-Follow-up

Redivvarikose nach einer Operation (REVAS) ist ein häufiges, komplexes und teures Problem. Abhängig von der Rezidivdefinition und der Dauer des Follow-ups variiert die Rezidivhäufigkeit zwischen 20 %...

mehr

Die Vena epigastrica superficialis bei endoluminalen Verfahren – eine empirische Betrachtung

Die Vena epigastrica superficialis (VES) wird bei den derzeitigen endoluminalen Techniken nicht regelhaft verschlossen. Ist dies im Sinne einer funktionellen Crossektomie technisch möglich und...

mehr

Stellenwert der endovenösen Laserablation im Therapiespektrum der Varikose

Die endovenöse Laserablation (EVLA) zählt heute weltweit zu den am häufigsten angewendeten Verfahren zur Behandlung der Stammvarikose (1).

mehr

Chirurgische venöse Thrombektomie – Wo ist ihr Platz im Zeitalter der endovaskulären Therapie?

Die Therapie der tiefen Beinvenenthrombose ist nach wie vor die Domäne der konservativen Therapie mit Kompression und Antikoagulation. Bei geeigneter Patienten-Selektion und bestehender Indikation zu...

mehr

Endovenöse Lasertherapie der Vena saphena magna mit der neuen 2-Ring-Radial-Slim-Faser – Ein-Monats-Nachbeobachtung

Die endovenöse Lasertherapie (EVLA) und die Radiofrequenzobliteration gehören zu den häufigsten durchgeführten thermischen Ablationsverfahren in der Therapie der Varikosis.

mehr

Begutachtung phlebologischer Erkrankungen - Besonderheiten bei verschiedenen Versicherungsträgern

Die Versicherungsträger im medizinischen Bereich fordern häufig Gutachten, Auskünfte oder Stellungnahmen über ihre Versicherten an. Ein Spektrum von versicherungstypischen Begriffen, Fragestellungen,...

mehr

Ist Phlebologie in der Hausarztpraxis lohnenswert?

Die hausärztliche Versorgung in Deutschland steht seit der Trennung in hausärztlichen und fachärztlichen Bereich seit 2002 vor neuen Herausforderungen.

mehr

Screening pAVK: ABI-Messung – Wann – Wie – Probleme

Die periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) signalisiert ein deutlich erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Oft bleibt die Gefahr jahrelang unentdeckt, wenn noch keine hinweisenden...

mehr

Kompressions- und medikamentöse Therapien der symptomorientierten Behandlung der Varikosis

Die Symptome der chronischen Veneninsuffizienz werden pathophysiologisch im Wesentlichen durch die venöse ambulatorische Hypertonie ausgelöst. Diese Druckerhöhung im Venensystem wirkt sich...

mehr

Grußwort zum Gefäßmedizinkongress: Willkommen in Dresden!

In diesem Jahr sind wir mit der Dreiländertagung der DGA, SGA und ÖGIA sowie der Jahrestagung der DGP neue Wege gegangen und haben eine gemeinsame Tagung geplant.

mehr

Venenverklebung versus Radiofrequenztherapie bei Varikosis - Verlaufsstudie über 36 Monate mit 1139 Behandlungen

Wir berichten über mittelfristige Ergebnisse einer großen retrospektiven Vergleichsstudie mit der VenaSeal®-Closure-Technik an 1139 Stammvenen (799 Venae saphenae magnae (VSM), 340 Venae saphenae...

mehr

GOÄ-Tipp: Die „nähere Erläuterung“ nach Abrechnung mit höherem Faktor

Werden Leistungen mit höherem Faktor abgerechnet, verlangen

manche Kostenträger routinemäßig eine „nähere Erläuterung“.

Daran kommt man zwar meist nicht völlig vorbei, muss sich damit aber auch...

mehr

Lymphödem und chronische Wunde

Die Genese der chronischen Wunde beim Lymphödem (LÖ) ist abhängig von den konkomitierenden Erkrankungen. Gewebeödem, inflammatorische Reaktion und Fibrose des Lymphödems unterhalten die Chronizität...

mehr

vasomedQUIZ

Bei einem 65-jährigen Patienten entwickelten sich seit einiger Zeit weißliche Hautveränderungen im Unterschenkelbereich beidseits dorsal und ventral im Verlauf einer sichtbaren Varikose.

mehr

Behandlung venöser Ulzerationen mit ultraschallgeführter Schaumsklerotherapie – Heilung, Langzeitrezidive und Lebensqualität

Wir führten eine Studie an 180 UCV-Patienten durch, die wir, wenn notwendig, monatlich mit ultraschallgeführter Schaumsklerotherapie (UGFS) behandelten.

mehr

Das multikausale Ödem – Die besondere Herausforderung für die Therapie

Bei klassischen Formen des Lymphödems oder Lipödems bestehen weder für den erfahrenen Arzt noch den routinierten Therapeuten Zweifel über die notwendigen Therapiemaßnahmen. Die Tagesrealität sieht...

mehr

Das artifizielle Lymphödem – Eine diagnostische und therapeutische Crux

In der Gesamtgruppe der sekundären Lymphödeme (LÖ) stellen die artifiziellen LÖ nur eine sehr kleine Untergruppe der Patientenanzahl dar.Allerdings kann von einer erhöhten Dunkelziffer für die...

mehr

Die Rolle des Darmmikrobioms bei der Wundheilung

Wenn es um die Wundheilung geht, sind Bakterien an sich unerwünscht. Doch im menschlichen Darm übernehmen Mikroorganismen viele vitale Funktionen und das nicht nur im Rahmen intestinaler Prozesse.

mehr

Postoperative Wundversorgung von Spalthautentnahmestellen in dermatologischen Kliniken in Deutschland

Die Durchführung von Spalthauttransplantationen ist im Fachbereich der Dermatologie ein bewährtes und regelmäßig durchgeführtes chirurgisches Verfahren.

mehr

Neue Definitionen der Initiative Chronische Wunde

Die Initiative Chronische Wunde e.V. (ICW) wurde 1995 mit der Zielsetzung der Verbesserung der Situation von Betroffenen mit chronischen Wunden gegründet und ist im deutschsprachigen Raum mittlerweile...

mehr

Komplikationen der Kompressionstherapie durch unkorrekte Anwendung der Kompressionsmaterialien

Zur Basistherapie in der Phlebologie und Lymphologie gehören die Kompressionstherapie, varizenausschaltende Maßnahmen, medikamentöse Behandlungen und Mobilität.

mehr

Evidenz der Kompressionstherapie in der nicht invasiven Therapie des Ulcus cruris venosum

In den Leitlinien und Metaanalysen der letzten Jahre zur nicht invasiven Therapie des Ulcus cruris venosum werden nur der Verwendung der Kompression in der Therapie des Ulcus cruris venosum stärkste...

mehr

Chirurgie des Ulcus cruris – Eine aktuelle Übersicht

Eindeutige Vorteile in der lokalen operativen Behandlung chronischer Ulzerationen bestehen für die Shave-Therapie mit simultaner Meshgraft-Plastik. Aktuelle Langzeitergebnisse mit Heilungsraten von...

mehr

vasomedQUIZ: Kennen Sie dieses Krankheitsbild?

Eine 75-jährige Patientin stellt sich mit der abgebildeten Ulzeration im Unterschenkelbereich rechts lateral in unserer dermatologischen Ambulanz vor.

mehr

GOÄ-Tipp: Konsile nicht nur machen – auch berechnen!

In GOÄ-Seminaren zeigt sich immer wieder, dass die Nr. 60 GOÄ bei manchen Ärzten eine „verborgene Schönheit“ ist. Bloße Befund- oder Diagnosemitteilungen an einen anderen oder durch einen anderen Arzt...

mehr

Komplement C3 und Risiko für venöse Thromboembolie

Komplement C3 ist ein Reaktant der akuten Phase und eine zentrale Komponente bei der Aktivierung des Komplementsystems. Das Komplementsystem wird bei der Blutgerinnung aktiviert, vermutlich beteiligen...

mehr

Wirkung eines neuen Kompressionsstrumpfes auf die Therapietreue: Ergebnisse einer Befragung zur Patientenzufriedenheit

Die kontinuierliche Kompressionstherapie spielt eine wesentliche Rolle bei der Behandlung der chronischen venösen Insuffizienz (CVI). Der graduelle Druckverlauf in Kompressionsstrümpfen verbessert...

mehr

Ultraschallgeführte, kathetergestützte Schaumsklerotherapie der Vena saphena magna

In dieser Publikation wird über eine Serie eigener Patienten berichtet, die mittels ultraschallgeführter, kathetergestützter Schaumsklerotherapie zur chemischen Ablation der Vena saphena magna...

mehr

Therapie und Sekundärprophylaxe der tiefen Beinvenenthrombose und Lungenembolie

Durch die Zulassung der sogenannten Nicht-Vitamin-K-abhängigen oralen Antikoagulanzien (NOAK) hat die Prophylaxe und Therapie von thromboembolischen Ereignissen in den letzten Jahren einen deutlichen...

mehr

Frauenbeine sind anders als Männerbeine

In diesem Beitrag werden die geschlechtsspezifischen Unterschiede zwischen Frauen- und Männerbeinen für einzelne Krankheitsbilder zusammengefasst.

mehr

Chemokine und Adhäsionsmoleküle bei Gefäßentzündungen

Bei Chemokinen handelt es sich um kleine chemotaktische Zytokine, die eine wichtige Rolle bei der Steuerung von Bewegung, Verhalten und Rekrutierung von Leukozyten spielen.

mehr

Inhibitorentwicklung bei Patienten mit Hämophilie – die Rolle statistischer Modelle

Obwohl es verschiedene Definitionen seltener Krankheiten gibt, haben alle die geringe Prävalenz und die Erkenntnis gemeinsam, dass Therapie und Forschung ungenügend sind. Gilt das auch für die...

mehr

Therapie des Antiphospholipid-Syndroms während der Schwangerschaft

Laut Definition des Antiphospholipid-Syndroms (APS) handelt es sich um ein definiertes thrombotisches oder schwangerschaftsassoziiertes Ereignis, das mit dauerhaft positiven...

mehr

Antikoagulanzien: Mythen, Mysterien und Realitäten

Warfarin und andere Vitamin-K-Antagonisten waren die ersten oralen Antikoagulanzien, die in der klinischen Praxis eingeführt wurden. Nach einem Abstand von mehr als 60 Jahren wurden nun verschiendene...

mehr

Aktuelle Diagnose des von-Willebrand-Syndroms in 2016

Das von-Willebrand-Syndrom (VWS) beruht auf einem quantitativen und/oder qualitativen Mangel an von-Willebrand-Faktor (VWF). VWS wurde immer als häufigste angeborene Gerinnungsstörung angesehen, auch...

mehr

Idarucizumab - besseres Management akuter Blutungen und dringlicher Operationen

Durch die Verfügbarkeit von Idarucizumab als spezifisches Antidot zur Antagonisierung der gerinnungshemmenden Wirkung des nicht-Vitamin-K-Antagonisten oralen Antikoagulans Dabigatran in...

mehr

vasomedQuiz

Ein 28-jähriger Mann klagt über druckschmerzhafte Verhärtungen im Bereich des lateralen linksseitigen Thorax und des lateralen Abdomens.

mehr

GOÄ-Tipp - Berechnung von Auslagen

Weil der Paragraph 10 in der GOÄ ziemlich umfangreich und verschachtelt formuliert ist, sieht mancher Arzt die Frage, ob ein von ihm verwendetes Material als Auslage berechnet werden kann, als...

mehr

Intelligente Kompressionsstrümpfe mit Memory-Polymer für chronische Venenerkrankungen

Die Kompressionstherapie gilt als Grundpfeiler der konservativen Therapie chronischer Venenerkrankungen wie Beinulzera, Ödeme, venöse Stase, venöse Hypertension etc. (1).

mehr

Thromboembolierisiko bei hereditärem Angioödem unter Therapie mit plasmatischem C1-Esterase-Inhibitor

Plamastische C1-Inhibitor (C1-INH)-Konzentrate (pdC1-INH) werden seit 30 Jahren als sichere und wirksame Medikamente gegen das hereditäre Angioödem mit C1-INH-Mangel (C1-INH-HAE) eingesetzt.

mehr

Detergenz-Sklerosierungsmittel werden durch zirkulierende Blutzellen deaktiviert und zerstört

Die Detergenz-Sklerosierungsmittel Polidocanol (POL) und Natriumtetradecylsulfat (STS) werden routinemäßig während der Sklerotherapie injiziert, um die Endothelzell-Lyse und die Gefäßzerstörung zu...

mehr

22. Bonner Venentage 2016 - Aktuelle Studienlage und Kontroversen in der Phlebologie

Zum 22. Mal eröffnete Prof. Eberhardt Rabe (Bonn) als Kongresspräsident die Bonner Venentage, die am 12. bis 13. Februar 2016 stattfanden.

mehr

Der Stellenwert der Kompressionstherapie in der Medizin

Interview mit den Leitern der Expertengruppe Kompressionstherapie des Medical Data Institute Prof. Joachim

Dissemond (Essen) und Prof. Knut Kröger (Krefeld) am Rande der Bonner Venentage.

mehr

Außergewöhnliche Indikationen für die Kompressionstherapie

Aus phlebologischer Sicht sind als außergewöhnliche Indikationen für eine Kompressionstherapie Anwendungsgebiete zu sehen, die davon bedroht sind, im Alltag der Kompressionsstrumpf-Verschreibungen in...

mehr

Kompressionstherapie beim Ulcus cruris venosum

Das Ulcus cruris venosum ist die häufigste Form einer chronischen Wunde und von erheblicher sozioökonomischer Relevanz. Es wird geschätzt, dass etwa zwei bis drei Millionen Menschen in Deutschland an...

mehr

Kompression mit Kompressionsklasse 1 - Wirksamkeit in der Phlebologie

In dem folgenden Beitrag werden die zur Verfügung stehenden randomisierten Studien zu Kompressionsstrümpfen mit niedriger Kompressionsklasse (KKL) ausgewertet.

mehr

IGeL-Tipp: Zum Frühjahr schöne Beine: Entfernung von Besenreisern

mehr

vasomedQuiz: Kennen Sie dieses Krankheitsbild?

Weibliche Patientin, Jahrgang 1945, keine relevanten internistischen Erkrankungen, keine Adipositas. Vorstellung in unserer phlebologischen Ambulanz im August 2015 aufgrund roter, asymptomatischer...

mehr

Adhärenz und Persistenz bei oraler Antikoagulation mit NOAKs

Vitamin-K-Antagonisten (VKA) waren über 50 Jahre lang der Grundstein der Antikoagulationstherapie, bevor neue Wirkstoffe, die nicht Vitamin-Kabhängigen oralen Antikoagulanzien (NOAK), für den...

mehr

Postoperative Kompressionsbandagen ohne Fußkompression: Eine mögliche Alternative zum traditionellen Kompressionsverband

Diese Studie wurde durchgeführt, um zu überprüfen, ob eine Kompressionsbandage ohne Fußteil bei mobilen Varikosepatienten (C2) mit einem suffizienten tiefen Venensystem nach Varizenchirurgie effektiv...

mehr

Medizinische Kompressionsstrümpfe bei der Behandlung akuter Beinschmerzen nach einer proximalen tiefen Beinvenenthrombose: Eine randomisierte Studie

Das Ziel der vorliegenden Subanalyse war die Untersuchung der Wirksamkeit elastischer Kompressionsstrümpfe (EKS) im Vergleich mit Placebo-EKS in der Reduktion von Beinschmerzen bei Patienten mit einer...

mehr

Kosten-Nutzen-Analyse der Vena-saphena-magna-Ablation mittels Radiofrequenz, Schaumsklerotherapie und Operation im sich entwickelnden Gesundheitssystem von Thailand

Die Studie bezweckte die Erstellung einer ökonomischen Evaluation von Radiofrequenzablation, ultraschallgeführter Schaumsklerotherapie und Operation bei der Ablation der Vena saphena magna in...

mehr

Duplexanatomie der oberflächlichen Beinvenen

Die Duplexsonographie hat sich zum goldenen Standard der Untersuchung der oberflächlichen Beinvenen entwickelt. Bei der Untersuchung werden die Venen dargestellt und der Fluss in ihnen untersucht.

mehr

Kompression nach Sklerotherapie, wann und wie lange: kontra Kompression

Während sowohl die Schweizer als auch die britische Schule für Sklerotherapie Kompression als wichtigen Teil ihrer Behandlungsstrategie sahen, führte die französische Schule nach Raymond Tournay...

mehr

Kompression nach Sklerotherapie, wann und wie lange: pro Kompression

Eine Umfrage der Arbeitsgemeinschaft Sklerotherapie der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie ergab, dass die überwiegende Mehrheit der Kolleginnen und Kollegen in Deutschland eine...

mehr

Besenreisersklerosierung: pro Flüssigsklerotherapie

Bei der Behandlung von Besenreisern gilt die Sklerotherapie als die effektivste Therapiemethode. Die aktuelle europäische Sklerotherapieleitlinie (2012) unterstreicht die Flüssigsklerotherapie als...

mehr

Adjustierbare Kompressionsmittel in der initialen Therapie des Extremitätenödems

Klassischerweise wird empfohlen, zur Initialtherapie des Extremitätenödems (Kurzzug)-Verbände zu verwenden und anschließend zur Erhaltungstherapie auf Kompressionsstrümpfe überzugehen. Orthesen mit...

mehr

Kompressionstherapie als individualisierte Therapie beim Ulcus cruris

Grundlagen der erfolgreichen Behandlung von Patienten mit Ulcus cruris venosum sind, falls möglich, die interventionelle Venentherapie, die moderne feuchte Wundbehandlung sowie die konsequente...

mehr

Kompressionstherapie bei venösen Erkrankungen – Versorgungsrealität in Deutschland

Obgleich es für die Anwendung der Kompressionstherapie mit Bandagen und/oder medizinischen Kompressionsstrümpfen bei fortgeschrittenen Stadien der chronischen venösen Insuffizienz (CVI) gute Evidenz...

mehr

Evidenz der Kompressionstherapie unter besonderer Berücksichtigung der Kompressionsstrümpfe der Kompressionsklasse I

In Deutschland stehen für Kompressionsstrümpfe vier Kompressionsklassen (KKL) zur Verfügung, die sich durch den Anpressdruck im Fesselbereich unterscheiden. In anderen Ländern werden den...

mehr

Der lymphologische Mehrlagenverband

Die Bandagierung im Anschluss an eine Manuelle Lymphdrainage sollte mittels unelastischer, mehrlagiger Kompressionsverbände erfolgen, die aufgrund ihrer Steifigkeit (Stiffness) eine suffiziente...

mehr

Kompressionstherapie aus der Sicht des Lymphtherapeuten

Innerhalb der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie (KPE) kommt neben dem Einsatz der Manuellen Lymphdrainage (MLD) dem Lymphologischen Kompressionsverband (LKV) besonders in der...

mehr

Moderne Krampfadertherapie

Das frühere Dogma der Crossektomie mit partieller Saphena-Resektion ist mit dem Etablieren der thermischen und nicht-thermischen endovenösen Verfahren überholt. Mehr denn je sind individuelle...

mehr

GOÄ-Tipp: Anfragen von Versicherungen: Rechte und Pflichten des Arztes

mehr

GOÄ-Tipp: Anfragen von Versicherungen: Rechte und Pflichten des Arztes

Die zunehmende Flut von Anfragen privater Krankenversicherungen und Beihilfen ist ärgerlich. Zurecht wird deshalb häufig die Frage gestellt: Muss ich das beantworten?

mehr

Buchrezension: Erkrankungen des Lymphgefäßsystems, 6. Auflage

Dieses Buch, das im August nunmehr in der sechsten Auflage erschienen ist, ist ein ausführliches und übersichtliches Nachschlagewerk zu den Erkrankungen des Lymphgefäßsystems, das in der Neuauflage...

mehr

Buchrezension: Phlebologischer Bildatlas

Dieses Buch ist wertvoll für jeden, der in die Phlebologie einsteigen will, interessant auch für den Kenner der Materie.

mehr

vasomedQuiz: Kennen Sie dieses Krankheitsbild?

Männlicher Patient, Jahrgang 1929, keine internistischen Erkrankungen (wie Diabetes, arterielle Hypertonie, KHK) keine Adipositas.

mehr

Entwicklung von langen nicht-kodierenden RNA-basierten Strategien zur Modulation der Gewebevaskularisierung

In der Arbeit von Fiedler et al. (1) wurde in einem globalen RNA-Sequenzieransatz (RNASeq) die Expression von langen nicht-kodierenden RNAs (lncRNAs) nach Hypoxie in humanen Endothelzellen untersucht.

mehr

Bewertung des Rezidivrisikos von venösen Thromboembolien

Die venöse Thromboembolie (VTE) umfasst die tiefe Beinvenenthrombose (TVT) und die Lungenembolie (LE). Das absolute Risiko für das Auftreten einer venösen Erstthrombose in der Allgemeinbevölkerung...

mehr

Thrombophilie und VTE-Rezidiv-Risiko in Abhängigkeit des Alters bei VTE-Erstmanifestation

Das kumulative Risiko, innerhalb von zehn Jahren nach einer ersten venösen Thromboembolie (VTE) ein Rezidiv zu erleiden, beträgt in unselektierten Thrombosekollektiven etwa 30 %.

mehr

Compliance für Medizinische Kompressionsstrümpfe bei Patienten mit unkomplizierter primärer Varikose

Medizinische Kompressionsstrümpfe (MKS) werden zur langfristigen Behandlung venöser Erkrankungen eingesetzt. Das therapeutische Ziel ist es dabei, die Beschwerden zu lindern und Ödeme und trophische...

mehr

Operative und interventionelle Therapieoptionen bei Becken- und Beinvenenthrombosen

Die konservative Therapie der tiefen Becken- und Beinvenenthrombose (TVT) mit Antikoagulation, Kompression und Mobilisation hat in der Akutphase zum Ziel, eine Thrombusaszension sowie eine...

mehr

Prospektive, randomisierte Studie zum Vergleich von Schaumsklerotherapie mit Polidocanol versus chirurgischer Therapie bei Patienten mit primärer CVI und Ulzera

Millionen von Menschen weltweit leiden unter chronischen venösen Ulzera. Dies führt zu einer starken Verschlechterung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität (QoL) und bedeutet eine erhebliche...

mehr

Therapieoptionen bei pAVK-Patienten mit TASCC- oder -D-Läsion in der Oberschenkeletage

Die interventionellen Techniken haben sich seit der Veröffentlichung der TASC-II-Empfehlungen im Jahr 2007 rasant weiterentwickelt und in der Mehrzahl der Gefäßsegmente die chirurgischen Verfahren als...

mehr

Antikoagulation oder Antiaggregation nach infrainguinalem Bypass?

Nach der Anlage eines infrainguinalen Bypasses zielt die medikamentöse Therapie der Patienten einerseits darauf ab, arteriosklerotische Komplikationen vor allem an Herz und Hirn zu vermeiden, das...

mehr

Welche Rolle spielen Aggregationshemmer bei der Rezidivprophylaxe der tiefen Beinvenenthrombose?

Die Antikoagulation bei venöser Thromboembolie besteht in einer initialen therapeutischen Phase über fünf bis sieben Tage und einer umgehend eingeleiteten medikamentösen Rezidivprophylaxe mit oraler...

mehr

ASS-Low-Response bei pAVK und Arteria-carotis-interna-Stenose: Prävalenz, Risikofaktor-Analyse und Follow up nach Therapie

Untersuchungen zeigen, dass eine verminderte antithrombozytäre Wirksamkeit („Low-Response“/„high on-treatment platelet reactivity (HPR)“) von Acetylsalicylsäure (ASS) und Clopidogrel mit einem...

mehr

Welt-Thrombose-Tag 2015: Die Patientenversorgung in Deutschland verbessern

Anlässlich des diesjährigen Welt-Thrombose-Tages am 13. Oktober führten wir ein Interview mit Prof. Rupert Bauersachs,

Darmstadt, dem wissenschaftlichen Leiter des Aktionsbündnisses Thrombose.

mehr

Welt-Thrombose-Tag 2015: Aktionsbündnis Thrombose zu drängenden Fragen der Versorgungssicherheit in Deutschland

Am 13. Oktober 2015, dem Welt-Thrombose-Tag, veranstaltete das Aktionsbündnis Thrombose in Berlin das Fachsymposium „Risiko Thrombose: Perspektiven für eine bessere Patientenversorgung in...

mehr

Klassifikation und Diagnostik der Vaskulitiden

Für die heterogene Erkrankungsgruppe der Vaskulitiden wurde 2012 im Rahmen der Chapel Hill Consensus Conference (CHCC) die 1994 geschaffene Einteilung überarbeitet, erweitert und die Nomenklatur...

mehr

Thrombophlebitis – das unterschätzte Krankheitsbild

Rund 100.000 Menschen pro Jahr erleiden in Deutschland eine oberflächliche Venenthrombose (OVT, Thrombophlebitis). Die Inzidenz beträgt ca. 1/1000, Frauen sind rund doppelt so häufig wie Männer...

mehr

EBM-Tipp: Kompressionstherapie nach 30401 EBM nur bei definierten Diagnosen

mehr

Tumorassoziierte Von-Willebrand-Faktor- Freisetzung vermittelt Thrombozytenaggregation und Thrombose beim malignen Melanom

Tumorpatienten haben ein deutlich erhöhtes Risiko, an Thromboembolien zu erkranken.

mehr

vasomedQuiz: Kennen Sie dieses Krankheitsbild?

Bei einer 71-jährigen Patientin treten seit circa drei Monaten stetig zunehmende kleine, nun auch vermehrt schmerzhafte Ulzerationen der Innenseite des linken Ober- und Unterschenkels auf.

mehr

Wirksamkeit einer kurzfristigen komplexen Lymphödemtherapie im Vergleich zu einer Therapie mit medizinischen Kompressionsstrümpfen in der Behandlung des postthrombotischen Syndroms

Das Ziel der vorliegenden Studie war es, die Wirksamkeit einer Therapie mit ausschließlicher Verwendung von medizinischen Kompressionsstrümpfen (MKS) mit einer komplexen Lymphödemtherapie (KLT) bei...

mehr

Klinische Wirksamkeit und Kosteneffizienz von Kompressionsstrümpfen im Vergleich zu Kompressionsbandagen bei der Behandlung von venösen Beingeschwüren (Venous leg Ulcer Study IV, VenUS IV): Eine randomisierte, kontrollierte Studie

Das Ziel der vorliegenden Studie war die klinische Wirksamkeit und Kosteneffizienz von Zweilagen-Kompressionsstrümpfen versus Vierlagen-Kompressionsbandagen in der Behandlung von venösen...

mehr

Birgt die Behandlung der Vena saphena parva ein Risiko für tiefe Venenthrombosen?

Die ultraschallgeführte Schaumsklerotherapie ist eine verbreitete Behandlungsmethode der venösen Insuffizienz (1).

mehr

Das Lymphödem: Grundlagen, Diagnostik und Therapie

Das Lymphödem ist eine eigenständige, chronische Erkrankung, welche ohne konsequente adäquate Therapie zur Progression neigt.

mehr

Peri- und postinterventionelle Thrombozyten-Aggregationshemmung bei Diabetikern

Patienten mit Diabetes mellitus (DM) neigen zu Atherosklerose und weisen ein erhöhtes Risiko für atherothrombotische Komplikationen auf.

mehr

Chirurgische Behandlungskonzepte bei kritischer Extremitätenischämie

Die kritische Extremitätenischämie stellt angesichts der demographischen Entwicklung mit steigendem Anteil alter Menschen sowie der Zunahme des Diabetes mellitus eines der zentralen Probleme der...

mehr

Lipödem und Lebensqualität

Obwohl das Lipödem in den letzten zehn bis 15 Jahren einer größeren Öffentlichkeit bekannt geworden ist, wird bei vielen Frauen noch immer die korrekte Diagnose erst nach Jahren des Leidens gestellt.

mehr

Der Versorgungsvertrag „Behandlung des chronischen Lymphödems“ in Sachsen-Anhalt – Erfahrungen nach einem Jahr

Als Ergebnis jahrelanger Verhandlungen wurde am 01.11.2014 ein Versorgungsvertrag nach §73a SGB V zur ambulanten Versorgung von Patienten mit chronischem Lymphödem zwischen der AOK Sachsen-Anhalt, der...

mehr

Kompressionstherapie: Wissen und praktischer Umgang - Wie wickelt Deutschland?

Kompressionstherapie ist eine wichtige Säule der Therapie des Ulcus cruris venosum. Diese Behandlung basiert auf der Kenntnis der adäquaten Materialien und Befähigung der Versorger, diese den...

mehr

Hüft- und Viszeralfettgewebe: Wo liegen die Unterschiede, was passiert beim Lipödem?

Das Fettgewebe insgesamt ist das zweitgrößte Organ (nach der Haut), der größte Energiespeicher des Körpers und Speicherort fettlöslicher Vitamine.

mehr

Besonderheiten der Behandlung tiefer Venenthrombosen der oberen Extremitäten

Die tiefe Venenthrombose (TVT) der oberen Extremitäten ist mit 10 % seltener gegenüber Thrombosen der unteren Extremitäten.

mehr

Case Report: Die unilaterale isolierte Plantarvenenthrombose als postoperative thromboembolische Komplikation

Plantarvenenthrombosen sind seltene Thrombosen, welche entweder mit einer Thrombose der oberen Etage oder isoliert ohne Beteiligung der übrigen tiefen und oberflächlichen Venen auftreten.

mehr

Schaumsklerotherapie von therapieresistenten postoperativen Seromen mit Polidocanol

Polidocanol ist in Deutschland zugelassen für die Sklerosierungstherapie von Varizen. In Einzelfällen wird Polidocanol in flüssiger oder aufgeschäumter Form aber auch off-label zur Therapie von...

mehr

Eine neue funktionelle Klassifikation der Refluxtypen der saphenofemoralen Junktion nach der Herkunft des Refluxes

In der Bonner Venenstudie (2) wurde bei 21 % der untersuchten Population (n=3016) ein pathologischer Reflux (>500 ms) im oberflächlichen Venensystem gefunden.

mehr

Entwicklung und Validierung des FLQA-VS-10, einer Kurzversion des Freiburger Lebensqualitäts-Assessments für Venenerkankungen

Die gesundheitsbezogene Lebensqualität ist bei Patienten mit Venenerkankungen oft erheblich beeinträchtigt.

mehr

Der Stammvenen-Therapie-Score zur Quantifizierung von Varikosebehandlungen

Die Stammvenen sind das Hauptzielgebiet endovenöser Ablationsverfahren (EVA). Eine erfolgreiche Behandlung wird stets als Verschluss oder Ablation bezeichnet.

mehr

Ist es immer notwendig, Seitenastvarizen und die insuffiziente Stammvene gleichzeitig zu behandeln?

Eine große Mehrheit der Publikationen, die sich mit der endovenösen thermischen Therapie von Varizen befassen, beschreiben nur die Ablation der Vena savena magna (VSM) oder parva (VSP).

mehr

Transperitoneale Rekonstruktion der Vena cava sowie der Nierenvene beidseits bei fulminanter Thrombose aufgrund seltenem homozygoten AT3-Mangel

Eine 24-jährige Patientin mit homozygotem AT3-Mangel, bei der eine ausgeprägte Krankheitsanamnese aufgrund thromboembolischer Ereignisse bekannt ist, wurde unter imperativem Schwangerschaftswunsch mit...

mehr

Panta Rhei – alles fließt: Herzlich Willkommen in Bamberg!

mehr

Der lymphologische Mehrlagenverband: Der Stellenwert kompressiver Komponenten und ihre regelkonforme Verordnung

Die Verordnung des sachgerechten lymphologischen Kompressionsverbandes durch den Arzt zusätzlich zur Manuellen Lymphdrainage ist ein essenzieller Therapiebestandteil im Rahmen der Komplexen...

mehr

Abrechnung mit höheren Faktoren bei Wundversorgung

Die in der letzten Ausgabe vorgestellten „Spielregeln“ zur Berechnung höherer Faktoren ergänzen wir mit Beispielen.

mehr

vasomedQUIZ: Kennen Sie dieses Kranheitsbild?

mehr

Duplexsonographie zur Diagnose einer tiefen Armvenenthrombose: 13 Jahre Erfahrung

 

Ziel der Studie war es, die Prävalenz und die Charakteristika von sonographisch evidenten Armvenenthrombosen bei symptomatischen chinesischen Patienten zu ermitteln und die damit verbundenen...

mehr

Anziehhilfen (Gleithilfen und Gestelle) befähigen ältere Patienten mit fortgeschrittener chronischer venöser Insuffizienz, Kompressionsstrümpfe anzuziehen

Dieser Artikel berichtet die Ergebnisse einer Studie, welche die Anwendbarkeit von Anziehhilfen (AZH) für Medizinische Kompressionsstrümpfe (MKS) bei Patienten > 65 Jahre mit einer chronischen venösen...

mehr

Cdk5 reguliert die Entwicklung des lymphatischen Gefäßsystems über die Phosphorylierung des Transkriptionsfaktors Foxc2

Der Transkriptionsfaktor Foxc2 ist schon seit längerem als zentraler Faktor für die Bildung lymphatischer Klappen bekannt. Foxc2-Mutationen lösen das Lymphödem-Distichiasis-Syndrom aus, eine seltene...

mehr

Klassifikation von Kompressionsstrümpfen

Über die Bedeutung einer sinnvolleren Klassifikation medizinischer elastischer Kompressionsstrümpfe (MECS) wurde auf einer Konferenz des International Compression Clubs (ICC) diskutiert.

mehr

Ultraschallgeführte Sklerotherapie mit flüssigem Sklerosierungsmittel nach vorangehender Spülung mit Kochsalzlösung

Wir treffen auf eine steigende Anzahl von Patienten mit Internetwissen, die eine Schaumsklerotherapie ablehnen, weil sie festgestellt haben, dass 14 bis 42 % der Patienten, die mit einem...

mehr

Das chronische Ulcus cruris venosum – Klinik, Diagnostik und Therapie

In den westlichen Industrienationen leidet etwa 1–2 % der Bevölkerung unter einer chronischen Wunde. In Deutschland haben oder hatten mindestens eine Million Menschen ein chronisches Ulcus cruris.

mehr

Alter und chronische venöse Insuffizienz: Behandlungskonzepte des Ulcus cruris bei geriatrischen Patienten

Chronisch venöse Erkrankungen aller Schweregrade nehmen mit dem Alter zu (Bonner Venenstudie), sodass auch eine Zunahme an venösen Ulzerationen erwartet werden muss.

mehr

Typ-IV-Sensibilisierungen und Kontaktallergien bei Patienten mit chronischen Wunden

Die Beurteilung der Wundumgebung ist fester Bestandteil in der Versorgung von Patienten mit chronischen Wunden und wird im Rahmen des Wundassessments dokumentiert und regelmäßig erfasst.

mehr

Multiresistente Erreger im häuslichen Bereich – Verbesserungen für die Sanierung sind notwendig

Das Thema „Multiresistente Erreger (MRE) im häuslichen Bereich“ wird Medizin und Pflege künftig deutlich mehr beschäftigen als früher, und es erfordert Veränderungen im Leistungskatalog der...

mehr

Phytotherapie in der Wundheilung

Die Optionen der Phytotherapie in der Wundheilung wurden trotz langjähriger positiver Erfahrungen in den letzten Jahren unterschätzt.

mehr

Hereditäres Angioödem: Seltene Erkrankung mit guten Therapieoptionen

Dem Hereditären Angioödem (HAE) liegt ein autosomal-dominant vererbbarer Gendefekt zugrunde, bei jedem fünften Betroffenen eine Spontanmutation.

mehr

Kritische Extremitätenischämie bei embolisierendem posttraumatischen Aneurysma spurium der Arteria tibialis anterior

Vorgestellt wird der Fall eines Patienten mit einem posttraumatischen Aneurysma spurium der Arteria tibialis anterior mit peripherer Embolisation und schwerer Vorfußischämie nach ursprünglicher...

mehr

vasomedQuiz

Eine 68-jährige Patientin stellt sich mit Pigmentierung und Verhärtung von Haut und Unterhautfettgewebe im lateralen Knöchelbereich vor.

mehr

GOÄ-Tipp - Abrechnungstipp Privatliquidation: Den Faktor nutzen

Viele Ärzte beschränken sich bei der Wahl des Steigerungsfaktors auf den 2,3- bzw. 1,8-fachen Gebührensatz. Damit verschenken Sie etwa 15 bis 20 % des Honorarvolumens in der Privatliquidation.

mehr

Schaumsklerosierung: Positionierung im Bereich der nicht-thermischen Ablationsverfahren

Die ultraschallgestützte Schaumsklerosierung hat sich fest in der Behandlung der Varikose etabliert. Sie ist kosteneffektiv, patientenfreundlich und kann im Behandlungszimmer der Praxis durchgeführt...

mehr

Die computergesteuerte klinische Entscheidungshilfe verbessert die Warfarin-Therapie und reduziert venöse Rezidivthromboembolien

Die aktuellen Leitlinien empfehlen die Einführung eines systemischen und koordinierten Ansatzes bei der Warfarin-Therapie, der INR-Tests, Nachverfolgung, Follow-up und eine gute...

mehr

Kompressionsregime nach endovenöser Ablation oberflächlicher Veneninsuffizienz - Eine Befragung der Mitglieder der Vascular Society of Great Britain and Ireland

Traditionell wurde die oberflächliche venöse Insuffizienz operativ (SVI) behandelt, inzwischen sind die ultraschallgesteuerte Sklerotherapie (UGFS), die endothermale Ablation mit Radiofrequenz (RFA)...

mehr

Neue Erkenntnisse zu den oralen Antikoagulanzien

In den letzten Jahren gab es im Bereich der oralen Antikoagulanzien einen entscheidenden Umbruch. Die „klassischen“, seit Jahrzehnten etablierten Vitamin-KAntagonisten (VKA) werden zunehmend durch...

mehr

Antagonisierung von Dabigatran ex vivo mit Prothrombinkomplex-Konzentraten (PPSB) oder Idarucizumab

Im Rahmen traumaassoziierter Massenblutung oder dringender chirurgischer Eingriffe ist die Antagonisierung von Antikoagulanzien, wie des direkten Thrombininhibitors Dabigatran, erforderlich.

mehr

Erweiterte Indikationen für eine Thrombolyse bei Lungenembolie

Die Lungenembolie (LE), eins der beiden klinischen Erscheinungsbilder der venösen Thromboembolie (VTE), zeigt ein breites Symptomspektrum, das von asymptomatisch bis hin zum Multiorganversagen reicht.

mehr

Pathophysiologie des Trousseau-Syndroms

Im Jahr 1865 beschrieb der französische Arzt Armand Trousseau den Zusammenhang zwischen Malignomen des Gastrointestinaltraktes und oberflächlichen Venenentzündungen (Thrombophlebitis migrans).

mehr

Die CATCH-Studie – Antikoagulation bei tumorassoziierten Thromboembolien

Die Hälfte aller Männer und Frauen, die um 1960 geboren wurden, werden im Laufe ihres Lebens eine Krebserkrankung entwickeln. 10 % der so erkrankten Patienten werden eine tumorassoziierte...

mehr

Venenverklebung mit dem VenaSeal®-Sapheon-Closure-System - 1000-Tage-Ergebnisse an 795 behandelten Stammvenen

Wir berichten über aktuelle Ergebnisse einer retrospektiven Studie zur Anwendung des VenaSeal®-Sapheon-Closure-Verfahrens nach der Behandlung von 795 Stammvenen (561 Vena saphena magna, 234 Vena...

mehr

Die Erfolgsgeschichte von niedermolekularem Heparin

Die Bedeutung der niedermolekularen Heparine (NMH) ist trotz der Entwicklung zahlreicher neuer Substanzklassen zur oralen Antikoagulation unverändert hoch.

mehr

Kompressionstherapie in der GOÄ

Basis der Kompressionstherapie-Abrechnung ist in der GOÄ die Nr. 204. Anders als im EBM gibt es aber keine Komplexleistungen und nur wenige Abrechnungsausschlüsse.

mehr

vasomedQuiz: Kennen Sie dieses Krankheitsbild?

mehr

Verwendung von Tinzaparin und VKA bei Patienten mit karzinomassoziierter Thromboembolie: eine Kohortenstudie

Ein bedeutendes Forschungsergebnis des letzten Jahrzehntes war die Demonstration in drei randomisierten Open-Label-Studien, dass die Anwendung niedermolekularer Heparine (NMH) – verabreicht in...

mehr

PAVK und kritische Beinischämie: Noch immer schlechte Therapieergebnisse und fehlende Leitlinienadhärenz

Die periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) wird zunehmend zu einer globalen medizinischen und gesundheitsökonomischen Herausforderung (1). Die Prävalenz unter allen stationär behandelten...

mehr

Wirkung von Kompressionsstrümpfen auf den Durchmesser der Wadenvenen

Bei einer Kompression von 30-40 mmHg ist eine Verringerung des Wadenvenendurchmessers bei stehenden gesunden Personen beschrieben (6). Ziel unserer Untersuchung war es, den Wadenvenendurchmesser bei...

mehr

Biomechanische Antwort von Varizen auf elastische Kompression: eine numerische Studie

Trotz jahrzehntelanger erfolgreicher Anwendung von Medizinischen Kompressionsstrümpfen (MKS) zur Behandlung tiefer venöser Insuffizienz der Beine ist der Mechanismus ihrer Funktion immer noch ein...

mehr

Sklerotherapie insuffizienter Perforansvenen bei venösen Ulzerationen ohne axialen Reflux: Einflussfaktoren auf die Perforansvenen-Thrombose und die Heilung

Ein Reflux der Perforansvenen trägt zu der Entstehung eines Ulcus cruris venosum bei. In der Studie sollten Patientencharakteristika und Prozessfaktoren gefunden werden, die sowohl die...

mehr

Kompressionstherapie beim Lip- und Lymphödem

In der Therapie des Lip- und Lymphödems gilt die Kompressionstherapie unbestritten als absolute Basismaßnahme (3, 18). Die Empfehlungen basieren jedoch wesentlich auf Expertenmeinungen.

mehr

Chronische venöse Insuffizienz: Photodynamische Therapie bei der Behandlung trophischer Beinulzera

Die chronische venöse Insuffizienz (CVI) der Beine ist eine der meisten Erkrankungen im klinischen Alltag (4). Zu den häufigsten Komplikationen zählen Wunden, ebenso führt CVI zu einer funktionellen...

mehr

21. Bonner Venentage: Aktuelle phlebologische Erkenntnisse für den Praxisalltag

Zum 21. Mal fanden am 20. und 21. Februar 2015 die Bonner Venentage statt, und erneut konnte Prof. Eberhardt Rabe, Bonn, als Kongresspräsident fast 300 Teilnehmer auf der Tagung begrüßen.

mehr

Lymphszintigraphie kritisch gesehen

Bei Verdacht auf ein primäres Lymphödem wird neben der ganz im Vordergrund stehenden klinischen Untersuchung mit Anamnese, Inspektion und Palpation in unklaren Fällen die Lymphszintigraphie als...

mehr

Verbesserung des venösen Rückflusses am Bein durch intermittierende Kompression der Cockett-I-Perforansvenen

Durch das Prinzip der intermittierenden Kompression der Cockett-I-Perforansvenen ist der Flow im tiefen Beinvenensystem signifikant höher als bei der normalen Wadenmuskelpumpenfunktion. Dieser höhere...

mehr

Kompressionstherapie mit der Kompressionsklasse I

Eine Beobachtung des Verordnungsverhaltens deutscher Phlebologen für Medizinische Kompressionsstrümpfe (MKS) hat gezeigt, dass diese nur in 3,2 % der Fälle die Kompressionsklasse (KKL) I wählen. Damit...

mehr

vasomedQUIZ

mehr

EBM-Tipp: PFG und Zuschlag zur PFG - ab Januar 2015 auch für Angiologen

Zum vierten Quartal 2013 wurde eine Pauschale für die fachärztliche Grundversorgung (PFG) für die Facharztgruppen eingeführt, die gemäß dem Beschluss des Bewertungsausschusses der fachärztlichen...

mehr

Entwicklung von kombinierten zweiteiligen Kompressionsstrümpfen

Zweck der Studie war es, die Akzeptanz von neu entwickelten, zweiteiligen Strümpfen mit einem Fuß- und einem Unterschenkelteil zu untersuchen.

mehr

Postthrombotisches Syndrom drei Jahre nach tiefer Beinvenenthrombose im „Thrombose und Lungenembolie bei ambulanten Patienten (TULIPA) PLUS“-Register

Das Ziel der vorliegenden Studie war der Nachweis der Inzidenz des postthrombotischen Syndroms (PTS) bei ambulanten Patienten drei Jahre nach einer ersten tiefen Beinvenenthrombose (TVT).

mehr

Epidemiologie und Pathophysiologie venöser Thromboembolien: Ähnlichkeiten mit Atherothrombose und die Rolle der Entzündung

Die Pathophysiologie der venösen Thromboembolie (VTE) wurde erstmals durch den Pathologen Rudolf Virchow beschrieben, der eine Gefäßwandverletzung, Hyperkoagulabilität und venöse Stase als...

mehr

Klippel-Trenaunay-Syndrom: Endovenöse Radiofrequenzablation und kombinierte Schaumsklerotherapie von mehrfach refluxiven Perforansvenen

Das Klippel-Trenaunay-Syndrom (KTS) ist eine seltene angeborene Missbildung, die durch drei Merkmale charakterisiert wird: einseitige Hypertrophie der Extremitäten sowie venöse Malformationen...

mehr

„Strumpfeffekt“ in der Lymphszintigraphie

Die Lymphszintigraphie dient der Untersuchung einer geschwollenen Extremität, normalerweise um ein Lymphödem zu bestätigen. Ein markiertes Makromolekül, zum Beispiel Tc-99m-Nanokolloid, wird subkutan...

mehr

Enoxaparin-Prophylaxe zur Schaumsklerosierungstherapie bei Patienten mit klinisch relevantem Thromboembolierisiko

Eine bekannte Hyperkoagulabilität sowie ein erhöhtes thromboembolisches Risiko gelten entsprechend der gültigen Leitlinien als relative Kontraindikationen für die Sklerosierungstherapie (1, 2).

mehr

Duplexsonographie bei der Diagnostik der akuten Beinschwellung

Der vorliegende Artikel versucht, die akute Beinschwellung nach klinischen Kriterien einzuteilen, um dann die typischen äußeren Bilder und die dazu gehörenden duplexsonographischen Bilder mit ihren...

mehr

Mikrosklerotherapie bei retikulären Varizen und Besenreisern – Tipps und Tricks

Die Behandlung von Besenreisern gehört sicher zu den anspruchsvollsten Verfahren in der Sklerotherapie, da diese Behandlung nicht nur hämodynamisch-anatomisch komplex ist, sondern auch ästhetischen...

mehr

Spezifische Indikationen der Schaumverödung

Die Einführung der Schaumsklerotherapie hat weltweit zu einer Renaissance der Sklerotherapie als Methode zur Behandlung der Varikose geführt. Die Anwendung von Sklerosierungsschaum ist im Vergleich...

mehr

Stiffness beim Kompressionsstrumpf – was ist das überhaupt?

In letzter Zeit ist das Thema Stiffness beim medizinischen Kompressionsstrumpf (MKS) verstärkt in Diskussionen eingeflossen. Allerdings wird der Begriff unterschiedlich interpretiert. Der Beitrag soll...

mehr

Therapie der Stammvarikose – pro Glue: Erfahrungsbericht nach 135 behandelten Stammvenen

Neben den seit Jahren etablierten endovenösen thermischen Verfahren zur Behandlung der Stammvarikosis ist seit 2011 mit dem VenaSeal®-Closure-System eine neue Technologie verfügbar.

mehr

Dresdner NOAK-Register: Wirksamkeit und Sicherheit der NOAK im Praxisalltag

Die nicht Vitamin K basierten oralen Antikoagulanzien (NOAK) haben sich in den Phase-III-Studien als sichere und effektive Therapiealternative zu den Vitamin-K-Antagonisten (VKA) in der...

mehr

Grundlagen, Tipps und Tricks zum medizinischen Kompressionsverband in Phlebologie und Lymphologie

Grundlage für die Effektivität und Sicherheit eines Kompressionsverbandes ist ein gleichmäßig zirkulär wirkender und von distal nach proximal abnehmender Druck auf die betroffene Extremität.

mehr

Postthrombotisches Syndrom – wann konservativ, wann invasiv behandeln?

Für ältere Patienten besteht unter anderem durch geringere Mobilität und Komorbiditäten ein erhöhtes Risiko tiefer Becken-Bein-Venenthrombosen (TBVT).

mehr

Ist die Kompressionstherapie zur Vermeidung des postthrombotischen Syndroms bei tiefer Venenthrombose überholt?

Das postthrombotische Syndrom (PTS) ist eine klinisch wichtige, chronische Komplikation der tiefen Venenthrombose (TVT), die ungefähr bei einem Drittel der Patienten auftritt (1-4). Die...

mehr

Operative Aspekte bei Liposuktion des Lipödems: Zwölf Fragen – zwölf Antworten

Während die konservative Therapie des Lipödems (Kombinierte Physikalische Entstauungstherapie, KPE) seit über 50 Jahren etabliert und weitgehend standardisiert ist, existieren bei der vor etwa zwölf...

mehr

Duplexsonographie in der GOÄ

Zu Duplexsonographien ist in der GOÄ ein Fehler enthalten, der sich aber in der Abrechnung sehr positiv auswirkt.

mehr

vasomedQUIZ - Kennen Sie dieses Krankheitsbild?

Ein 23-jähriger Eishockeyspieler klagt seit etwa einem Jahr über wiederkehrende und zunehmende Schmerzen im Verlauf der Vena saphena magna links.

mehr

Therapeutischer Effekt von Kompressionsstrümpfen gegenüber keiner Kompression bei oberflächlicher Venenthrombose

Dieser Artikel berichtet die Ergebnisse einer Studie, in der der therapeutische Effekt von Kompressionsstrümpfen bei oberflächlicher Venenthrombose der unteren Extremität untersucht wurde.

mehr

Thrombin: Freund oder Feind – Neues zum „Thrombin-Paradoxon“

Gerinnungsaktivität wird in Bezug auf kardiovaskuläre Erkrankungen gemeinhin als ungewollt betrachtet, weil Patienten mit Hyperkoagulabilität, wie zum Beispiel bei Koronarsyndrom, Diabetes mellitus...

mehr

A Novel Two-Stage Surgical Approach to Treat Chronic Lymphedema

To our knowledge, we present the first description of a twostage approach to treat chronic lymphedema. Both patients presented suffered for many years from chronic, solid predominant, non-pitting...

mehr

Neuartige zweistufige chirurgische Methode zur Therapie des chronischen Lymphödems

Nach unserem Wissen präsentieren wir die erste Beschreibung einer zweistufigen Methode zur Behandlung des chronischen Lymphödems. Beide Patientinnen, die wir vorstellen, leiden seit mehreren Jahren an...

mehr

Genetische Ursachen des primären Lymphödems

Das primäre Lymphödem macht vermutlich nur circa 1 % aller Lymphödeme aus (1-3), man kann aus den zugrunde liegenden Mutationen aber viel über die Entwicklung der Lymphgefäße lernen.

mehr

Schaumsklerotherapie der Stammvenen – Ergebnisse und Nebenwirkungen

Die ultraschallgeführte Schaumsklerotherapie (UGFS) ist eine häufig angewandte Methode zur Behandlung der Stammveneninsuffizienz. Ziel dieses Überblicksartikels ist es, die Ergebnisse,...

mehr

Intraarterielle Injektion von Polidocanol zur Behandlung von peripheren arteriovenösen Malformationen

Ziel der Studie war es, die Wirksamkeit und Sicherheit von intraarteriellen Transkatheter- Applikationen von Polidocanol als alternative Methode zur Behandlung peripherer arteriovenöser Malformationen...

mehr

Sklerotherapie – Tipps und Tricks für den praktischen Alltag

Die Sklerotherapie ist eine seit vielen Jahren etablierte Methode der Varizentherapie. Sie kann bei allen Typen von Varizen eingesetzt werden, findet aber off-label auch Anwendung bei venösen...

mehr

Die venöse Fußpumpe: Anatomie und Rolle bei der chronischen venösen Insuffizienz

Ziel war es, die venöse Fußpumpe unter Verwendung einer anatomischen Studie zu lokalisieren und ihre Rolle beim venösen Rückfluss zu beschreiben.

mehr

Erste klinische Ergebnisse der endovenösen Lasertherapie mit Thulium-Laser (1940 nm) und radialer Lichtapplikation

Experimentelle und klinische Untersuchungen deuten darauf hin, dass die endovenöse Lasertherapie (ELT) mit Wellenlängen im Spektralbereich hoher Wasserabsorption Vorteile im Vergleich zur ELT mit...

mehr

Welche Faktoren beeinflussen das Ergebnis der Rekanalisation bei chronisch venöser Obstruktion?

Die chronisch venöse Obstruktion (CVO) wird durch postthrombotische Veränderungen nach tiefer Venenthrombose (TVT), durch ein May-Thurner-Syndrom, andere externe Venenkompressionen oder eine venöse...

mehr

Aktuelle Leitlinienempfehlungen zur Therapie der Lungenembolie

Nach der aktualisierten, kürzlich publizierten Leitlinie der European Society of Cardiology zur Diagnostik und Therapie der akuten Lungenembolie basieren weiterhin – verglichen mit der ESC-Leitlinie...

mehr

Welt-Thrombose-Tag - Thrombose und ihre Folgen sind Kernthemen der Phlebologie

Hintergrund des ersten Welt-Thrombose-Tages ist die Tatsache, dass in der Bevölkerung viel zu wenig über das Krankheitsbild der Thrombose und deren durchaus fatale Konsequenzen wie Lungenembolie,...

mehr

Welt-Thrombose-Tag - Vermeidbare Todesfälle und Spätfolgen verhindern

Die deutschen Fachgesellschaften Deutsche Gesellschaft für Phlebologie (DGP), Deutsche Gesellschaft für Angiologie (DGA) und Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung (GTH) beteiligten sich...

mehr

Welt-Thrombose-Tag - Fachgesellschaften wollen Bewusstsein für die Krankheit erhöhen

Die Internationale Gesellschaft für Thrombose und Hämostaseologie (ISTH) hat 2014 erstmalig den Welt-Thrombose-Tag ins Leben gerufen. Auf einer Pressekonferenz in Berlin stellten die Deutsche...

mehr

Welt-Thrombose-Tag - Fachgesellschaften wollen Bewusstsein für die Krankheit erhöhen

Die Internationale Gesellschaft für Thrombose und Hämostaseologie (ISTH) hat 2014 erstmalig den Welt-Thrombose-Tag ins Leben gerufen. Auf einer Pressekonferenz in Berlin stellten die Deutsche...

mehr

Phlebologie im EBM: Ein Kapitel mit Tücken!

mehr

vasomedQUIZ: Kennen Sie dieses Krankheitsbild?

mehr

Kompressionsstrümpfe verbessern bei Patienten mit Postthrombotischem Syndrom die hämodynamische Wirksamkeit unabhängig von Kompressionsklasse und Strumpflänge

Zweck der Studie war es, zu untersuchen, welche Kompressionsklasse bzw. Strumpflänge von Kompressionsstrümpfen am wirksamsten bezüglich einer Reduktion des venösen Refluxes bei Patienten mit...

mehr

Randomisierte kontrollierte Studie mit Vergleich von Kompressionsstrümpfen der Europäischen Klasse 1 versus Klasse 2 bezüglich Ulkusrezidiv und Patienten-Compliance

Die wirksamste Methode zur Vorbeugung von Ulkusrezidiven ist die Sanierung insuffizienter oberflächlicher Venen. Die konservative Vorbeugung eines Ulkusrezidivs basiert auf der lebenslänglichen...

mehr

Thrombolyse bei akuter Venenthrombose

Die Standardtherapie bei akuter tiefer Venenthrombose (TVT) versucht, die unmittelbaren Komplikationen zu reduzieren. Die Thrombolyse oder die Gabe gerinnselauflösender Medikamente könnten die...

mehr

Kompressionstherapie bei venösen Beingeschwüren: Welche Materialien stehen zur Verfügung?

Nach wie vor ist die Kompressionstherapie die Basis der Ulkusbehandlung. Die verwendeten Kompressionsmittel sollten in Ruhe gut toleriert werden und im Gehen Druckspitzen aufweisen, die bei jedem...

mehr

Kathetergerichtete Sklerotherapie der Vena saphena magna in Kombination mit einer Verringerung des Durchmessers vor der Behandlung

Zweck der Studie war die Untersuchung der Verschlussrate der Vena saphena magna (VSM) mit einem Durchmesser zwischen 5-10 mm durch eine kathetergerichtete Schaumsklerotherapie. Vor der Sklerotherapie...

mehr

In-vivo-Effekte der Schaumsklerotherapie auf die Koagulation

Das Ziel dieser Studie war es zu evaluieren, ob die Schaumsklerotherapie Veränderungen bei der kalibrierten automatisierten Thrombinographie (CAT) und anderen Gerinnungsparametern hervorruft, die ein...

mehr

Prospective Screening for Lymphedema Following Treatment for Breast Cancer

The development of lymphedema after breast cancer treatment can be an irreversible condition that negatively impacts survivors’ quality of life.

 

mehr

Prospektives Lymphödem-Screening nach der Brustkrebstherapie

Nach der Brustkrebstherapie kann sich ein irreversibles Lymphödem entwickeln, dass die Lebensqualität der Patientinnen negativ beeinflusst.

mehr

Das Lymphödem - mein Arzt sagte: „Damit müssen Sie wohl leben ...“

Ein 60-jähriger Mann berichtete seinem Hausarzt, dass er seit der Venenentnahme zur Herzoperation eine ständig zunehmende Schwellung des rechten Beines feststellte, die nahezu schmerzlos sei, aber...

mehr

Das Lipödem

Hinweise auf Lipödeme finden sich schon in sehr alten Zeichnungen und Skulpturen. In der heutigen Literatur wurde das Lipödem erstmals 1940 von Allen und Hines als vermehrte Wassereinlagerung im...

mehr

Aktivierte Haemostase bei Patienten mit Malformationen

Vaskuläre Malformationen können in Abhängigkeit vom Ausmaß der pathologischen Strombahngebiete zu einer kontinuierlichen Aktivierung von zellulärer und plasmatischer Haemostase führen.

mehr

Altersabhängiges Behandlungskonzept vaskulärer Malformationen bei Kindern

Vaskuläre Malformationen bei Kindern sind angeboren und können das venöse/arterielle und/oder das lymphatische Gefäßsystem betreffen. Dabei muss streng zu Hämangiomen unterschieden werden, die eine...

mehr

Der Wolf im Schafspelz - Amelanotisches akrolentiginöses malignes Melanom als Differenzialdiagnose des diabetischen Fußsyndroms

Bei dem Patienten handelte es sich um einen 76-Jährigen

in gutem Allgemein- und adipösem Ernährungszustand.

Seit zweieinhalb Jahren weist er eine nicht heilende

Wunde an der linken Kleinzehe auf...

mehr

Interventionelle Behandlung von arterio-venösen Malformationen

Angeborene arterio-venöse Malformationen (AVM) stellen aufgrund ihrer hämodynamischen Auswirkungen und Progressionstendenz mehrheitlich eine Therapieindikation dar.

mehr

Langzeitverläufe in der chirurgischen Therapie venöser Malformationen

Die Grundlage für die Einteilung angeborener vaskulärer Malformationen ist die Hamburger Klassifikation von 1988, wobei mehrere Erweiterungen und Modifikationen inzwischen vorgeschlagen worden sind...

mehr

Komplikationen bei Sklerotherapie: Wie kann man sie minimieren?

Die Sklerotherapie ist eine sehr breit angewandte Methode zur Behandlung der Varikose. Diese Methode gibt es bereits seit langer Zeit, mit der Einführung des Ultraschalls und der Applikation des...

mehr

Kompressionstherapie – Wunsch und Wirklichkeit aus Patientensicht

Die Kompressionstherapie gilt allein oder in Kombination mit operativen oder interventionellen Verfahren als Basistherapie der chronischen venösen Insuffizienz (CVI) (1). Insbesondere bei schweren...

mehr

Kontrazeption und Thrombose

Das Risiko thromboembolischer Erkrankungen (TE) ist erhöht im Rahmen erworbener oder hereditärer Thrombophilien. Die Verwendung kombinierter hormoneller Kontrazeptiva (KOK) insbesondere mit...

mehr

Lipödem: Operative Therapie – Notwendigkeit oder Luxus?

Das Lipödem ist eine chronisch progrediente umschriebene Unterhautfettvermehrung unklarer Ätiologie. Neben den nicht auf Diäten ansprechenden und zum Teil disproportionierenden Fettgewebsvermehrungen...

mehr

Rekonstruktive Operationen im tiefen Venensystem

Venenklappen sind in allen tiefen Venen der unteren Extremität vorhanden, wobei deren Anzahl von distal nach proximal abnimmt. Meist wird eine Rekonstruktion im Bereich der insuffizienten Vena...

mehr

Welche Patienten eignen sich für das Verfahren der extraluminalen Valvuloplastie?

Maßgeblich in der Pathogenese einer Stammvarikose ist die Dilatation der Gefäßwand infolge von Remodelling-Prozessen (1). In der erweiterten Vene werden die Klappensegel distrahiert und verlieren...

mehr

Grußwort zur 56. Jahrestagung der DGP: Willkommen in München!

Wir laden Sie herzlich ein zur 56. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie vom 17. bis 20. September 2014. Mit dem Kongressthema „Evidenz und Erfahrung“ soll zum einen das...

mehr

Die besondere Rolle der Adipositas in der Lymphologie

In der Klientel lymphologischer Praxen und Sprechstunden finden sich überproportional viele adipöse Patienten.Die Adipositas hat erheblichen Einfluss auf die Diagnostik, Therapie und Prognose der...

mehr

vasomedQuiz: Kennen Sie dieses Krankheitsbild?

mehr

Abrechnung bei Gefäßleiden mit chronischen Wunden

Angiologen sind zumeist dann in die Behandlung chronischer Wunden eingebunden, wenn diese durch Gefäßleiden bedingt sind.

mehr

Morbus Mondor nach endovenöser Laserablation der Vena saphena magna – eine seltene Komplikation der endothermischen Varizentherapie

Die Thrombophlebitis thorakoepigastrischer Venen, teilweise unter Einbeziehung der Brust, wurde erstmals 1939 von Henri Mondor bei Frauen beschrieben (1). Später beschrieb Otto Braun-Falco eine...

mehr

Ergebnisse der STABLE-Studie: Warfarin-Heimmonitoring erreicht eine exzellente INR-Kontrolle außerhalb klinischer Studien

Heneghan et al. (1) und Bloomfield et al. (2) dokumentierten den Vorteil des INR-Heimmonitorings bei der Warfarin-Therapie in unabhängigen Metaanalysen (Patienten-Selbsttestung (PST) und...

mehr

Die Wirkung eines Zwei-Lagen-Kompressionssystems bei einem schweren bilateralen Beinlymphödem mit multiplen Ulzerationen: ein Fallbericht

Dieser Fallbericht handelt von einem Patienten (61 Jahre, männlich) mit einem schweren bilateralen Beinlymphödem, multiplen bilateralen Ulzerationen, Typ-2-Diabetes und morbider Adipositas in der...

mehr

Klinische und Kosteneffektivität minimalinvasiver Techniken zur Therapie der Varikose: systematischer Überblick und ökonomische Bewertung

Neue minimalinvasive Techniken wie die endovenöse Laserablation (EVLA), die Radiofrequenzablation/-Obliteration (RFA) und die Schaumsklerotherapie (FS) werden vermehrt als Alternative zum Stripping...

mehr

Europäische Leitlinie zur Sklerotherapie der Varikose - Erfolgskontrolle nach der Sklerotherapie

Die Evaluation der Wirksamkeit der Sklerotherapie beinhaltet klinische, morphologische und hämodynamische Aspekte. Bei Teleangiektasien und retikulären Varizen ist die Untersuchung des klinischen...

mehr

Cellulitis in Lymphedema is Associated with Dietary: An Observation at Thailand Lymphedema Day Care Center

Among many complications encountered in lymphedema, celluitis is one of the most concerned. Currently, there is no cure for lymphedema, therefore the prevention of repeated episode of acute...

mehr

Erysipele beim Lymphödem in Assoziation mit der Ernährung: Eine Beobachtung aus einem Lymphödem-Tagespflegezentrum in Thailand

Das Erysipel ist eine der schwersten Komplikationen des Lymphödems (LÖ). Zurzeit ist das LÖ nicht heilbar, deshalb stellt die Prävention wiederholter Episoden akuter subkutaner Gewebeentzündungen eine...

mehr

Regulation of Adipose Deposition in Lymphedema

Lymphedema is a chronic and progressive disease that begins with fluid accumulation, but over time the pathology transitions to one of fibroadipose accumulation.

mehr

Regulation der Fetteinlagerung in Lymphödemen

Beim Lymphödem handelt es sich um eine chronische und progressive Krankheit, die mit einer Akkumulation von Flüssigkeit beginnt, im Laufe der Zeit verändert sich die Pathologie aber zu einer...

mehr

Das diabetische Fußsyndrom

Unter dem Begriff des diabetischen Fußsyndroms (DFS) werden verschiedene Krankheitsbilder zusammengefasst, die durch unterschiedliche Ätiologie und Pathomechanismen gekennzeichnet sind. Allen...

mehr

Gefäßchirurgische Option bei ausgedehnten Weichteilschäden der Fußsohle und Ferse

Der Verlust der Fußsohle durch eine plantare Phlegmone oder der Verlust der Weichteildeckung der Ferse mit Osteomyelitis des Calcaneus gehen bei Patienten mit peripheren arteriellen...

mehr

Ein primär kutanes plasmoblastisches Lymphom am Unterschenkel einer HIV-negativen Patientin

Der Fallbericht handelt von einer 67-jährigen Patientin, die sich wegen seit fünf Monaten bestehender Ulcera cruris venosa an der Universitätsklinik für Dermatologie und Venerologie Innsbruck...

mehr

Patientenrelevanter (Zusatz-) Nutzen individuell angefertigter Fußbettungen bei Diabetikern mit erhöhtem Risiko für plantare Fußulzerationen

Bei Patienten mit diabetischem Fußsyndrom können Druckbelastungen bereits bei einfachen Aktivitäten Ulzerationen an den Füßen hervorrufen. Nach der Heilung eines Fußulkus wird der Rezidivprophylaxe...

mehr

Von der Wunddokumentation zur Wundkommunikation

Das Foto einer Wunde ist nicht nur ein Dokument, sondern ein unerlässlicher Teil der multidisziplinären Wundkommunikation.

mehr

VenaSeal® versus RFITT® - Verlaufsstudie über 18 Monate an 590 Stammvenen

Wir berichten über erste Ergebnisse einer retrospektiven Vergleichsstudie des VenaSeal® Sapheon Closure Systems versus bipolare radiofrequenzinduzierte Thermotherapie (RFITT®) bei der Behandlung von...

mehr

Unklarheiten zur Privatabrechnung von D-Dimer-Schnelltests

mehr

vasomedQuiz

Eine 36-jährige adipöse Patientin stellt sich mit neu aufgetretenen, sehr schmerzhaften Ulzerationen am linken lateralen Unterschenkel vor.

mehr

High-Output-Failure des Herzens durch eine femorale arteriovenöse Fistel nach endovenöser Laserablation der Stammvene

Eine 64-jährige Frau mit Varikose in der Anamnese stellte sich bei uns im Krankenhaus mit Kurzatmigkeit, schweren bilateralen Beinödemen, abdomineller Distension und daraus folgender Gewichtszunahme...

mehr

Endovenöse Ablation der Vena saphena bei Patienten mit akuter, isolierter oberflächlicher Venenthrombose

Die häufigste empfohlene Behandlung für die meisten, wenn nicht sogar für alle Patienten mit isolierter (keine tiefe Venenthrombose) oberflächlicher Venenthrombose (SVT) ist die Antikoagulation und...

mehr

Quantifizierung der Stärke von graduierten elastischen Kompressionsstrümpfen zur Steigerung der venösen Entleerung

Die Kräfte, die für die Steuerung des venösen Rückflusses verantwortlich sind, sind nur wenig verstanden. Allgemein bekannte Mechanismen beinhalten die venöse Muskelpumpe, den Sogeffekt eines...

mehr

Therapie der chronischen venösen Insuffizienz mit ultraschallgeführter Schaumsklerotherapie

Bei der Varikose der Beine handelt es sich um ein ernstes Problem für die Volksgesundheit aufgrund der hohen Prävalenz und der sozioökonomischen Auswirkungen auf den einzelnen Patienten und die...

mehr

Perkutane Schaumsklerotherapie bei venösen Ulzera

Es konnte gezeigt werden, dass Schaumsklerotherapie die Heilungsrate von Ulzera, die auf eine venöse Hypertension zurückzuführen sind, erhöht und ihre Rezidivrate senkt.

mehr

Europäische Leitlinie zur Sklerotherapie der Varikose Teil 3: Diagnostik vor der Sklerotherapie und Durchführung

In der Leitlinie wird eine diagnostische Evaluation vor der Sklerotherapie empfohlen, die Anamneseerhebung, klinische Untersuchung und Duplexsonographie einschließt.

mehr

Four generations of rare familial lymphedema - Milroy Disease

We report a case of Milroy disease, a rare cause of congenital lymphedema and a familial condition with a strong genetic predisposition.

mehr

Vier Generationen eines seltenen familiären Lymphödems – die Milroy-Krankheit

Wir berichten über einen Fall der Milroy-Krankheit, einer seltenen Ursache für ein primäres Lymphödem und eine familiäre Kondition mit starker genetischer Prädisposition.

 

mehr

Prognostic Value of Lymphoscintigraphy in Patients with Gynecological Cancer-Related Lymphedema

Lymphoscintigraphy is an objective and reliable non-invasive imaging modality used to diagnose extremity lymphedema, characterize its severity and assess post-therapeutic results (1).

mehr

Prognostischer Wert der Lymphszintigraphie bei Lymphödemen durch gynäkologische Karzinome

Die Lymphszintigraphie ist ein objektives und zuverlässiges, nicht invasives Bildgebungsverfahren, das für die Diagnose von Extremitätenlymphödemen verwendet wird, deren Schwere charakterisiert und...

mehr

Konservatives Management der venösen Thromboembolie

Die venöse Thromboembolie (VTE) ist eine häufige und relevante Gefäßerkrankung mit potenziell schwerwiegenden Komplikationen. Eine zielorientierte rationale Diagnostik ermöglicht eine sofortige...

mehr

Update des Antiphospholipid-Syndroms

Bei einem Workshops, der dem 11th International Congress on Antiphospholipid Antibodies (aPL) (Sydney, 2004) voranging, wurden die neuen Kriterien der Konsensuskonferenz vorgestellt.

mehr

STEMI-Therapiesysteme – eine weltweite Entwicklung

Die Reperfusionstherapie stellte den größte Durchbruch bei der Behandlung des akuten ST-Hebungsherzinfarktes (STEMI) dar. Trotzdem erhalten sie immer noch bis zu 50 % der für die Reperfusion...

mehr

Wirksamkeit der physikalischen Ödemtherapie bei Verwahrlosungs-Syndrom mit Lymphödem

Was die physikalische Ödemtherapie zu leisten vermag, soll anhand eines ungewöhnlichen Falles von unbehandelten Lymphödemen bei körperlicher Verwahrlosung dargestellt werden.

mehr

Der Einfluss von Heparin auf die Tumorzellmetastasierung

Seit einigen Jahren stehen Heparineffekte, die über eine antithrombotische Prophylaxe bei Tumorpatienten hinausgehend eine Verbesserung der Überlebensprognose induzieren, in der Diskussion mit einer...

mehr

Phlebologie: Abrechnung mit Tücken!

Das Kapitel 35.1 des EBM beinhaltet die Phlebologie mit den Positionen 30500 und 30501, berechnungsfähig nur für Hautärzte, Chirurgen, Internisten und Vertragsärzte mit der Zusatzbezeichnung...

mehr

Verbände oder Doppelstrümpfe zur Initialtherapie des venösen Ödems? Eine randomisierte, kontrollierte Pilot-Studie

Klassischerweise wird eine Strumpfversorgung erst nach Entstauung des Beins durch eine anfängliche Kompressionsverbandsbehandlung vorgenommen.

mehr

Effektivität und Tragekomfort von Medizinischen Kompressionsstrümpfen der Klassen I und II innerhalb der ersten sechs Wochen nach Varizenchirurgie

Bisher fehlen Empfehlungen für die optimale Druckintensität oder die Dauer der Kompressionstherapie nach Varizenchirurgie. Tendenziell scheinen Patienten wegen der einfacheren Handhabung Kompression...

mehr

Ergebnisse der CLOTS-3-Studie: Die intermittierende pneumatische Kompression reduziert das Risiko einer tiefen Venenthrombose nach Schlaganfall

Bei immobilen Patienten mit Schlaganfall kann in 20 % der Fälle eine tiefe Venenthrombose (TVT) und in 10 % eine Lungenembolie (LE) festgestellt werden (1).

mehr

Die besten Therapieoptionen für die chronische Stenose und Okklusion der Vena iliaca

Die venösen Stent-Techniken zur Behandlung der fortgeschrittenen venösen Insuffizienz haben sich schnell entwickelt und offene chirurgische Verfahren abgelöst. Wir haben die gegenwärtige Literatur als...

mehr

Schaumsklerosierungsmittel sind bei geringeren Temperaturen stabiler

Sklerosierungsschäume sind wässrig und fallen unter dem Einfluss von Schwerkraft, Druck und Temperatur zusammen. Zweck dieser Studie war es, die Wirkungen der Temperatur auf die Schaumstabilität zu...

mehr

Europäische Leitlinie zur Sklerotherapie der Varikose - Teil 2: Komplikationen und Risiken

Wenn die Sklerotherapie ordnungsgemäß durchgeführt wird, handelt es sich um eine wirksame Behandlungsmethode mit geringer Komplikationsrate.

mehr

Evidence and tradition in conflict: The Swedish experience of lymphedema treatment and care

The basis of lymphedema treatment programs were first developed in Germany early last century. The treatment principles developed during later years and until recently been similar based around manual...

mehr

Schwedische Erfahrungen bei der Therapie und Betreuung des Lymphödems

Die Grundlagen der Lymphödem-Behandlungsprogramme wurden im letzten Jahrhundert in Deutschland entwickelt. Die Therapieprinzipien entstanden in späteren Jahren und sind bis heute ähnlich geblieben.

mehr

Anatomy of the superficial lymphatics of the abdominal wall and the upper thigh and its implications in lymphatic microsurgery

The recent resurgence of enthusiasm in the surgical treatment of lymphedema warrants a through revisiting of the anatomy of the lymphatic system.

mehr

Anatomie der oberflächlichen Lymphgefäße der Bauchwand und des Oberschenkels und ihre Bedeutung für die lymphatische Mikrochirurgie

Der aktuell wieder aufkommende Enthusiasmus bei der chirurgischen Behandlung des Lymphödems erfordert eine ausführliche Kenntnis der Anatomie des Lymphsystems.

mehr

Kompressionstherapie bei venösen Erkrankungen ohne Intervention

Venenerkrankungen können zu akuten und chronischen Komplikationen führen. Zu den akuten Komplikationen zählen die Oberflächenthrombose (Varikophlebitis, Thrombophlebitis), die tiefe Venenthrombose und...

mehr

20. Bonner Venentage: Aktuelle Entwicklungen und Rückblick auf 20 Jahre Phlebologie

In diesem Jahr begrüßte der wissenschaftliche Leiter Prof. Eberhard Rabe, Bonn, zum 20. Mal seine Gäste bei den Bonner Venentagen, die am 14. und 15. Februar 2014 im Südforum der Beethovenhalle in...

mehr

Geschlechtsspezifische Unterschiede bei der Verordnung von Medizinischen Kompressionsstrümpfen

In einer Untersuchung in 36 phlebologischen Praxen mit 683 kontrollierten Verordnungen für Medizinische Kompressionsstrümpfe (MKS) konnte nachgewiesen werden, dass es Wechselwirkungen zwischen dem...

mehr

Thromboseprophylaxe bei Tumorpatienten

Tumorerkrankungen nehmen zu, ebenso Thrombosen bei Tumorpatienten. Das höhere Alter der Patienten, ihr längeres Überleben, aber auch die thrombosefördernde Wirkung einiger neuer Medikamente spielen...

mehr

Verordnung von Hilfsmitteln zur Kompressionstherapie

Die Verordnung von Medizinischen Kompressionsstrümpfen und Apparaten zur Kompressionstherapie wird im Hilfsmittelverzeichnis nach § 139 SGB V in der Produktgruppe 17 geregelt. Der Spitzenverband Bund...

mehr

Fragen und Antworten zur GOÄ

mehr

Neue Antikoagulanzien zur Behandlung einer karzinomassoziierten venösen Thromboembolie

Die venöse Thromboembolie (VTE), bestehend aus tiefer Venenthrombose und Lungenembolie, ist eine weitverbreitete Komplikation bösartiger Erkrankungen und stellt eine häufige Ursache für Morbidität und...

mehr

Randomisierte, kontrollierte, klinische Pilotstudie zum Vergleich von drei Arten an Kompressionstherapie zur Behandlung venöser Beinulzera

Ziel der Studie war es, drei verschiedene Arten von Kompressionstherapie (intermittierende pneumatische Kompression (IPK), Kompressionsstrümpfe und Kurzzugbandagen) bei Ulcera crurum venosum (UCV)...

mehr

Progression von chronischen Venenkrankheiten und Modifikation der Risikofaktoren

Das Ziel dieser Studie war es, die Langzeitprogression von chronischen Venenkrankheiten und ihre Korrelation mit der Modifikation von spezifischen Risikofaktoren zu untersuchen.

mehr

Kompressionsstrümpfe nach endovenöser Lasertherapie der Vena saphena magna: Eine prospektive randomisierte kontrollierte Studie

Das Ziel dieser Studie war die Beantwortung der Frage, ob die Dauer einer Therapie mit medizinischen Kompressionsstrümpfen nach endovenöser Lasertherapie (EVLA) der Vena saphena magna (VSM) einen...

mehr

Die lymphangiogenen Wachstumsfaktoren VEGF-C und VEGF-D - Teil 2: Die Rolle von VEGF-C und VEGF-D bei Krankheiten des Lymphgefäßsystems

Als Lymphangiogenese werden das Wachstum und die Entwicklung der Lymphgefäße bezeichnet. Angeregt wird die Lymphangiogenese durch die beiden Wachstumsfaktoren VEGF-C und VEGF-D, die den von...

mehr

Massive localised lymphoedema: a rare vascular malformation

Lymphatic malformations are a subset of congenital vascular malformations, and are caused by a defect in lymphatic development during embryogenesis.

mehr

Das massive lokalisierte Lymphödem – eine seltene vaskuläre Malformation

Lymphatische Malformationen sind eine Untergruppe der angeborenen vaskulären Malformationen und werden durch einen Defekt der Lymphgefäßentwicklung während der Embryogenese hervorgerufen.

mehr

Kathetergeführte Schaumsklerotherapie bei chronischen venösen Beingeschwüren

Patienten mit venösen Ulzera und oberflächlicher venöser Insuffizienz sollten zusätzlich zur Kompressionstherapie eine Beseitigung des Stammvenenrefluxes angeboten bekommen, da es sich herausgestellt...

mehr

Europäische Leitlinie zur Sklerotherapie der Varikose - Teil 1: Indikationen und Kontraindikationen

Bei der Sklerotherapie handelt es sich um eine gezielte chemische Ablation variköser Venen durch die Injektion eines flüssigen oder aufgeschäumten Sklerosierungsmittels.

mehr

Duplexsonographie in der Therapie der Varikose - Indikationsstellung und intraoperative Schallkontrolle

Die Duplexsonographie hat sich als hilfreiche Diagnosehilfe bei der Einschätzung der Varikose erwiesen und etabliert. Sie reicht aber gewiss nicht aus, um die Indikation zur Therapie zu stellen.

mehr

Chirurgie und endovenöse Therapie bei Varikose – Benötigen wir eine spezielle Thromboseprophylaxe?

Die Prävalenz der tiefen Venenthrombose (TVT) bei Patienten, die eine operative Therapie der Varikose erhalten, unterscheidet sich signifikant in Relation zur Art der Evaluation und bleibt sehr...

mehr

20 Jahre Phlebologie: Sklerotherapie – von flüssig bis Schaum

Vor 20 Jahren war die Sklerotherapie eine erfahrungsbasierte Methode, die verschiedenen Schulen folgte (Sigg/Schweiz, Fegan/Irland, Tournay/Frankreich). Eine Evidenz in heutigem Sinne lag für die...

mehr

Diagnose und Therapie venöser Malformationen – UIP Consensus 2013

Das „Leid mit den Leitlinien“ ist nicht zu Unrecht oft zu hören. Sind doch Leitlinien – ursprünglich als Expertenwissen für den in einem Thema nicht so erfahrenen Mediziner als Handlungskorridor...

mehr

Endothelin-1 im Plasma bei Varizenpatienten - Evaluation pre-, intra- und postoperativ

Das Ziel der klassischen Operation beim Krampfaderleiden ist die Unterbrechung des Refluxes am proximalen und distalen Insuffizienzpunkt sowie die Entfernung von erkrankten insuffizienten...

mehr

Der übergewichtige Patient mit CVI oder Lymphödem: Risikofaktor oder Ursache?

Normalgewichtige Erwachsene sind in Deutschland in der Minderheit, wobei besonders der Anteil der schwer Übergewichtigen stetig steigt. Adipöse haben ein höheres Risiko für tiefe Venenthrombosen (TVT)...

mehr

Komplikationen der oberflächlichen Venenthrombose – wie behandeln?

Die oberflächliche Venenthrombose (OVT) ist die häufigste thromboembolische Erkrankung in der Allgemeinpraxis. Eine OVT bedeutet für den Patienten ein 6,3-fach erhöhtes Risiko, eine tiefe...

mehr

Qualitätsvoraussetzungen für Sklerotherapeuten

Die Sklerosierungstherapie hat nicht zuletzt durch die Zulassung der Schaumsklerosierung eine Zunahme der Anwendungen erfahren. In ihrer einfachsten Form, der Sklerosierungstherapie oberflächlicher,...

mehr

Diagnostik und Therapie des primären Lymphödems – UIP-Consensus 2013

mehr

Wie viel Druck braucht das Lymphödem?

Infolge der aktuellen Forschung steigt die Evidenz, dass in peripheren Geweben praktisch alle Flüssigkeitsdrainage über die Lymphgefäße und nicht über venöse Reabsorption erfolgt.

mehr

Kompression unter Druck

Aufgrund verschiedener klinischer Studien mit negativen Ergebnissen sind in letzter Zeit einige Indikationen für Kompressionsstrümpfe infrage gestellt worden. Im gegebenen Rahmen sollen drei Beispiele...

mehr

Offene Fragen in der Kompressionstherapie - Was ist wichtiger: Druck oder Stiffness?

Der Begriff Stiffness charakterisiert die Dehnbarkeit eines Kompressionsmittels und ist definiert durch den Druckanstieg hervorgerufen durch eine Umfangszunahme des komprimierten Beinsegments infolge...

mehr

Molekulare Mechanismen der antimetastatischen Wirksamkeit von niedermolekularem Heparin - ein neuer Horizont für die Anwendung von Heparin

Eine Überaktivierung des Blutgerinnungssystems und damit die Gefahr des Auftretens venöser Thrombosen bei Patienten mit malignen Tumorerkrankungen ist als frühe kausale Erkenntnis in der Medizin seit...

mehr

Patienten mit venösen und muskuloskelettalen Erkrankungen der Beine - Funktionelle und klinische Methoden zur Diagnose und Therapie

Die Kombination verschiedener angeborener und erworbener Fußanomalien mit einer venösen Insuffizienz der Beine ist ein häufiges Phänomen (1, 4) und ist auf eine kongenitale Dysplasie des Bindegewebes...

mehr

Ärgernis Nr. 3 GOÄ

Ein großes Ärgernis in der GOÄ ist die Anmerkung nach Nr. 3 GOÄ: „…nur berechnungsfähig als einzige Leistung oder im Zusammenhang mit einer Untersuchung nach den Nrn. 5 bis 8, 800 oder 801.“

mehr

Bedeutet die Behandlung der Vena saphena parva mit Schaumsklerotherapie ein Risiko für eine tiefe Venenthrombose?

Die anatomische Form der Vena saphena parva (VSP) ist sehr variabel. Die ultraschallgeführte Schaumsklerotherapie (USGFS) gilt inzwischen als eine übliche Methode zur Behandlung insuffizienter...

mehr

Endovenöse Laserablation und Sklerotherapie bei Insuffizienz der Vena giacomini

Die Prävalenz der Vena giacomini (VG) beträgt von 2,5 bis 86 % je nach Publikation. Eine Insuffizienz der VG kann einen Reflux von der Vena saphena magna (VSP) zu den Venae saphenae parvae (VSP)...

mehr

Die lymphangiogenen Wachstumsfaktoren VEGF-C und VEGF-D - Teil 1: Grundlagen und Embryonalentwicklung

Das Lymphsystem entwickelt sich in Säugetieren überwiegend durch angiogene Prozesse, wobei VEGF-C und VEGF-D die verantwortlichen extrazellulären Botenstoffe sind. Beide gehören zur Proteinfamilie der...

mehr

Lymphatic microsurgery to treat lymphedema: techniques and indications for better results

Lymphedema refractory to non-operative methods may be managed by surgical treatment. Lymphatic-venous multiple anastomosis consists in anastomosing lymphatic vessels to a collateral branch of the main...

mehr

Lymphatische Mikrochirurgie zur Therapie des Lymphödems: Techniken und Indikationen für eine Verbesserung der Ergebnisse

Lymphödeme, die nicht auf eine konservative Behandlung ansprechen, können operativ therapiert werden. Multiple lymphovenöse Anastomosen bestehen aus Lymphgefäßen, die an einen kollateralen Ast der...

mehr

Pathophysiologie und Behandlung von Ödemen nach einer femoropoplitealen Bypass-Operation

Die Mehrheit der Patienten, die eine periphere Bypass-Operation erhalten haben, leiden unter einem erheblichen Beinödem. Ein Ödem beeinträchtigt die mikrovaskuläre und makrovaskuläre Zirkulation,...

mehr

Endovenöse Therapieverfahren

Venenkrankheiten gehören zu den häufigsten Krankheitsbildern in der westlichen Welt. Die Crossektomie und das Stripping insuffizienter Venenabschnitte galten bisher als die Methoden der Wahl zur...

mehr

Interventionen bei chronischen Verschlüssen der Venen

Chronische Verschlüsse von iliofemoralen Venen sind in aller Regel eine Folge einer abgelaufenen tiefen Beinvenenthrombose. Häufig wurde diese durch eine mechanische Kompression, zum Beispiel der...

mehr

Systemische Sklerose 2013 – Diagnose und Therapie

Die Systemische Sklerose ist eine komplexe, immunologisch bedingte Bindegewebserkrankung, welche durch Mikroangiopathie, Fibrose von Haut und inneren Organen sowie dem Auftreten von Antikörpern gegen...

mehr

PAVK – Therapieauswahl bei chronisch kritischer Extremitätenischämie

Die primäre Behandlungsoption bei einer chronisch kritischen Extremitätenischämie (CLI) ist die Revaskularisation. Unter den Begriff der „kritischen“ Durchblutungsstörung fallen die Stadien III und IV...

mehr

Rupturiertes Bauchaortenaneurysma - Möglichkeiten und Ergebnisse der operativen gefäßchirurgischen Behandlung an einem peripheren Krankenhaus

Anhand einer kleinen Serie konsekutiv operierter rupturierter Bauchaortenaneurysmata an einem peripheren Krankenhaus werden Möglichkeiten aufgezeigt, die perioperative Sterblichkeit durch geringe...

mehr

Das Bauchaortenaneurysma

Als Aneurysma wird ein Gefäßsegment beschrieben, das permanent um mehr als 50 % im Vergleich zum normalen proximalen Gefäßlumen-Durchmesser erweitert ist. Bei unterschiedlicher Pathogenese können...

mehr

Sicherheit und Wirksamkeit einer milden Kompression (18 – 25 mmHg) bei Patienten mit Diabetes mellitus und Unterschenkelödemen

Fuß- und Unterschenkelödeme treten bei Diabetes mellitus Patienten häufiger auf. Unter der Vorstellung, dass die arterielle Zirkulation nicht beeinträchtigt werden sollte, wird in der Regel keine...

mehr

Lymphödem: Abrechnung nach dem EBM

mehr

Techniques for Supermicrosurgical Lymphaticovenular Anastomosis

Supermicrosurgical lymphaticovenular anastomosis (LVA), or lymphatic supermicrosurgery addresses pathophysiology of obstructive lymphedema.

mehr

Vergleich von Laserablation, Schaumsklerotherapie und konventioneller Chirurgie bei Varikose der Vena saphena magna

Viele Kohortenstudien wurden bisher zur Behandlung der Varikose veröffentlicht. Trotzdem gibt es wenige vergleichende randomisierte, kontrollierte Studien, speziell solche, die mehr als zwei Methoden...

mehr

Wirksamkeit und Sicherheit von Sklerotherapie mit Polidocanolschaum im Vergleich mit flüssigem Sklerosierungsmittel zur Behandlung des Hämorrhoidalleidens ersten Grades

Das Hämorrhoidalleiden ist eine häufig auftretende, weltweit verbreitete Krankheit, die überwiegend zwischen dem 45. bis 65. Lebensjahr bei beiden Geschlechtern auftritt.

mehr

Therapie mit Kompressionsstrümpfen in Deutschland – Ergebnisse der Bonner Venenstudien

Die Therapie der chronischen Venenleiden mit medizinischen Kompressionsstrümpfen (MKS) ist ein sehr häufiges Behandlungsverfahren in Deutschland. Bisher lagen keine validen Daten zur...

mehr

Aneurysmata

Als Aneurysma wird ein permanent um mehr als 50 % im Vergleich zum normalen proximalen Gefäßlumen-Durchmesser erweitertes Gefäßsegment beschrieben.

mehr

Das Phlebolymphödem

Schwellungszustände der unteren Extremitäten sind ein sehr häufiger Beratungsanlass in einer Gefäßpraxis. Ihnen können zahlreiche Ursachen zugrunde liegen.

mehr

Endovaskuläre Behandlung der infrapoplitealen PAVK mit Drug eluting Stents – Metaanalyse der Ergebnisse

Die chirurgische Behandlung infragenikulärer arterieller Verschlusserkrankungen war bisher die Haupttherapie zur Verbesserung der Blutversorgung chronisch ischämischer Extremitäten.

mehr

Systematische Übersichtsarbeit über Lebensqualität und Beschwerden bei krebsbedingtem Beinlymphödem

Das Beinlymphödem ist eine häufige Komplikation der Krebstherapie und ist durch eine abnorme Gewebeschwellung, Fibrose und eine Fettgewebseinlagerung charakterisiert.

mehr

Systematic review of quality of life and patient reported outcomes in patients with oncologic related lower extremity lymphedema

Lower Limb Lymphedema is a common complication of cancer treatment and is characterized by abnormal tissue swelling, fibrosis, and adipose deposition.

mehr

Techniken der supermikrochirurgischen lymphovenösen Anastomose

Die supermikrochirurgische lymphovenöse Anastomose (LVA) bzw. lymphatische Supermikrochirurgie dient der Therapie eines obstruktiven Lymphödems.

mehr

Venöse Thrombosen – atypische Lokalisationen

Thrombosen der Venen der unteren Extremitäten sind häufig und treten mit einer Inzidenz von etwa 1 pro 1000 Personen pro Jahr auf.

mehr

PAVK – Diagnose und Therapie

Die Diagnose der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK) ist in erster Linie eine klinische Diagnose.

mehr

Venöse Thromboembolie bei Karzinompatienten - Richtlinien zur Therapie und Prophylaxe

Armand Trousseau beschrieb bereits 1865 den Zusammenhang von Tumor und Thrombose. Seitdem wurde viel Forschungsarbeit auf diesem Gebiet geleistet.

mehr

Was ist der beste Blutdruck für PAVK-Patienten?

Bei Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit findet sich weniger häufig eine adäquate Sekundärprophylaxe als bei solchen mit koronarer Herzerkrankung.

mehr

Antiphospholipid-Syndrom – Probleme beim Antikoagulanzienmonitoring

Das Antiphospholipid-Syndrom (APS) stellt eine durch Autoantikörper vermittelte Thrombophilie dar. Die Antikörper sind gegen phopholipidbindende Plasmaproteine gerichtet, wobei beta-2-Glykoprotein-I...

mehr

Langzeitergebnisse der Therapie venöser Malformationen durch Schaumsklerosierung

In dem Vortrag werden verschiedene Beispiele der Behandlung venöser Malformationen durch Schaumsklerosierung aufgrund unserer Erfahrungen geschildert.

mehr

Häufigkeit persistierender Venae saphenae accessoriae anteriores und subinguinaler Perforansvenen bei inguinalen Crossenrezidiven

Inguinale Crossenrezidive können auf eine Progression der Erkrankung, auf eine Neubildung von Varizen im behandelten Stromgebiet, auf eine Neovaskularisation oder auf technisch unvollständige...

mehr

Kompressionstherapie bei gemischten Ulzera

Die Behandlung von gemischten, arteriell-venösen Beingeschwüren mit Kompression ist umstritten, auch dann, wenn die venöse Komponente klar überwiegt.

mehr

Paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie – zu selten bedacht

Die paroxysmale nächtliche Hämoglobinurie (PNH) ist eine seltene benigne klonale Erkrankung, die durch folgende Trias charakterisiert wird: intravasale Hämolyse, hämatopoetische Insuffizienz und...

mehr

Eigenschaften und Akzeptanz von Sportkompressionsstrümpfen

Im Sport werden zunehmend Sportkompressionsstrümpfe eingesetzt, für die im Gegensatz zu medizinischen Kompressionsstrümpfen keine einheitliche Norm besteht.

mehr

Häufigkeit und Bedeutung von refluxiven Crossenseitenästen der Leistenregion für die Entwicklung von Rezidivvarizen des Oberschenkels

In den letzten Jahren gab es zahlreiche Studien, die sich auf die inguinale Rezidivvarikose nach operativer Cross- und Saphenektomie fokussierten.

mehr

Interdiziplinäre Differenzialdiagnosen in der Phlebologie: Vaskulitiden

Häufig finden sich die Erstsymptome einer Vaskulitis an der Haut. Die Verteilung und die Art der Hautmanifestationen können Hinweise auf die Form der Vaskulitis liefern.

mehr

Das komplizierte Ulcus cruris – chirurgische Kombinationstherapie

Für die Behandlung des komplizierten Ulcus cruris stehen eine Reihe von konservativen Therapieansätzen zur Verfügung. Oft handelt sich es um sehr zeit- und kostenintensive Behandlungen.

mehr

Indikationen zur stationären Aufnahme für lymphologische Patienten in einer Akutklinik

Nach wie vor wird die Indikation zur akut stationären Behandlung lymphologischer Patienten vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) und somit von den Krankenkassen sehr kritisch gesehen....

mehr

Allergie auf Kompressionsstrümpfe?

Kompressionsstrümpfe haben in der Phlebologie und Lymphologie ihren festen und wichtigen Stellenwert. Die Compliance der Patienten, diese regelmäßig zu tragen, ist allerdings trotz ausreichender...

mehr

Endovenöse Lasertherapie der Vena saphena parva mit der neuen Radial-Slim-Faser

Die endovenöse Lasertherapie (EVLA) hat sich in den letzten Jahren neben der Radiofrequenzobliteration zu dem am häufigsten durchgeführten thermischen Ablationsverfahren zur Therapie der Varikosis...

mehr

Rekonstruktionen der tiefen Venen

In allen tiefen Venen der unteren Extremität sind bikuspidale Venenklappen vorhanden, wobei deren Anzahl von distal nach proximal abnimmt.

mehr

Willkommen in Hamburg!

Wir freuen uns, Sie in diesem Jahr auf der 55. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie (DGP) in Hamburg begrüßen zu dürfen!

mehr

Quiz: Kennen Sie dieses Krankheitsbild?

Anamnese: Ein 46-jähriger Patient berichtet über eine lokale Schwellung der linken Hand. Seit fünf Jahren habe er außerdem eine livide Verfärbung des linken Armes, beginnend im Ellenbogenbereich,...

mehr

Untersuchungen zur Lebensqualität von Patienten nach Lymphgefäßtransplantation

Lebensqualitätsuntersuchungen nehmen für die Beurteilung von Therapiemaßnahmen eine zunehmende Bedeutung ein. Deshalb wurden in einer Querschnittsstudie 212 Patienten, die sich einer Rekonstruktion...

mehr

Behandlung sekundär heilender Wunden

mehr

Erfolgreiche Transplantation einer allogenen, mit autologen Stammzellen hergestellten Vene

Die Pfortaderthrombose (PVT) ist eine der häufigsten Ursachen der portalen Hypertension bei Kindern und Erwachsenen (1). Die Behandlung richtet sich nach den Komplikationen und beinhaltet die primäre...

mehr

Endosymbiontische Wolbachia-Bakterien als Wirkstoffziel in Filarienwürmern

Parasitische Fadenwürmer (Filarien) sind Erreger der Lymphatischen Filariose (LF) und der Onchozerkose (OZ), die mehr als 150 Millionen Menschen in den Tropen und Subtropen befallen und schwere...

mehr

Positiver Einfluss von Kompressionsstrümpfen auf einen anschließenden Fahrradwettkampf über 40 km

Mehrkampf-Sportler nehmen manchmal an Wettkämpfen teil, die einige Tage dauern und in mehreren Disziplinen (z.B. Laufen, Fahrrad- und Kajakfahren) aufgeteilt sind.

mehr

Comparison of lymphoscintigraphy and indocyanine green lymphography for the diagnosis of extremity lymphedema

Lymphedema of the extremities is a chronic, debilitating disease. Early diagnosis and treatment is crucial to reduce the risk of progression and the development of complications.

mehr

Rezidiv eines Mantelzell-Lymphoms an einem lymphödematösen Arm

Bei einem Lymphödem handelt es sich um eine chronische Erkrankung, die durch einen Lymphstau charakterisiert ist und dadurch eine Gewebeschwellung hervorruft.

mehr

Mantle Cell Lymphoma Relapsing at the Lymphedematous Arm

Lymphedema (LE) is a chronic medical condition characterized by lymphatic fluid retention, resulting in tissue swelling.

mehr

Vergleich von Lymphszintigraphie und Indocyaningrün-Lymphographie zur Diagnose des Extremitätenlymphödems

Beim Extremitätenlymphödem handelt es sich um eine chronische, behindernde Erkrankung. Eine frühzeitige Diagnose und Therapie sind entscheidend, um das Risiko für Progression und Entwicklung von...

mehr

Sklerotherapie venöser Malformationen

Venöse Malformationen resultieren aus einer gehemmten Entwicklung des venösen Systems während der Embryogenese. Als Therapiestandard bei der Behandlung venöser Malformationen gilt ein...

mehr

Polidocanol-Schaumsklerosierungstherapie von persistierenden postoperativen Seromen nach Varizenoperationen

Ein Serom ist definiert als Ansammlung von Wundsekret beziehungsweise Lymphe in nicht vorgebildeten Gewebehohlräumen (Pseudozyste). Es kann sich postoperativ im Bereich oberflächlich verschlossener...

mehr

Chronische Wunden – Diagnose und Therapie

Die Therapie chronischer Wunden ist nicht nur zeitund kostenaufwändig, sie erfordert auch eine umfassende Diagnostik zur Erfassung der ursächlichen Erkrankung. Nur bei Kenntnis der Grunderkrankung...

mehr

Diabetisches Fußsyndrom: Amputation vermeiden – welches Wunddebridement ist wann erforderlich?

Wundbehandlung bedeutet im Kern, die physiologischen Heilungsvorgänge des Organismus zu unterstützen. Voraussetzung für die Bildung eines Granulationsgewebes und die anschließende Epithelisierung...

mehr

Aktuelle Therapieoptionen zur Prophylaxe und Behandlung von pathologischen Narben

Für die Behandlung pathologischer Narben gibt es kein „Allheilmittel“. Die einzelnen Therapieoptionen müssen zumeist kombiniert werden und die Ergebnisse bleiben dennoch oftmals unbefriedigend. Ziel...

mehr

Hyperkoagulabilität und Hypertonie in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft besteht eine erworbene Hyperkoagulabilität, da Veränderungen der hämostatischen Mechanismen die Gerinnungsfaktoren wie Thrombin erhöhen und die fibrinolytische Aktivität...

mehr

Diabetisches Fußsyndrom und Depression – eine fatale Kombination

Diabetes mellitus, diabetisches Fußsyndrom (DFS) und Depression sind chronische Erkrankungen multifaktoriellen Ursprungs, deren Prävalenz weltweit zunimmt und die große Herausforderungen an die...

mehr

Thromboseprophylaxe vor Flugreisen

Mit Anbruch der Hauptreisezeit möchten wieder mehr Patienten ärztlichen Rat hinsichtlich der Thrombosegefahr insbesondere auf längeren Flugreisen und möglicher Gegenmaßnahmen.

mehr

Psychosoziale Aspekte des Lymphödems

Wie jede chronische Erkrankung verändert auch ein Lymphödem die Lebenssituation von Betroffenen und erfordert zahlreiche Anpassungsprozesse.Auf der Basis der Internationalen Klassifikation der...

mehr

Englischer Originalbeitrag: A systematic review of the effect of low-level laser therapy in the management of breast cancer-related lymphedema

Breast cancer-related lymphedema (BCRL) is common following breast cancer treatment with incidence ranging up to 34 % (1, 2). Untreated BCRL can result in both physical and psychological problems,...

mehr

Systematischer Review über den Effekt der Low-Level-Lasertherapie bei der Behandlung des brustkrebsbedingten Lymphödems

Ein brustkrebsbedingtes Lymphödem (BCRL) kommt häufig nach einer Mammakarzinomtherapie vor mit einer Inzidenz von bis zu 34 % (1, 2). Unbehandelt kann es zu körperlichen und psychischen Problemen...

mehr

Postoperative Schmerzen und Lebensqualität kurz nach endovenöser Radiofrequenz- und mechanochemischer Ablation insuffizienter Venae saphenae magnae

Die thermalen Ablationstechniken weisen Okklusionsraten von über 90 % auf, deshalb wird bei ihnen der Schwerpunkt mehr auf die sekundären Ergebnisparameter gelegt, wie postoperativer Schmerz,...

mehr

Evaluation der minimal wirksamen Konzentration von Schaumsklerosierungsmitteln in einer Ex-vivo-Studie

Die Sklerotherapie wird zur Behandlung der Varikose verwendet, seit Linser als erster ein flüssiges Sklerosierungsmittel applizierte. Seitdem wurden mehrere Studien veröffentlicht, die die effektive...

mehr

Kompression und tiefe Venenthrombose – Eine gefäßmedizinische Untersuchung aus der Praxis

Der Einfluss eines schweren postthrombotischen Syndroms (PTS) auf die Lebensqualität ist vergleichbar mit einer Krebserkrankung oder auch einer schweren Herzinsuffizienz. Zudem erzeugt das PTS...

mehr

Strategien zur frühzeitigen Entfernung des Thrombus bei akuter tiefer Venenthrombose – Klinische Praxisleitlinien der Society of Vascular Surgery und des American Venous Forum

Die Empfehlungen in diesem Konsensusdokument der amerikanischen Society for Vascular Surgery und des American Venous Forum spiegeln den aktuellen Wissensstand und die Diskussion in den USA wider.

mehr

Aktuelle Standards der Diagnostik und Therapie der oberflächlichen Venenentzündung

Die oberflächliche Venenentzündung (oberflächliche Venenthrombose (OVT)) ist die häufigste thromboembolische Erkrankung in der Hausarztpraxis (11). Lange als zwar schmerzhafte, aber relativ...

mehr

Das Kasabach-Merritt-Phänomen

Das Kasabach-Merritt-Phänomen (KMP) wurde 1940 erstmals beschrieben (1). Es ist eine sehr seltene Erkrankung des Kindesalters. Ein lokal wachsender Gefäßtumor verursacht eine Thrombozytopenie und eine...

mehr

Schwangerschaftsassoziierte venöse Thromboembolie: Bewertung der Risikofaktoren

Die Therapie einer Venenthrombose (VT) während Schwangerschaft und Postpartalzeit ist ein schwieriges Thema. Es gibt wenig Evidenz, insbesondere bei der prophylaktischen Behandlung, zu der Studien...

mehr

Wie kann man direkte orale Antikoagulanzien vergleichen – Präferenz der Patienten

Neue, direkte orale Antikoagulanzien (DOAKs, direkte Faktor-Xa- und Thrombin-Inhibitoren) wurden entwickelt, um die Einschränkungen von herkömmlichen Antikoagulanzien zu überwinden (1). Alle neuen...

mehr

Brauchen wir Plättchenhemmer und Antikoagulation nach einem akuten Koronarsyndrom?

Patienten mit einem akuten Koronarsyndrom (ACS) profitieren von der schnellstmöglichen Rekanalisation der verschlossenen oder stenosierten Koronararterie im Rahmen einer Koronarangiographie (1, 2)....

mehr

„Invalidisierende“ Dys- und Hypästhesie nach Varizenoperation

Die Varizenchirurgie gilt als harmlose Operation. Dennoch liegt ein unkomplizierter Heilungsverlauf nur bei etwa der Hälfte der Patienten vor (50,9 %). Als häufigste Komplikation wird eine Schädigung...

mehr

Die tiefe Venenthrombose wird durch die Interaktion von Neutrophilen, Monozyten und Thrombozyten ausgelöst

Die tiefe Venenthrombose (TVT) ist ein klinisches Problem mit einer hohen Inzidenz und aufgrund der Lungenembolie eine der häufigsten kardiovaskulären Todesursachen. Die Pathophysiologie der TVT ist...

mehr

Kompressionstherapie

Schätzungsweise rund zwei bis drei Millionen Patienten leiden in Deutschland an „offenen Wunden“, bei 60–80 % handelt es sich um Ulcera cruris. Basis der Therapie und Rezidivprophylaxe ist die...

mehr

Entfernung von Hyperpigmentierungen infolge von Sklerotherapie allein oder in Kombination mit Crossektomie

Die Sklerotherapie ist eine beliebte Methode zum Verschluss von Blutgefäßen. Eine häufige Nebenwirkung dabei sind Hyperpigmentierungen, die durch Ablagerung von Hämosiderin (FeO) hervorgerufen werden.

mehr

Sehstörungen nach Sklerotherapie bei Varikose – eine systematische Literaturrecherche

Systemische Komplikationen nach Varizenbehandlungen sind sehr selten. Dies gilt auch für die Sklerotherapie. Die häufigste systemische Nebenwirkung, welche anscheinend nur mit der Sklerotherapie...

mehr

Englischer Originalbeitrag: Lymphedema - Facts and Fiction

Lymphedema is a feared complication of cancer treatment primarily due to its chronic nature and disfiguring appearance. It negatively impacts overall quality of life.

mehr

Lymphödem: Fakten und Fiktion

Das Lymphödem ist aufgrund seines chronischen Verlaufs und seines entstellenden Aussehens eine gefürchtete Komplikation der Krebsbehandlung. Es übt einen negativen Einfluss auf die gesamte...

mehr

Dicke Beine – nicht immer ist es ein Lipödem

Mit zunehmender Häufigkeit stellen sich in einer phlebologischen oder lymphologischen Praxis Patientinnen mit der Verdachtsdiagnose eines Lipödems an den Beinen und/oder Armen vor.

mehr

CLASSMOUSSE 1-Studie: Kompressionsstrümpfe und Sklerotherapie

Hauptziel dieser Studie war es zu untersuchen, wie sich drei unterschiedliche Kompressionsstrümpfe auf den Schmerz nach einer Schaumsklerotherapie der Vena saphena magna unter Ultraschallkontrolle...

mehr

Die Kombination von Kompressionstherapie und Ablation insuffizienter oberflächlicher und perforierender Venen reduziert Ulkusrezidive bei Patienten mit C5 nach CEAP

Diese Studie untersuchte, welche Wirkung der Verschluss aller insuffizienten oberflächlichen und perforierenden Venen auf die Ulkusrezidivrate bei C5-Patienten (CEAP-Klassifikation) mit progressiver...

mehr

Graduierte Kompressionsstrümpfe für die Prophylaxe einer postoperativen venösen Thromboembolie bei Wöchnerinnen

Eine venöse Thromboembolie (VTE) ist die Hauptursache für die Müttersterblichkeit in den entwickelten Ländern und wird meist durch eine Lungenembolie hervorgerufen (LE).

mehr

Die intermittierende pneumatische Beinkompression steigert den Blutfluss und die Leistungsfähigkeit der Muskulatur bei einem Modell zur peripheren arteriellen Insuffizienz

Die intermittierende pneumatische Kompression (IPK) kristallisierte sich in letzter Zeit zu einer vielversprechenden Option für Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit (PAVK) heraus.

mehr

Synergistischer Effekt von Kompressionsstrümpfen und Laufen am zur Reduktion von Beinödemenspäten Nachmittag

Ein großer Teil der Bevölkerung leidet am späten Nachmittag unter Beinödemen. Die wirksamste Methode zur Reduktion von Schwellung und Schmerzen sind Kniebeugen, bei denen die Oberschenkel- und...

mehr

Internationale Konsensusempfehlungen für klinische Forschungsstudien zur Kompressionstherapie

Chronische Beinödeme, definiert durch Schwellungen, die über drei Monate lang bestehen, sind im klinischen Alltag sehr häufig, wobei die Differenzierung der meist multifaktoriellen kausalen...

mehr

Reduziert die intermittierende pneumatische Kompression das Risiko für eine tiefe Venenthrombose nach einem Schlaganfall

Tiefe Venenthrombosen (TVT) und Lungenembolien (LE) sind wichtige Ursachen für Morbidität und Tod internistischer Patienten, wie etwa nach einem akuten Schlaganfall.

mehr

Einfluss hoher Absätze auf die venöse Funktion junger Frauen

Das Tragen von High-Heels ist ein häufiger Grund für venöse Beschwerden der Beine, wie Schmerzen, Müdigkeit und Schweregefühl. Die hier vorgestellte Studie zielte darauf ab, den Einfluss hoher Absätze...

mehr

Kompressionstherapie nach phlebologischen Interventionen

Nach phlebologischen Interventionen gilt eine Kompressionstherapie als Routinemaßnahme. Dies spiegelt sich im höchsten Empfehlungsgrad der Deutsche Gesellschaft für Phlebologie (DGP) wider. Auch nach...

mehr

Grenzen der Kompressionstherapie in der Behandlung von Gliedmaßenödemen

Komprimierende Wechselbandagen und Medizinische Kompressionsstrümpfe sind die Basistherapie venöser und lymphatischer Krankheitsbilder. Die Kompressionsbehandlung kann als alleinige Maßnahme verwendet...

mehr

19. Bonner Venentage: Aktuelle Forschungsergebnisse aus der Phlebologie

Am 15. bis 16 Februar fanden die 19. Bonner Venentage im Südforum der Beethovenhalle in Bonn statt. Fast 300 Teilnehmer folgten der Einladung von Kongresspräsident Prof. Eberhard Rabe, Bonn, um sich...

mehr

Stellenwert der Unterdruckbehandlung in der Therapie chronischer Wunden

In der modernen Wundtherapie hat die Unterdruckwundversiegelung inzwischen einen festen Stellenwert. Allerdings gibt es für diese Therapieform nur eine geringe Evidenz aufgrund einer unzureichenden...

mehr

Kompression und Stiffness – Messungen mit einem Mannequin-Beinmodell

Die Stiffness eines Kompressionsmittels ist definiert als Druckanstieg bei einer Zunahme des Extremitätenumfangs um 1 cm. Dieser Parameter bestimmt neben der Höhe des Drucks sehr wesentlich die...

mehr

Elektromuskuläre Stimulation mit Veinoplus® zur Therapie des chronischen venösen Ödems

Zusätzlich zu anderen klassischen therapeutischen Methoden ist es beim chronischen venösen Ödem wichtig, das „periphere Herz”, das heißt die Wadenmuskulatur, zu stimulieren. Die...

mehr

Die Wirkung der isolierten Phlebektomie auf den Reflux und den Durchmesser der Vena sapehena magna

Im Gegensatz zum deszendierenden pathophysiologischen Entstehungskonzept der superfiziellen venösen Insuffizienz (SVI), das einen absteigenden oder retrograden venösen Reflux der Saphenazuflüsse zum...

mehr

GOÄ-Tipp: Intravenöse Infusionen

mehr

Oberschenkel- versus Unterschenkelkompressionsstrümpfe zur Prävention des postthrombotischen Syndroms bei Patienten mit proximaler tiefer Beinvenenthrombose - Eine randomisierte Studie

Unterschenkelkompressionsstrümpfe (KS) sind effektiv zur Prävention des postthrombotischen Syndroms (PTS). Trotzdem entwickelt sich bei einem Teil der Patienten auch unter KS ein PTS.

mehr

Kompressionsstrümpfe bei berufsbedingten Beinsymptomen und Beinvolumen - Eine randomisierte Crossover Studie in einer Kohorte von Coiffeuren

Coiffeure neigen zu Beinschwellungen und zu subjektiven Beschwerden infolge langen Stehens. Zweck der Studie war es, den Einfluss von Medizinischen Kompressionsstrümpfen auf diese berufsbedingten...

mehr

Behandlung von retikulären Venen und Teleangiektasien an den Beinen: Doppelblinde, prospektive und vergleichende Studie mit Polidocanol und hypertonerKochsalzlösung

Zur Therapie von Teleangiektasien und retikulären Venen an den Beinen wurden 63 Patientenbeine randomisiert aufgeteilt und mit Polidocanol (POL) oder hypertoner Kochsalzlösung (HS) behandelt.

mehr

Photoplethysmographische venöse Auffüllzeit nach ultraschallgeführter Schaumsklerotherapie bei symptomatischem oberflächlichen venösen Reflux: Zusammenhang mit den klinischen Ergebnissen

Die digitale Photoplethysmographie (PPG) liefert eine kostengünstige, reproduzierbare, quantitative, nichtinvasive Bewertung der venösen Beinfunktion.

mehr

Englischer Originalbeitrag: Breast cancer-related lymphedema - Prevalence and prognostic significance six years after diagnosis

Upper-body morbidity, including lymphoedema, is common after breast cancer and can persist well beyond the immediate treatment period, negatively impacting physical function and quality of life.

mehr

Brustkrebsbedingtes Lymphödem - Prävalenz und prognostische Signifikanz sechs Jahre nach der Diagnose

Eine Morbidität des Oberkörpers mit einem Lymphödem kommt nach einer Brustkrebstherapie häufig vor. Sie kann auch nach der ersten Behandlungsperiode bestehen bleiben und eine negative Auswirkung auf...

mehr

Englischer Originalbeitrag: Cutaneous Lymphatics and Chronic Lymphedema of the Head and Neck

Head and neck lymphatics are a complex vascular anatomic system that has been studied for millennia. Pan et al.’s recent cadaveric studies beautifully delineate this intricate network.

mehr

Hautlymphgefäße und chronisches Lymphödem des Hals- und Kopfbereiches

Kopf- und Halslymphgefäße sind ein komplexes anatomisches Gefäßsystems, das schon seit Jahrtausenden untersucht wird. Die von Pan et al. kürzlich durchgeführten Kadaverstudien beschreiben dieses...

mehr

Sklerosierungsbehandlung der Varikose

Unter der Sklerosierungstherapie versteht man die planvolle Ausschaltung von Varizen sowie von insuffizienten Venen bei venöser Malformation durch die Injektion eines Sklerosierungsmittels. Die...

mehr

Schaumherstellung mit Raumluft oder CO2 /O2 – pro CO2 /O2

Die Schaumverödung ist in der Sklerotherapie weiterhin der zentrale Fortschritt zur Therapie der primären Varikose (6, 17) und der postoperativen Rezidivvarikose (4, 12, 14, 20, 21).

mehr

Schaumherstellung mit Raumluft oder O2 / CO2 – pro Raumluft

In der Literatur wird die Herstellung von Sklerosierungsschaum

sowohl für Sodiumtetradecylsulfat (STS) als auch für Polidocanol systematisch beschrieben.

 

mehr

Besenreisersklerosierung: Schaum oder flüssig – pro Schaumsklerosierung

Die Schaumsklerosierungstherapie mit dem Wirkstoff Polidocanol ist seit 2009 in Deutschland zugelassen für die Therapie der Varikose. In der Fachinformation zum Aethoxysklerol® (Polidocanol) sucht man...

mehr

Lymphödem: Was ist bewährt – was ist neu?

In der Geschichte finden sich immer wieder Beschreibungen von Ödemen und den Beschwerden, die sie mit sich bringen. Die Ursache für die Schwellungen herauszufinden und darauf aufbauend eine Therapie...

mehr

Brauchen wir einen hohen Druck für die Wirkung des Medizinischen Kompressionsstrumpfes?

Die Kompressionstherapie mit Verbänden bei Beinleiden jeder Art stellt eine Kunst dar. Sie ist als solches bezüglich ihrer Wirkungsweise schwierig zu hinterfragen und dennoch oder gerade deswegen eine...

mehr

Das Ulcus cruris mixtum – vorrangig arteriell oder venös therapieren: pro venös

Als Ulcus cruris mixtum bezeichnet man im Allgemeinen einen Substanzdefekt der Kutis, Subkutis oder auch tiefer liegenderer Gewebeschichten (Faszie, Sehnen, Muskulatur) bei gleichzeitigem Vorliegen...

mehr

Das Ulcus cruris mixtum – vorrangig arteriell oder venös therapieren: pro arteriell

Ulcera crurum stellen bekanntermaßen bereits für sich eine medizinische und volksökonomische Herausforderung dar. Eine Untergruppe dieses Kollektivs ist das Ulcus cruris mixtum, bei dem sowohl die...

mehr

Kompressionsdruck und seine Wirkungen: Dogmen und Realität

Der Druck, der von einem Kompressionsmittel ausgeübt wird, entspricht der Dosis eines sehr wirksamen Therapeutikums. Erstaunlicherweise ist die Kompressionstherapie eine der letzten Behandlungsformen,...

mehr

Kompressionstherapie beim „offenen Bein“

In der Regel erfolgt die Kompressionstherapie durch eine Kompressionsstrumpfbehandlung mit verschiedenen Stärken

(Kompressionsklassen I–III) oder durch Kurzugbindenverbände (z.B. Pütterverband).

mehr

Kompression richtig verordnen: Tipps und Tricks zur Vermeidung von Problemen bei der zeitnahen und korrekten Versorgung

Kompressionsverbände werden unterteilt in Kurzzugmaterialien (= unelastisch) und Langzugmaterialien (= elastisch). Langzugverbände weisen einen hohen Arbeitsdruck auf, aber auch einen ungewünschten...

mehr

Lungenembolie 2013: Akut- und Langzeittherapie

Eine Lungenembolie (LE) ist der teilweise oder vollständige Verschluss einer Pulmonalarterie. Meist betreffen tiefe Venenthrombosen (TVT) die Bein- und Beckenvenen und werden dann mit dem Blutstrom in...

mehr

Phlebologischer Nachwuchs: Ich bin neu in der Phlebologie und habe Fragen!

Die Phlebologie ist eine Zusatzbezeichnung, die Weiterbildung dauert 18 Monate und kann unter anderem von Dermatologen, Chirurgen, Gefäßchirurgen, Allgemeinärzten und Internisten erworben werden....

mehr

Thermographie als komplementäre Diagnostik der Varikose

Die Wärmebilddarstellung erkrankter epifaszialer Venen ist eine einfache Komplementärdiagnostik, die einen schnellen Überblick erlaubt und Hinweise auf Entzündung oder Minderdurchblutung liefert.

mehr

Englischer Originalbeitrag: Classification of lymphatic system malformations based on MR lymphangiography

 

The present study was conducted to investigate lymphatic system malformations and proposes a classification of primary lymphoedema based on comprehensive imaging data of both lymph vessel and lymph...

mehr

Stadiengerechte Behandlung der PAVK: Warum nicht auch bei Diabetikern?

Die PAVK wird seit 50 Jahren nach klinischen Gesichtspunkten in die Fontaine-Stadien eingeteilt. Nach klinischen Gesichtspunkten wird auch die Indikation zur arteriellen Revaskularisation gestellt: Im...

mehr

Die periphere arterielle Verschlusskrankheit: Epidemiologie und Prognose

Die periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK) wird nach wie vor weltweit unterdiagnostiziert, unterschätzt und unterbehandelt. Die PAVK ist eine wichtige Markererkrankung für eine hohe...

mehr

Rationale Antibiotikatherapie beim diabetischen Fußsyndrom – Update 2012

Kohortenstudien wie die Eurodiale-Studie zeigten, dass bei 58 % der Patienten, die sich in einem Zentrum mit einem diabetischen Fußsyndrom (DFS) vorstellen, bereits eine manifeste Infektion vorliegt....

mehr

Endovenöse Thermoablation bei Thrombophlebitis

Serienmäßige Ultraschalluntersuchungen belegen, dass scheinbar superfizielle Thrombophlebitiden

(ST) in etwa 20 % der Fälle auch tiefe Venen betreffen. Bekanntlich wird bei der elektiven Behandlung...

mehr

Angiologische Diagnostik der PAVK

 

Mit Hilfe der angiologischen Diagnostik kann bei Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit (PAVK) die Beinperfusion genau erfasst werden, um eine gezielte Therapie zu planen. Darüber...

mehr

Aufbau und Betrieb des Europäischen Wundregisters (EWR)

Das Europäische Wundregister (EWR, European Wound Registry) wird seit 2011 vom Institut für Versorgungsforschung in der Dermatologie und bei Pflegeberufen (IVDP) in Kooperation mit mehreren...

mehr

Intermittierende pneumatische Kompressionstherapie mit dem ArtAssist®

Die intermittierende pneumatische Kompressionstherapie mit dem ArtAssist® ist seit 1994 bekannt und wird seit 2004 bei uns eingesetzt. Sie wurde bei der venösen Kompressionstherapie als Nebeneffekt...

mehr

Vagale Stimulation - eine neue Möglichkeit zur konservativen Therapie der Claudicatio intermittens

Eine neue Therapieform der Claudicatio intermittens ist die vagale Stimulation am Ohr, mit der der mittlere Gewinn der maximalen Gehstrecke in einer kleinen Studie 1200 % betrug (4). Seit drei Jahren...

mehr

Möglichkeiten und Vorteile von cruralen Angioplastien

 

Heute ist die Angioplastie die am häufigsten durchgeführte Intervention weltweit (3). Und trotzdem besteht immer noch Diskussionsbedarf, wann die Methode insbesondere an den Unterschenkelarterien...

mehr

Die Revaskularisation der Oberschenkelstrombahn bei höhergradiger peripherer arterieller Verschlusskrankheit

 

Die Revaskularisation der Oberschenkelstrombahn ist nach wie vor Gegenstand intensiver Diskussion. Während sich konventionelle und Drug-Eluting-Technologien der Ballon- und Stentdilatation mit den...

mehr

Brachytherapie mit Rhenium-188: Eine erfolgreiche Behandlungsmethode der In-Stent-Restenose bei PAVK

 

Zur Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK) stehen neben konservativen Maßnahmen und chirurgischen Therapieoptionen auch endovaskuläre Techniken zur Verfügung. Ziel der...

mehr

Diagnostik und Therapie infantiler Hämangiome

 

Infantile Hämangiome sind vaskuläre Anomalien und gehören mit einer Prävalenz von 8-12 % zu den häufigsten gutartigen Tumoren des Säuglings- und Kleinkindesalters. Frühgeborene sind bis zu zehnmal...

mehr

Die paravasale Applikation während der Sklerotherapie von retikulären Varizen und Besenreisern ist nicht verantwortlich für Hautnekrosen

Bei Hautnekrosen handelt es sich um eine der unangenehmsten Komplikationen bei der Sklerotherapie von retikulären Varizen und Besenreisern. Die genaue Inzidenz der Komplikation ist nicht bekannt,...

mehr

Sklerotherapie zur Behandlung der oberflächlichen Veneninsuffizienz unter visueller Kontrolle alleine oder in Kombination mit ultraschallgeführter Sklerotherapie

 

In dieser Studie sollte die Schaumsklerotherapie der Venasaphena-magna-Insuffizienz nur unter visueller Kontrolle (VFS) verglichen werden mit der ultraschallgeführten Schaumsklerotherapie (UGFS)...

mehr

Penis- und Hodenlymphödem als ungewöhnliche Crohn: Fallbericht und Literaturüberblick

Patienten mit Morbus Crohn leiden gewöhnlich unter Bauchschmerzen oder Durchfall. Dass sich die Krankheit zuerst durch ein Genitalödem manifestiert, ist hingegen selten. Wir stellen den Fall eines...

mehr

Englischer Originalbeitrag: Penile and scrotal lymphedema as an unusual presentation of Chron’s disease: case report and review of the literature

Patients with Crohn‘s disease usually present with abdominal pain or diarrhea; however, initial

presentation as genital edema is rare. We present a case of penile and scrotal lymphedema and inguinal...

mehr

Klassifikation von Malformationen des Lymphsystems beim primären Lymphödem basierend auf MR-Lymphangiographie

Die vorliegende Studie sollte Lymphsystem-Malformationen untersuchen und eine Klassifikation primärer Lymphödeme vorschlagen, basierend auf umfangreichen Bilddaten von Lymphgefäß- und...

mehr

RLV und QZV: Wie geht es weiter, und was ist jetzt zu beachten?

mehr

Buchbesprechung: Blickdiagnose chronischer Wunden, 2. Auflage (Autor: J. Dissemond)

mehr

Englische Originalarbeit: Magnetic Resonance Lymphography at 3T: A Promising Noninvasive Approach to Characterize Inguinal Lymphatic Vessel Leakage

 

The purpose is to explore the feasibility of using high-resolution MR lymphangiography to characterize inguinal lymphatic vessel leakage (LVL) in patients with known inguinal LVL.

 

mehr

3T-Magnetresonanz-Lymphographie – Ein vielversprechender nichtinvasiver Ansatz zur Charakterisierung der inguinalen Lymphgefäß-Leckage

Der Zweck der Studie war es, die Durchführbarkeit der Verwendung der hochauflösenden MR-Lymphographie zu untersuchen, um die inguinale Lymphgefäß-Leckage (LVL) bei Patienten mit bekannter inguinaler...

mehr

Englische Originalarbeit: Transnodal Lymphangiography in the Diagnosis and Treatment of Genital Lymphedema

The classical lymphangiography can be replaced, in certain cases, by direct ultrasound (US)-guided Lipiodol injection in the lymphatic nodes. Therapeutic lymphangiography has been also revealed as a...

mehr

Transnodale Lymphangiographie bei der Diagnose und Therapie des Genitallymphödems

 

Die klassische Lymphangiographie kann in bestimmten Fällen durch eine direkte ultraschallgeführte Injektion von Lipiodol in die Lymphknoten ersetzt werden. Die therapeutische Lymphangiographie hat...

mehr

Signifikante Endothelin-Freisetzung bei Patienten, die mit Sklerotherapie behandelt wurden

 

In einer neuen Studie demonstrierten wir, dass Polidocanolschaum in der Lage ist, in einem Tiermodell Endothelin-1 (ET-1) signifikant zu erhöhen. Beim ersten Teil der Studie testeten wir die...

mehr

Rekanalisation femoropoplitealer chronischer Gefäßverschlüsse mit dem ENABLER-P-Ballonkatheter-System

Die PAVK ist häufig durch eine komplexe Verschlussmorphologie der femoro-poplitealen Arterien (FPA) gekennzeichnet. Konventionelle Verschlusspassagetechniken bestehen in der Verwendung hydrophiler...

mehr

Wundheilung und mikrobielle Last – Interaktionen und Zusammenhänge

Mikroorganismen, insbesondere Bakterien, leben nur zu geringen Anteilen in freier, sogenannter planktonischer Form. Schätzungsweise 99 % aller Mikroorganismen siedeln in der Form von Biofilmen. Das...

mehr

Ermittlung, Darstellung und Verbesserung der Wirksamkeit von Maßnahmen zur Kompressionsbandagierung mittels des „Standard-Messbeins“

 

Bislang existieren keine einheitlichen Ausbildungs- oder Prüfstandards zur messtechnischen Gesamtbewertung der Kompressionsbandagierung. Ziel unserer Untersuchung war es daher, anhand eines...

mehr

Cofaktoren des Pyoderma gangraenosum: Resultate einer multizentrischen Untersuchung bei 121 Patienten

Das Pyoderma gangraenosum stellt eine selten diagnostizierte, ulzerierende, neutrophile Dermatose unklarer Ätiologie dar. Ziel dieser retrospektiven multizentrischen Studie für die Arbeitsgemeinschaft...

mehr

Multizentrische Untersuchung zu dem Erregerspektrum von 970 Patienten mit chronischem Ulcus cruris

In den vergangenen Jahren sind Bakterien bei den

Patienten mit chronischen Wunden zunehmend in den

Fokus pathophysiologischer Aspekte gerückt, ohne dass abschließend die Bedeutung für die...

mehr

Epidemiologie der tiefen Beinvenenthrombose

Die venöse Thromboembolie (VTE) mit den beiden Hauptmanifestationsformen der tiefen Beinvenenthrombose (TVT) und der Lungenembolie (LE) ist mit einer jährlichen Inzidenz von ein bis zwei pro 1000...

mehr

Primäres Ulcus neoplasticum oder sekundäre Neubildung auf chronischem Ulcus cruris bei chronisch venösem Stauungssyndrom III°?

Maligne Tumore, welche sich klinisch unter dem Bild eines chronisch venösen Ulkus darstellen, werden häufig erst mit zeitlichem Verzug diagnostiziert, wenn die bisherigen Therapiemaßnahmen das Ulkus...

mehr

Differenzialdiagnostik akraler Perfusionsstörungen

Sowohl in der Klinik, als auch in der niedergelassenen Praxis wird der Arzt täglich mit unterschiedlichen klinischen Erscheinungsbildern peripherer Durchblutungsstörungen konfrontiert. Die Symptome,...

mehr

Arterielle aneurysmatische Erkrankungen

Der Begriff Aneurysma leitet sich aus dem Griechischen ab und ist gleichzusetzen mit einer krankhaften Erweiterung eines Gefäßes. Man unterscheidet echte, falsche und disseziierende Aneurysmata. Das...

mehr

Sklerosierungstherapie in der Schwangerschaft?

Die Schwangerschaft stellt sowohl entsprechend den Leitlinien zur Sklerosierungstherapie als auch entsprechend der Fachinformation zum Polidocanol eine Kontraindikation dar. Dennoch passiert es immer...

mehr

Ein steigender HAS-BLED-Score ist assoziiert mit einer vermehrten Rate an Blutungskomplikationen beim Bridging einer dauerhaften oralen Antikoagulation

Wenn vor Eingriffen mit erhöhtem Blutungsrisiko eine dauerhafte orale Antikoagulation (OAK) mit Vitamin-K-Antagonisten (VKA) unterbrochen werden muss, sollen Patienten mit relevantem...

mehr

IGeL-Tipp: Argwohn gegenüber IGeL

mehr

Diagnostik und Therapie der Beinvenenthrombose in der Schwangerschaft

Eine venöse Thromboembolie (VTE) in der Schwangerschaft geht mit erheblichen Risiken für Mutter und Kind einher. Jeder Verdacht bedarf deshalb einer sofortigen und eindeutigen Abklärung unter...

mehr

Pyoderma gangraenosum – Eine aktuelle Übersicht

 

Das Pyoderma gangraenosum ist eine ätiopathologisch bislang nicht geklärte, umschriebene, destruktiv-ulzerierende neutrophile Dermatose, die in Deutschland mit einer Inzidenz von 0,3 bis...

mehr

Diabetisches Fußsyndrom - Amputation: Mögliche Wege aus dem Desaster – zwei Fallbeispiele

Das diabetische Fußsyndrom (DFS) ist eines der schwerwiegendsten und kostenintensivsten Folgeerkrankungen des Diabetes mellitus. Die Ursachen sind einerseits die diabetische Polyneuropathie (PNP) und...

mehr

Studie zum Nutzennachweis der Unterdruck-Wundtherapie

Das Institut für Forschung in der Operativen Medizin führt im Auftrag eines Zusammenschlusses von 19 gesetzlichen Krankenkassen und mit Unterstützung der Gesundheitsforen Leipzig GmbH eine nationale,...

mehr

Liposuktion beim sekundären Armlymphödem: Eine neue Therapiemöglichkeit

Bei Brustkrebs handelt es sich um die häufigste bösartige Erkrankung bei Frauen. Eine Komplikation, die nach der Therapie oft vorkommt, ist das Lymphödem mit einer Inzidenz von 1-49 %. Heute können...

mehr

Medizinische Kompression: Wirkungen auf den pulsatilen Fluss im Bein

Üblicherweise wird angenommen, dass Druck von außen immer den arteriellen Einstrom herabsetzt. Zweck der Studie war es, mittels Magnetresonanz Flussmessung den Einfluss eines...

mehr

Prospektive Studie zur Lebensqualitätsverbesserung mit Kompressionsstrümpfen und Sklerotherapie bei Patienten mit symptomatischer Besenreiser- und retikulärer Varikose

58 konsekutive Patientinnen mit normalem tiefen Venensystem und ohne Saphenareflux und einem venösen Dysfunktionsscore (VDS) >4 wurden in eine Sklerotherapiegruppe (n=29) und eine...

mehr

Die Geschichte der Gefäßnähte in Ungarn

Dieser Beitrag fasst die Geschichte der ungarischen Forschung zusammen, die sich mit verschiedenen Methoden von Gefäßverbindungen befasst (manuelle Naht, mechanische Naht, vaskuläre Verbindung mit...

mehr

Vergleich der Beurteilung eines venösen Refluxes der Beine gemessen mit Duplexsonographie

Die Duplexsonographie ist die wichtigste Diagnosemethode, um den Reflux oberflächlicher und tiefer Venen zu untersuchen, wobei sowohl manuelle Kompression wie auch pneumatische Manschettenkompression...

mehr

Sklerotherapie – Eine Studie zum Vergleich von Polidocanol als Schaum und in flüssiger Form

Zurzeit ist noch unklar, ob Schaum oder Flüssigkeit bei der Sklerotherapie von Varizen überlegen sind. Ziel dieser Studie ist es, die Wirksamkeit und Sicherheit des häufig verwendeten ...

mehr

Wirksamkeit und Sicherheit von Aethoxysklerol® (Polidocanol) 0,5 %, 1 % und 3 % im Vergleich mit einer Placebolösung

Die Studie sollte die Wirksamkeit und Sicherheit von Polidocanol (POL) bei der Therapie der C1- und C2-Varikose im Vergleich zu Placebo untersuchen.

mehr

Englische Originalarbeit: Time-Course of Arm Lymphedema and Potential Lymphedema After Breast Conservation Treatment for Early Stage Breast Cancer

Despite the fact that arm lymphedema is a significant late complication after breast cancer treatment, little data exist regarding the course of lymphedema after its initial onset.

mehr

Zeitlicher Verlauf eines Armlymphödems und potenzielle Risikofaktoren für das Fortschreitendes Lymphödems nach brusterhaltender Therapie beim Mammakarzinom im Frühstadium

Obwohl es sich beim Armlymphödem um eine signifikante Spätkomplikation der Brustkrebstherapie handelt, existieren nur wenige Daten über den zeitlichen Verlauf nach dem ersten Auftreten.

mehr

Englische Originalarbeit: Lymphaticovenular Bypass for Lymphedema Management in Breast Cancer Patients: A Prospective Study

Lymphedema is a common and debilitating condition. Management options for lymphedema are limited and controversial.

mehr

Ödeme infolge von Traumata

Ödeme infolge von Verletzungen sind häufig und lassen sich in drei Gruppen einordnen: traumatische Ödeme, sekundäre Lymphödeme und das Ödem beim Morbus Sudeck.

mehr

Lymphatikovenulärer Bypass zur Therapie des Lymphödems bei Brustkrebspatientinnen: Eine prospektive Studie

Lymphödeme nach Brustkrebs kommen häufig vor und sind sehr unangenehm für die Patientin. Die Behandlungsmöglichkeiten sind begrenzt und umstritten.

mehr

Privatliquidation: Basistarif- und Standardtarifversicherte

In der PKV basistarifversicherte Patienten sind relativ selten. 2011 gab es etwa 26.000. Wenn aber ein Basistarifversicherter zur Behandlung kommt, sind viele Ärzte unsicher, welchen Bedingungen die...

mehr

Strangbildung nach axillärer Lymphknotenentfernung

Die Strangbildung (auch Geigensaitenphänomen, Axillary Websyndrom (AWS), Cording) ist eine für die Patientin schmerzhafte Veränderung von Lymphbahnen, die auf eine Lymphknotenentfernung aus der...

mehr

Das postrekonstruktive Lymphödem

postrekonstruktive Lymphödem (PÖ) ist seiner Definition nach ausgelöst durch die gefäßchirurgische Revaskularisation im Rahmen der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK), und zwar...

mehr

Wirtschaftlichkeitsprüfung bei der Verordnung von Heilmitteln in der Lymphologie

Die Verordnung Manueller Lymphdrainage bereitet den Vertragsärzten im Hinblick auf nachträgliche Wirtschaftlichkeitsprüfungen zunehmend Sorgen. Eine deutliche Entkrampfung könnte das am 1. 1. 2012 in...

mehr

Kälteinduzierte nekrotisierende Vaskulopathie

Wir berichten über eine 31-jährige Patientin, die sich im Oktober 2011 aufgrund von multiplen, akral betonten, nekrotischen Hautveränderungen vorstellte.

mehr

Die Entwicklung von Häufigkeit und Mortalität stationär behandelter Lungenembolien

Die Entwicklung selektiverer Antikoagulantien (NMH, selektive FIIa- und FXa-Antagonisten) führte zu deutlichen Fortschritten sowohl in der Prävention als auch in der Behandlung venöser Thromboembolien...

mehr

Endovaskuläre Therapie der Stammvarikose der Vena saphena magna bei Patienten mit Phleb-Lymphödem und Phleb-Lip-Lymphödem ohne präoperative KPE

Die Therapie des Phleb-Lymphödems sowie des Phleb-Lip-Lymphödems beschränkt sich im Regelfall auf eine konservative Behandlung mittels Lymphdrainage mit einer Komplexen Physikalischen...

mehr

Bestandsaufnahme zur aktuellen Evidenzlage bezüglich der medizinischen Kompressionstherapie bei der chronischen venösen Insuffizienz inklusive Ulcus cruris venosum

Mit den Schwerpunkten Effektivität, Ästhetik, Handling, Wirtschaftlichkeit, Compliance und Lebensqualität

Die Kompressionstherapie gilt seit vielen Jahrzehnten als die wesentliche Basismaßnahme der...

mehr

Sklerosierungstherapie der pudendalen Varikosis

Die pudendale Varikosis manifestiert sich typischerweise in der Schwangerschaft. Nicht selten geht sie mit einer Vulvavarikose und einer perinealen Varikose einher.

mehr

Gigantische Cumarinnekrose – eine Vaskulopathie unter oraler Antikoagulation

Der vorliegende Fallbericht zeigt die Klinik und den Verlauf einer akut aufgetretenen Nekrose bei einer 25-jährigen Patientin, die aufgrund einer Mehretagenvenenthrombose auf eine orale...

mehr

Postoperative Lymphfisteln in der Varizenchirurgie

Die „komplizierte“ Varizenchirurgie ist durch das postoperative Auftreten von Lymphfisteln belastet. Die „Kompliziertheit“ definieren wir als Operation bei vorausgegangener Phlebitis oder Verödung und...

mehr

Differenzierte Wundbehandlung in der Gefäßmedizin und beim diabetischen Fuß

In Deutschland leben fast 5 Millionen Menschen mit chronischen Wunden. Ein sehr großer Teil dieser Wunden hat vaskuläre Ursachen, sei es als Folge einer arteriellen Verschlusskrankheit oder bedingt...

mehr

Nicht invasive Venendruckmessung bei Patienten mit chronisch venöser Insuffizienz

Die Messung des intravenösen Drucks wird standardmässig invasiv über einen peripher-venösen oder zentralvenösen Katheter durchgeführt. Wir stellen eine innovative Methode zur nicht invasiven Messung...

mehr

Laserbehandlung lymphologischer Malformationen

Für eine symptomangepasste Behandlungsplanung ist eine präzise Klassifikation erforderlich. Hier hat sich die ISSVA-Klassifikation in der „Hamburger“ Modifikation bewährt, da sie neben der klaren...

mehr

Umgang mit multiresistenten Erregern in der Wundversorgung

Zur Basisdiagnostik chronischer Wunden gehört neben einer sorgfältigen Gefäßdiagnostik mittels arteriellem Ultraschalldoppler und Duplexsonographie der Venen auch die Entnahme eines bakteriologischen...

mehr

IGeL-Tipp: Argwohn gegenüber IGeL

mehr

Die START Technik – Sklerotherapie von retikulären Venen und Besenreisern unter Tumeszenzanästhesie

Auch wenn die Sklerotherapie die Behandlung der Wahl ist, kommt es vor, dass bestimmte Besenreiser nicht auf die Behandlung ansprechen. Die Behandlung solcher Besenreiser kann zum Beispiel mehrere...

mehr

Biologische In-vivo-Effekte der Schaumsklerotherapie

Die Studie zielt darauf ab, die In-vivo-Auswirkungen der Schaumsklerotherapie (FS) der Venae saphenae durch biologische Marker zu beurteilen. Das zweite Ziel dieser randomisierten kontrollierten...

mehr

Die fortgeschrittene chronische venöse Insuffizienz ist mit einer erhöhten Desoxygenierung des Wadenmuskels verbunden

Die Nahinfrarotspektroskopie (NIRS) ist eine nichtinvasive Methode, um die Gewebeoxygenierung und die Hämodynamik zu untersuchen. Wenn man eine Modifikation des Lambert-Beer-Gesetzes (1) verwendet,...

mehr

Reisende mit Thrombosen: Fluggesellschaften geben den Passagieren immer noch nicht den richtigen Rat

Venöse Thrombosen können auf jeder längeren Reise eintreten. Die Möglichkeit, sehr weit und sehr oft zu reisen, hat die Aufmerksamkeit der Forschung auf Reisethrombosen gelenkt.

mehr

Englische Originalarbeit: Peripheral lymphovenous communication

The presence of peripheral lymphovenous communications (LVCs) or equivalent channels through which lymph proteins could enter blood before the thoracic duct is controversial. Our aim was to...

mehr

Die Entödematisierung von Lymphödemen in der ambulanten, physiotherapeutischen, lymphologischen Schwerpunktpraxis

Die Pilotstudie wertet die Behandlungsdokumentationen von 158 Ödempatienten aus einer lymphologischen physiotherapeutischen Schwerpunktpraxis aus und zeigt, dass die Phase I der Komplexen...

mehr

Periphere lymphovenöse Kommunikation bei Lymphödemen

Es ist umstritten, ob eine periphere lymphovenöse Kommunikation (LVC) oder entsprechende Kanäle, durch die Lymphproteine noch vor dem Ductus thoracicus ins Blut gelangen können, vorhanden sind. Unser...

mehr

Überblick über die Therapien des männlichen Genitallymphödems: Kritischer Literaturreview und anatomische Betrachtungen

Das männliche Genitallymphödem ist eine kräftezehrende Erkrankung, und die Patienten leiden nicht nur an den körperlichen Beschwerden, sondern auch an psychischem Stress. Zurzeit gibt es keinen...

mehr

Englische Originalarbeit: Overview of Treatments for Male Genital Lymphedema: Critical Literature Review and Anatomic Considerations

Male genital lymphedema is a debilitating disease and the patients suffer from not only physical discomfort but also psychological distress. There is currently no standard algorithm for the treatment...

mehr

EBM-Tipp: Ulcera cruris: Verzwickte Abrechnungsregeln!

In die Behandlung chronischer, schlecht heilender Wunden sind Angiologen insbesondere dann eingebunden, wenn ursächlich venöse oder arterielle Gefäßerkrankungen zugrunde liegen.

mehr

Venöse Thromboembolie und Schwangerschaft

Venöse Thromboembolien (VTE) sind eine führende Ursache der mütterlichen Morbidität und Mortalität. Schwangere Frauen weisen im Vergleich zu Nichtschwangeren ein vier- bis fünffach gesteigertes Risiko...

mehr

Wann ist die operative Therapie der Thrombose sinnvoll? Ein Update

Die Therapie von Venenthrombosen soll die Akutkomplikationen, beispielsweise eine Lungenembolie, vor allem aber auch die Langzeitschäden, wie ein postthrombotisches Syndrom, verhindern. Die Therapie...

mehr