Effektive Alzheimertherapie auch bei über 80-Jährigen

Die Wirksamkeit des Ginkgo-Spezialextrakts EGb 761 bei 63-79-jährigen Demenzpatienten ist anhand zahlreicher randomisierter placebokontrollierter Interventionsstudien gut belegt. Nun gibt es auch Hinweise auf die Effektivität in der Altergruppe 80 Jahre und älter.

 

Mit der Zunahme der älteren Bevölkerung in den meisten Industrienationen steigen die Prävalenzzahlen demenzieller Erkrankungen. Die größten Zuwachsraten werden bei den über 80-Jährigen erwartet. Gleichzeitig liegen aber relativ wenige Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit von medikamentösen Therapien bei Alzheimer in dieser Altergruppe vor.
Eine aktuelle retrospektive Beobachtungsstudie zeigt, dass der Ginkgo-Spezialextrakt EGb 761® (Tebonin®*) in der Behandlung von über 80-jährigen Alzheimerpatienten eine vergleichbare Wirksamkeit bei besserer Verträglichkeit als Donepezil zu haben scheint.

Effektiv auch bei über 80-jährigen Alzheimerpatienten

In der retrospektiven Analyse von Daten einer neuropsychiartrischen Praxis wurden die Wirksamkeit und Sicherheit von EGb 761® mit dem bei Demenz in Deutschland am häufigsten eingesetzten Cholinesterase-Inhibitor Donepezil verglichen. Die Analyse umfasste die Daten von 93 Patienten, die mit EGb 761® und 96 Patienten, die mit Donepezil behandelt wurden, ein. Die Ergebnisse zeigten im Verlauf von 12 Monaten keine signifikanten Unterschiede in der Abnahme kognitiver Fähigkeiten zwischen EGb 761® und Donepezil (p=0,31).

Weniger unerwünschte Ereignisse mit EGb 761

In der Donepezil-Gruppe wurde die Therapie häufiger aufgrund von unerwünschten Ereignisse abgebrochen als in der EGb 761®-Gruppe, was für ein günstigeres Risikoprofil des Ginkgo-Spezialextrakts spricht.        

Dr. Gisa Falkowski

* Tebonin® ist ein Produkt der Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG.

Quelle: Rapp M. et al. Similar treatment outcomes with Ginkgo biloba extract EGb 761 and donepezil in Alzheimer’s dementia in very old age: A retrospective observational study. International Journal of Clinical Pharmacology and Therapeutics, Vol. 56 – No. 3/2018  (130-133)