Der „schwierige“ Patient in der Praxis – Tipps zum Umgang (Teil 1)

„Schwierige“ Patienten machen zwar Gott sei Dank nicht den Großteil der Patienten aus, sie können aber durchaus Abläufe und Stimmungen in der Praxis nachhaltig stören. So ist es hilfreich, herausfordernde Situationen zu vermeiden oder schon im Vorfeld früh zu erkennen, um gegenzusteuern, oder – wenn sie dann eingetreten sind – bewältigen zu können.


Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Nutzerdaten ein.