Der tätigkeitsgeprüfte Hautschutzplan in der dermatologischen Rehabilitation auf Sylt

Hanka Lantzsch. Der tätigkeitsgeprüfte Hautschutzplan (TGH) ist ein Verfahren, um die Funktionsfähigkeit der Haut im Rahmen der „Teilhabe am Arbeitsleben“ zu objektivieren (1). Er soll bereits während eines medizinischen Rehabilitationsverfahrens über die Funktionsfähigkeit der Haut in hautbelastenden Berufen Auskunft geben, außerdem über Einsatzmöglichkeiten in Verbindung mit der geeigneten persönlichen Schutzausrüstung (2). Es handelt sich um ein Verfahren der Deutschen Rentenversicherung (DRV) und beinhaltet edukative Elemente (3).

Schlüsselwörter: Hautschutz, Rehabilitation, Arbeitsfähigkeit, hautbelastende Berufe


Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Nutzerdaten ein.