Gut behütet – Welcher Hut eignet sich zum Sonnenschutz?

Männer mit Glatze oder dünnem Haar und Kinder sind besonders von krebsverursachenden UV-Strahlen betroffen. Schutz bieten Hüte und Mützen plus Sonnencreme. Die neue UV-Schutz-Kampagne „Gut behütet in der Sonne“ des Hutverbandes GDH e.V. klärt über die Risiken auf und erklärt, worauf man beim Kauf von Caps, Hüten oder Panamas achten sollte.

Sonne tut gut, zu viel Strahlen können gefährlich sein, denn das Sonnenlicht enthält ultraviolette Strahlen. Das ist für unsere Haut purer Stress. Daher entwickelte der Kölner Hutverband GDH e. V. – Gemeinschaft Deutscher Hutfachgeschäfte – eine Sonnenschutz-Kampagne für Mitglieder und Hautärzte.

Unter dem Motto „Gut behütet in der Sonne“ werden die Leser des Sonnenschutzflyers der Kampagne über die verschiedenen Hauttypen, die vier Gütesiegel zum UV-Schutzfaktor UPF (Ultraviolet Protection Factor) und die besten Sonnenschutzvorkehrungen informiert. Denn: eine Kopfbedeckung plus Sonnencreme bieten den besten Schutz für die empfindlichen Bereiche Kopf, Stirn, Nase, Ohren, Nacken und Lippen.

UV Protection Factor Der UV-Schutz von Textilien wird mit dem „UV Protection Factor“ (UPF) angegeben. Dieser entspricht dem Lichtschutzfaktor (LSF) bei Sonnencremes. Der UPF gibt an, um welchen Faktor das Produkt den Eigenschutz der Haut verlängert.

Aber nicht jedes Material bietet genügend UV-Schutz. Kopfbedeckungen mit speziellem UV-Schutz erlauben einen bis zu 80-mal längeren Aufenthalt in der Sonne. Zum Vergleich: Der Schatten von Bäumen spendet nur einen Schutz von 5 bis 20. Gute Beratung ist nötig, denn nicht jedes Material bietet den gleichen UV-Schutz. Eine gute Orientierung beim Kauf von Kopfbedeckungen ist die Angabe des textilen UV-Schutzfaktors UPF sowie die vier Gütesiegel (australisch-neuseeländischer Standard, europäische Norm EN 13758-1, amerikanische Standard AATCC 183 und UV Standard 801).


Kinderhaut ist besonders empfindlich

Kinderhaut ist durch UV-Strahlung besonders gefährdet, da sie noch sehr dünn ist. Erst ab einem Alter von etwa 15 Jahren hat sie die vollen Schutzmechanismen gegen schädliche UV-Strahlung entwickelt, die dem jeweiligen Hauttyp I bis IV entsprechen. Kinder-Hüte mit hohem UV-Schutzfaktor bis zu 80 UPF bieten für große und kleine Träger Schutz vor einem Sonnenbrand.


Hüte und Mützen sind ­Must-­haves im Sommer

Hüte und Mützen bieten in hochwertigen Qualitäten nicht nur UV-Schutz, sie sind zudem modische Top-Accessoires. Prominente Persönlichkeiten machen es vor, wie man Hüte und Mützen perfekt in Szene setzt. Ob sportliche Caps und Mützen, sommerliche Fischerhüte, Panamas und Strohhüte: Schick und modisch schützen die Headwear-Styles vor zu viel Sonne. Hüte und Mützen sind die ultimativen Begleiter nicht nur bei Sonne – auch bei Regen, Wind und Kälte schützen sie ganz ohne Nebenwirkungen!


Informationsflyer für Hautärzte

Schicken Sie Ihre Patienten gut behütet in die Sonne:
50 Stück des sechsseitigen Sonnenschutzflyers „Gut behütet in der Sonne“
können zum Auslegen im Wartezimmer kostenlos bestellt werden.

► Bestell-Kontakt: GDH e.V., Fax: 0221-643070-49 oder gdh(at)kirsten-reinhardt(dot)de

► Mehr zum Thema Sonnenschutz und Kopfbedeckungen: www.hut-mode.de


Quelle: Hutverband GDH e.V.