Funktionelle Darmbeschwerden: Die Kombi macht’s

Etwa 30 % der Menschen in Deutschland leiden unter funktionellen Verdauungsstörungen. Die Ursachen dafür sind heterogen und multifaktoriell. Das daraus resultierende breite Symptomspektrum funktioneller Darmbeschwerden, wie z.B. Völlegefühl, Blähungen und Schmerzen, stellt die behandelnden Ärzte vor eine Herausforderung.

Funktionelle gastrointestinale Beschwerden können sich zwar durch Stress und Emotionen verstärken, stellen jedoch kein psychologisches, sondern ein organisches Krankheitsbild dar. Da kein kausaler Therapieansatz existiert, bietet die Phytotherapie mit sinnvollen Kombinationen bewährter Heilpflanzen eine vielversprechende Behandlungsoption.

Mehrerere Symptome gleichzeitig adressieren

Eine Kombination aus ätherischen Ölen der Pfefferminze und des Kümmels kann verschiedene Symp­tome funktioneller Verdauungs­beschwerden gleichzeitig adressieren. Dabei hat das Pfefferminzöl vor allem spasmolytische und schmerzlindernde Eigenschaften.


  • Es wirkt krampf­lösend, indem es den Kalziuminflux an der glatten Magen-Darm-Muskulatur hemmt. Seine analgetische Wirkung beruht auf der Aktivierung des Kälterezeptors TRPM8, wodurch die Schmerzweiterleitung gehemmt wird.
  • Kümmelöl wirkt entblähend, indem es zum einen gasbildende Bakterien hemmt.
  • Zum anderen reduziert es die Oberflächenspannung im Darmsaft, sodass Schäume zerfallen und Gärungsgase absorbiert und abgeatmet werden können.
  • Zusätzlich hemmt Kümmelöl aber auch systemisch den Schmerz, indem es die Schmerzrezeptoren TRPV1 und TRPA1 desensibilisiert.

Wie Gastroenterologe Prof. Martin Storr erklärte, haben die beiden Substanzen in Kombination nicht nur einen Multi-Target-­Effekt, sondern zusätzlich eine noch stärkere analgetische Wirkung, da sie unterschiedliche schmerzhemmende Mechanismen aktivieren. Die beiden Wirkstoffe sind im Phytopharmakon Carmenthin® in einer magensaft­resistenten Kapsel enthalten, sodass sie ihre vielfältige und synergistische Wirkung direkt im Darm entfalten können.

kas

Quelle: Pressekonferenz: „1² = 1; 1 + 1 = 2; Warum die Kombination zweier Pflanzenwirkstoffe bei funktionellen Darmbeschwerden vorteilhaft ist“, 14.01.2020, ­Hamburg. Veranstalter: Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG