Neurologie

Herz-Kreislauf-Erkrankungen |

„Time is Brain“ gilt auch für Kinder

Ein Schlaganfall kann nicht nur Erwachsene treffen – jährlich kommt es auch bei zwei bis acht von 100 000 Kindern pro Jahr zum plötzlichen und hochgefährlichen Verschluss einer Gehirnarterie. Gerade in dieser sensiblen Altersgruppe vergeht jedoch oft wertvolle Zeit, bis ein Schlaganfall richtig diagnostiziert und behandelt wird. Welche Gründe das hat und wie sich die Versorgung kindlicher Schlaganfall-Patienten verbessern lässt, war ein Thema auf der heutigen Pressekonferenz der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) anlässlich des Weltschlaganfalltags am 29. Oktober.

mehr

Bewegung in der Medizin |

Wenn Sport schmerzhaft wird: Was hilft – und was nicht

Sport gilt als wirksame Prävention gegen Schmerzen. Wenn Sport allerdings zur Leistungssteigerung betrieben wird, geht er oftmals mit Schmerzen einher. Dehnen während oder nach dem Sport hilft bei...

mehr

Medizin |

Die vielen Gesichter des Kopfschmerzes

Von den mehr als 200 Ursachen für Kopfschmerzen spielen in der ärztlichen Praxis vor allem die Migräne, der Spannungskopfschmerz als primäre Kopfschmerzerkrankungen sowie der durch...

mehr

Neurologie |

Nutzung von Smartphones und Nerven-Engpass-Syndrom

Die intensive Nutzung von Smartphones fördert vermutlich das Karpaltunnelsyndrom (KTS). Hierauf weißt die Deutsche Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN) hin...

mehr

Neurologie |

Geschlechtsspezifische Unterschiede beim Restless-Legs-Syndrom

Das Restless-Legs-Syndrom (RLS) ist eine neurologische Erkrankung, die häufiger bei Frauen als bei Männern auftritt. Die höhere Prävalenz bei Frauen ist unter anderem durch Schwangerschaft und Parität...

mehr

Onkologie |

Glioblastome - mögliche Therapie durch Entzug der Energiequelle

Um genügend Energie für ihr schnelles Wachstum zu gewinnen, programmieren Glioblastom-Zellen ihren Fettsäure-Stoffwechsel einfach um. Wie sie das schaffen, war bisher unklar. Doch nun entdeckten...

mehr

Medizin |

Löst Rotwein wirklich Migräneattacken aus?

Eine aktuelle Studie zeigte, dass Rotwein nur bei 8,8% der Patienten immer eine Migräneattacke auslöst. Die Studienautoren zweifeln daher an, dass Alkohol/Rotwein ein eigenständiger Migräne-Trigger...

mehr

Medizin |

Monoklonale Prophylaxe von Migräne-Schmerzen

Wieder zuversichtlich planen und handeln können dank seltenerer Migräne-Attacken, das ist ein wesentliches Therapieziel bei chronischer Migräne. Zur Prophylaxe kommen seit Jahrzehnten multimodale...

mehr

Onkologie |

Mit künstlicher Intelligenz Therapie von Hirntumoren besser beurteilen

Anhand von Standard-Magnetresonanztomographien (MRT) können sorgfältig trainierte maschinelle Lernverfahren das Therapieansprechen bei Hirntumoren verlässlicher und präziser wiedergeben als etablierte...

mehr

Neurologie |

Lässt sich die Multiple Sklerose durch Ernährung positiv beeinflussen?

Ketogen, vegetarisch oder intermittierendes Fasten: Erfahrungswerte und erste Studien mit verschiedenen Ernährungskonzepten deuten darauf hin, dass spezifische Ernährungsformen positiv auf den...

mehr

Geriatrie |

shutterstock-Laurin Rinder

Schmerzempfinden bei Demenz

Das bayerische Gesundheitsministerium fördert seit Januar 2019 das Forschungsprojekt „Schmerz und Alltagspraxis bei Menschen mit Demenz“ der Otto-Friedrich-Universität Bamberg.

mehr

Neurologie |

Hilfe bei Polyneuropathien ungeklärter Ursache

Polyneuropathien – es gibt etwa 300 Arten – sind nach wie vor ein Stiefkind in der Behandlung von Patienten mit neurologischen Erkrankungen. Die Ursachen sind unterschiedlicher Natur bis hin zu...

mehr

Onkologie |

Hirntumoren bei Kindern: Verstärkt Gold die Strahlenwirkung?

Werden Tumoren gezielt mit Protonen bestrahlt, kann umliegendes gesundes Gewebe geschont werden. Ein neuer Therapieansatz (SYNGOPRO) kombiniert die Protonenbestrahlung mit örtlich verabreichten...

mehr

Kaffeepause |

shutterstock_1229772394_TeamDAF

Warum gute Vorsätze nicht scheitern müssen

Die guten Vorsätze vom Silvesterabend überleben nur ganz selten den Januar. Es gibt aber einige einfach zu befolgende Tipps und Anleitungen, um Vorsätze umzusetzen und Frustrationen über das eigene...

mehr

Neurologie |

Allem Stress zum Trotz — Weihnachtszeit bringt Erholung und Wohlbefinden

Die Weihnachtszeit ist nicht nur purer Stress, sondern kann auch das Wohlbefinden steigern. Unter welchen Bedingungen das geschieht und Arbeitgeber die Erholungserfahrungen in den Weihnachtsferien...

mehr

Onkologie |

Neuroblastom - Immuntherapie wird verträglicher

Das Neuroblastom ist mit der höchsten Sterblichkeitsrate bei Kindern und Jugendlichen verbunden. Eine Immuntherapie mit einem Antikörper in Kombination mit aktivierenden Botenstoffen des Immunsystems...

mehr

Neurologie |

Anzeichen einer Depression bei Männern erkennen

Die (unipolare) Depression gilt als eine typische Frauenkrankheit mit einer von zahlreichen epidemiologischen Studien bestätigten zwei- bis dreifach höheren Lebenszeitprävalenz bei Frauen im Vergleich...

mehr

Neuropsychiatrie |

Schwere Psychosen mit seltenen Ursachen

Einer jungen Frau entgleitet ihr Leben: Aggressionen, Gedächtnislücken, Wahnzustände. Zunächst die ­Diagnose: Schizophrenie. Am Universitätsklinikum Freiburg finden die Ärzte den wahren Grund: eine...

mehr

Neurologie |

Das Restless-Legs-Syndrom – Teil 3: Therapieoptionen

Behandlungsmöglichkeiten des RLS – was kann man tun? Milde RLS-Symptome können mittels Bewegung oder Ablenkung gemildert werden. Eine medikamentöse Behandlung ist angezeigt, wenn die klinische...

mehr

Onkologie |

Bessere Therapiechancen durch epigenetische Analyse von aggressiven Hirntumoren

Glioblastome sind Hirntumore mit verheerender Prognose. Sie werden von vielfältigen Gendefekten ausgelöst, wodurch sie schwer behandelbar werden. WissenschaftlerInnen des CeMM, der MedUni Wien und des...

mehr

Neurologie |

Das Restless-Legs-Syndrom – Teil 2: Symptomatik und Diagnostik

Die klinische Symptomatik beim RLS ist individuell vielfältig und macht es häufig schwer, auf Anhieb die richtige Diagnose zu stellen. Vordergründig klagen die meisten Patienten über die Folgen des...

mehr

Neurologie |

Das Restless-Legs-Syndrom – Teil 1: Definition und diagnostische Kriterien

Das Restless-Legs-Syndrom (RLS) ist eine neurologische Erkrankung, die zu den extrapyramidalen Hyperkinesien gezählt wird und die als eine der häufigsten Ursachen für Schlafstörungen betrachtet werden...

mehr

Neurologie |

Tango tanzen gegen Parkinson

Die Tango­lehrerin Simone Schlafhorst hat ein Training mittels verschiedener Elemente aus dem Tango ­Argentino ent­wickelt, das die Motilität bei neurologischen Erkrankungen wie Morbus Parkin­son...

mehr

Bewegung in der Medizin |

Heidelberger Rückentag 2018: Quo Vadis – Experten diskutieren

Am 05. Mai 2018 fand der 2. Heidelberger Rückentag in der Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie statt. Zahlreiche hochkarätige Experten haben sich getroffen und gemeinsam mit dem...

mehr

Bewegung in der Medizin |

Wenn Perfektionismus zum Problem wird

Fußball-Weltmeister Per Mertesacker hat im März eine große Debatte ausgelöst um den Druck, dem Profifußballer ausgesetzt sind. Nun stehen ab Donnerstag wieder große Duelle an, K.O.-Spiele,...

mehr

Bewegung in der Medizin |

Wenn die Nerven verrücktspielen

Forscher der Deutschen Sporthochschule Köln untersuchen, wie Krebsbetroffene durch gezieltes Bewegungstraining aktiv auf ihr Wohlbefinden einwirken und der sogenannten Chemotherapie-induzierten...

mehr

Bewegung in der Medizin |

Beeinflusst körperliche Aktivität die Gesundheit künftiger Nachkommen?

Körperliche und geistige Aktivität sind nicht nur gut für das eigene Gehirn, sie können auch die Lernfähigkeit späterer Nachkommen beeinflussen – zumindest bei Mäusen. Diese besondere Form der...

mehr

Neurologie |

Hippotherapie vermindert Behinderung bei Multipler Sklerose

Eine wöchentliche Hippotherapie, die als Ergänzung zur gewohnten individuellen Standardtherapie eines Patienten durchgeführt wird, verbessert signifikant die Gleichgewichtsfähigkeit sowie die schnelle...

mehr

Herz-Kreislauf-Erkrankungen |

Bei Vorhofflimmern auch ­schlechtere Hirnleistung?

Auf den DGK-Herztagen in Berlin (12. bis 14. Oktober 2017) stellte PD Alexander Wutzler (Bochum) das Ergebnis einer Untersuchung vor, die sich mit der Hirnleistung bei Vorhof- flimmern befasste.

 

mehr

Bewegung in der Medizin |

Bewegung statt Bettruhe bei akutem Kreuzschmerz

Bis zu 85 Prozent der Menschen in Deutschland leiden mindestens einmal im Leben an Kreuzschmerzen. Sie sind auch der häufigste Grund für einen Besuch beim Orthopäden. Lässt sich für den Schmerz keine...

mehr

Medizin |

SPECT/CT bei Rückenschmerzen

Lendenschmerzen breiten sich immer weiter aus. Bei vielen Patienten werden sie chronisch und führen zu gravierenden körperlichen und psychischen Beschwerden. Darüber hinaus bedeuten Rückenschmerzen...

mehr

Medizin |

Akupunktur bei chronischen Schmerzen gut wirksam

Wirksame und lang anhaltende Schmerzlinderung durch Akupunktur bei chronischen Schmerzen

mehr

Medizin |

Unkraut im Gehirn

Alzheimer, Parkinson und Huntington – neurodegenerative Krankheiten haben eine Gemeinsamkeit: In den Nervenzellen der Patienten sammeln sich Proteinablagerungen an. Sind diese Aggregate erst einmal...

mehr

Neurologie |

Wie entsteht eine Väterdepression?

Eine Studie der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Universitätsklinikum Frankfurt untersucht die Vater-Kind-Bindung und die postnatale Depression bei Vätern.

mehr

Medizin |

Cannabis kein Allheilmittel in der Schmerztherapie?

Seit März 2017 stehen Patienten mit schwerwiegenden Erkrankungen durch eine Gesetzesänderung nun auch cannabisbasierte Arzneimittel zur Schmerzlinderung zur Verfügung. Die Deutsche Schmerzgesellschaft...

mehr