Chirurgische Aspekte bei der Behandlung des Lymphödems mittels lymphovenöser Anastomosen und vaskularisiertem Lymphknotentransfer

J. Steinbacher, C. H. J. Tzou

Beim Lymphödem handelt es sich um eine chronisch-progrediente Erkrankung, die mit großen physischen, psychischen und sozialen Einschränkungen einhergeht. Diagnostische und technische Fortschritte auf dem Gebiet der Mikrochirurgie haben es ermöglicht, auch operativ eine Linderung der Beschwerden herbeiführen zu können.

Schlüsselwörter: Lymphödem, lymphovenöse Anastomosen (LVA), vaskularisierter Lymphknotentransfer (VLNT), Indocyaningrün (ICG)

Surgical aspects of the use of lymphovenous anastomoses and vascularized lymph node transfer for lymphedema treatment

Summary
Lymphedema is a chronic, progressive disease accompanied by physical, psychological and social limitations. Diagnostic and technological advances in the field of microsurgery have opened up new surgical opportunities to alleviate symptoms.

Keywords: lymphedema, lymphovenous anastomosis (LVA), vascularized lymph node transfer (VLNT), indocyanine green (ICG)

LymphForsch 2019;23(1):41-44

Korrespondenzadressen
Dr. med. Johannes Steinbacher
Plastische und Rekonstruktive Chirurgie
Abteilung für Chirurgie
Krankenhaus Göttlicher Heiland GmbH
Dornbacher Straße 20–28, A-1170 Wien
E-Mail: johannes.steinbacher@khgh.at

Assoc.-Prof. Dr. Chieh-Han John Tzou
Plastische und Rekonstruktive Chirurgie
Abteilung für Chirurgie
Krankenhaus Göttlicher Heiland GmbH
Dornbacher Straße 20 -28, A-1170 Wien
E-Mail: science(at)tzou(dot)at

Den vollständigen Artikel finden Sie auf den Homepages der Deutschen Gesellschaft für Lymphologie und der Gesellschaft Deutschsprachiger Lymphologen im Mitgliederbereich.