Chronische Gelenkerkrankungen

Bei Gelenkschmerzen konsultiert der Patient in der Regel zunächst den Hausarzt, der die Behandlung einleitet und, falls erforderlich, fachgebietsbezogene Behandlungen veranlasst.

Hausärzte werden von Patienten mit den verschiedensten Gelenkerkrankungen konsultiert, von Patienten mit infektiösen Arthropathien, mit entzündlichen Polyarthropathien, bei Chondropathien und insbesondere von Patienten mit Arthrosen.

EBM-Positionen für Hausärzte

Im Hausarztkapitel des EBM gibt es keine Gebührenordnungspositionen (GOP), die speziell bei Patienten mit Gelenkerkrankungen berechnungsfähig sind. Untersuchungen sind mit der Versichertenpauschale 03000 abgegolten. Wegen der Beeinträchtigungen, die sich im alltäglichen Leben durch eine Arthrose ergeben, ist regelmäßig eine längere Erörterung erforderlich, die bei einer Dauer von mehr als zehn Minuten und darüber hinaus je vollendete zehn Minuten mit der GOP 03230 berechnungsfähig ist.

Chronische Erkrankungen

Häufig sind Gelenkerkrankungen, insbesondere Arthrosen, chronisch. In dem Fall können die Chronikerpauschalen 03220 und 03221 bei Patienten mit Arthrose angesetzt werden. Die Voraussetzungen dafür sind, dass der Patient in dem Zeitraum der letzten vier Quartale in mindestens drei Quartalen hausärztlich behandelt wurde mit mindestens zwei persönlichen Arzt-Patienten-Kontakten (APK) in zwei Quartalen. Die Gelenkerkrankung muss bei Berechnung der GOP 03220 und 03221 in den Vorquartalen jeweils mit einem identischen ICD-10-Code angegeben werden mit dem Zusatz G für gesichert.

Wurde ein Patient in den Vorquartalen haus­ärztlich wegen derselben Gelenkerkrankung von einem anderen Hausarzt behandelt, gegebenenfalls auch im Ausland, sind die GOP 03220 und 03221 berechnungsfähig. Den GOP 03220 und 03221 ist dann der Zusatz H zuzufügen.

Beispiel: Coxarthrose

Wegen einer Coxarthrose (M16.9G) findet der erste persönliche APK im IV. Quartal 2018 statt, ein mittelbarer APK (nicht persönlich) im I. Quartal 2019 und ein weiterer persönlicher APK im II. Quartal 2019. Da das aktuelle Quartal mitzählt, sind die GOP 03220 und 03221 im II. Quartal 2019 berechnungsfähig.

Geriatriepositionen

Unter Umständen können auch die GOP 03360 und 03362 für die hausärztliche geriatrische Versorgung bei Patienten mit Arthrose berechnet werden. Liegt bei Patienten, die älter als 70 Jahre sind, eine Pflege­stufe vor (Z74.9G) oder ist eine Arthrose mit einem chronischen Schmerzsyndrom vergesellschaftet (R52.2) können die GOP 03360 und 03362 berechnet werden.

Behandlungen

Für spezifische Behandlungen bei Gelenk­erkrankungen gibt es nach dem EBM für Hausärzte nur eng begrenzte Berechnungsmöglichkeiten. Zur Anwendung bei Gelenkerkrankungen kommen physikalisch-therapeutische Leistungen aus Kapitel 2.5 des EBM. In Hausarztpraxen werden bei Gelenkerkrankungen im Wesentlichen

  • Wärmetherapien nach GOP 02510
  • oder Elektrotherapien unter Anwendung nieder- oder mittelfrequenter Ströme nach GOP 02511 eingesetzt.

Krankengymnastik nach den GOP 30420 und 30421 können Hausärzte nur berechnen, wenn sie einen staatlich geprüften Krankengymnasten oder einen Physiotherapeuten angestellt und dessen Qualifikation gegenüber der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) nachgewiesen haben oder wenn der Hausarzt selbst die Zusatzbezeichnung Physikalische Medizin oder Chirotherapie erworben hat.

 

wichtigDie Versichertenpauschale 03000 schließt Untersuchungen ein

Im Hausarztkapitel des EBM gibt es keine spezifischen Positionen zur Behandlung von Gelenkerkrankungen

Bei Erörterungen länger als 10 Minuten bei Gelenk­erkrankungen ist die GOP 03230 berechnungsfähig, je vollendete 10 Minuten Gesprächsdauer

Sowohl die Chronikerpauschalen 03220 und 03221 als auch die Geriatriepositionen 03360 und 03362 können bei Gelenk­erkrankungen berechtigt sein

Als spezifische Therapie bei Gelenk­erkrankungen steht Haus­ärzten im Wesentlichen nur die Wärmetherapie nach GOP 02510 und die Elektrotherapie nach GOP 02511 zur Verfügung

Krankengymnastik nach GOP 30420 oder 30421 können Haus­ärzte nur berechnen, wenn sie eine entsprechende Zusatzbezeichnung haben, oder wenn sie einen staatlich geprüften Krankengymnasten oder Physiotherapeuten angestellt haben und dessen Qualifikation der KV nachgewiesen haben

Zur Berechnung der GOP 30420 oder 30421 kann ein Krankengymnast oder Physiotherapeut auch begrenzt beschäftigt werden, eine Vollzeitanstellung ist nicht erforderlich