Das vertragsärztliche Vergütungssystem

Für die vertragsärztliche Versorgung haben die gesetzlichen Krankenkassen im Jahr 2016 rund 36,5 Milliarden Euro aufgewendet. Dies entspricht circa 17 Prozent der gesamten Ausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung. Das Geld wird nicht direkt an die Vertragsärzte gezahlt, sondern als sogenannte Morbiditätsbedingte Gesamtvergütung an die Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) als Ausgabenobergrenze.


Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Nutzerdaten ein.