Der Helferinnenbesuch ist in der Urologiepraxis auch in der Privatliquidation unwirtschaftlich

Gerade bei Urologen, die auch Altenheime betreuen, ist es manchmal nötig, dass die Helferin den Patienten vor Ort versorgt. Ohnehin miserabel entlohnt, sollte man dann aber wenigstens ­wissen, was berechenbar ist.


Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Nutzerdaten ein.