Einsatz der Indocyaningrün-Lymphographie in der Lymphchirurgie

T. Aung, S. Härteis, V. Brebant, T. Papathemelis, A. Scharl, L. Prantl

Die Indocyaningrün (ICG)-Lymphographie findet Anwendung sowohl in der diagnostischen Einteilung von Lympherkrankungen als auch in der präoperativen Planung eines lymphchirurgischen Eingriffs. Intraoperativ wird die ICG-Lymphangiographie zur Visualisierung des rekonstruierten Lymphabflusses (patency test) erfolgreich eingesetzt. In der Tumorchirurgie gibt es Hinweise, dass die ICG-Fluoreszenztechnik die Sicherheit erhöhen kann.

Auch postoperativ kann der Erfolg eines lymphchirurgischen Eingriffs durch ICG-Lymphographie evaluiert werden. Insgesamt ist sie nach aktuellem Stand der Wissenschaft und der klinischen Erfahrung aufgrund der niedrigen Komplikationsrate, der einfachen Handhabung und der hohen Spezifität und Sensitivität als sicheres diagnostisches Verfahren anzusehen und den konkurrierenden diagnostischen Techniken überlegen. Jedoch sind prospektive Studien und Untersuchungen weiterhin nötig, um ungeklärte Aspekte zu erforschen.

Schlüsselwörter: ICG-Lymphographie, Lymphödem, Lymphchirurgie, lymphovenöse Anastomose

Using indocyanine green lymphography in lymphatic surgery

Summary
Indocyanine green (ICG) lymphography is used both for diagnostic classification of lymphatic disorders and for preoperative planning of lymphatic surgical procedures. Intraoperatively, ICG lymphography has been used successfully to visualize reconstructive lymphatic drainage (patency test). In tumor surgery, ICG fluorescence technique may also enhance safety. Furthermore, ICG lymphography can be used postoperatively to evaluate the success of lymphatic surgery. Overall, based on the latest scientific findings and clinical experience, ICG lymphography appears to be a reliable diagnostic method with low rates of complication, easy handling and a high level of specificity and sensitivity and is thus superior to other diagnostic techniques. However, prospective studies and other tests are necessary to provide conclusive evidence.

Keywords: ICG lymphography, lymphedema, lymphatic surgery, lymphovenous anastomosis

LymphForsch 2019;23(1):38-40

Autoren: T. Aung1, 2, S. Härteis3, V. Brebant1, 2, T. Papathemelis3, A. Scharl4, L. Prantl1, 2
1 Abteilung für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Universitätsklinikum Regensburg, Deutschland
2 Klinik für Plastische und Ästhetische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Caritas-
    Krankenhau St. Josef, Regensburg, Deutschland
3 Lehrstuhl für Molekulare und Zelluläre Anatomie, Universität Regensburg, Deutschland
4 Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Klinikum St. Marien Amberg, Amberg, Deutschland
5 Frauenkliniken Amberg-Tirschenreuth-Weiden, Klinikum St. Marien Amberg, Amberg, Deutschland

Korrespondenzadresse
Thiha Aung
Universitätsklinikum Regensburg
Abteilung für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie
Franz-Josef-Strauß-Allee 11, D-93053 Regensburg
E-Mail: thiha.aung(at)ukr(dot)de

Den vollständigen Artikel finden Sie auf den Homepages der Deutschen Gesellschaft für Lymphologie und der Gesellschaft Deutschsprachiger Lymphologen im Mitgliederbereich.