Haben Antihypertensiva oder Antidiabetika einen (negativen) Einfluss auf die Wundheilung?

E. K. Stürmer

Durch steigende Prävalenz sogenannter „life style diseases“, wie Diabetes mellitus, Adipositas oder Hypertonie, nimmt auch die Zahl der durch assoziierte Gefäß- und Nervenschädigung resultierenden Wundheilungsstörung zu, die häufig zu chronischen Wunden führen (11). Während für Medikamente, wie Cortison oder NSARs, eine negative Wirkung auf die Wundheilung postuliert wird, sind die (Neben-) Wirkungen von Antihypertensiva (AH) und Antidiabetika (AD) auf die Wundheilung weitgehend unbekannt.


Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Nutzerdaten ein.