Kompression auch bei fortgeschrittener PAVK?

H. Uhlemann

Venenerkrankungen sind epidemiologisch als Volkskrankheit ein häufiges medizinisches Alltagsproblem. Besonders problematisch sind die therapeutisch relevanten Stadien der chronisch-venösen Insuffizienz (CVI) mit Ödemen, Hautveränderungen und Ulzerationen. Daneben stellen Lymphödeme und die periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK) ebenfalls verbreitete, leidvolle, gefährliche und meist unterversorgte Gefäßerkrankungen dar und nehmen als Komorbiditäten bei einer CVI einen bedeutenden Stellenwert ein.

[ Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Nutzerdaten ein. ]