Krebs und Thrombose – die besondere Herausforderung

H. Riess, P. Habbel

Venöse Thromboembolien (VTE) treten bei Tumorpatienten („cancer-associated thromboembolism“= CAT) häufig auf, komplizieren die Krebstherapie und verschlechtern die Lebensqualität. Sie sind wesentliche Ursache für Morbidität und Mortalität. Trotz leitlinienkonformer Prophylaxe erleiden etwa 20 % aller Tumorpatienten eine Venen­thrombose, und unter Therapie treten innerhalb eines Jahres bei ca. 10 % VTE-Rezidive und bei ca. 5 % schwere Blutungskomplikationen auf.


Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Nutzerdaten ein.