Anwendungszeitraum der "Hygienepauschale" nach GOÄ-Nr. 245 analog erneut verlängert

Die Bundesärztekammer, der PKV-Verband und die Beihilfekostenträger haben ihre gemeinsame Abrechnungsempfehlung für die Erfüllung aufwändiger Hygienemaßnahmen im Rahmen der COVID-19-Pandemie (auch "Hygienepauschale" oder „Hygienezuschlag“ genannt) analog der Nr. 245 GOÄ bis zum 30.06.2021 verlängert.

In KürzeBefristete Abrechnungsempfehlung der BÄK zur "Hygienepauschale" ab 01.01.2021

Erfüllung aufwändiger Hygienemaßnahmen im Rahmen der COVID-19-Pandemie, je Sitzung
analog Nr. 245 GOÄ, erhöhte Hygienemaßnahmen, zum 1,0-fachen Satz, 6,41 €

Geltungszeitraum: 01.01.2021 bis 30.06.2021

Die Bundesärztekammer (BÄK), der PKV-Verband und die Beihilfekostenträger haben im März erneut den Geltungszeitraum der Nr. 245 GOÄ analog (auch „Hygienepauschale" oder „Hygienezuschlag“ genannt) für die Erfüllung aufwändiger Hygienemaßnahmen im Rahmen der COVID-19-Pandemie verlängert.

Ursprünglich sollte die Abrechnungsempfehlung, die initial bis zum 30.06.2020 befristet war, nach der Verlängerung zum 31.03.2021 auslaufen.

Aufgrund der Entwicklung des aktuellen Infektionsgeschehens wird die Regelung nach Nr. 245 GOÄ analog zum 1,0-fachen Satz in Höhe von 6,41 € je Sitzungmit unmittelbarem Arzt-Patienten-Kontakt bis zum 30. Juni 2021 fortgeführt.

Die neue Abrechnungsempfehlung gilt vom 01.01.2021 bis zum 30.06.2021 und ist nur bei unmittelbarem, persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt im Rahmen einer ambulanten Behandlung anwendbar.

► Antworten auf weitere Fragen zur Anwendung der "Hygienepauschale" finden sie hier.

Stand: 22.03.2021

 

Quelle: Bundesärztekammer

 

Interessiert an neuen Fortbildungen oder Abrechnungstipps?

Abonnieren Sie unseren Infoletter.
 

Zur Infoletter-Anmeldung

x
Newsletter-Anmeldung