Fumarsäureester-induzierte T-Zell-Lymphopenie bei der Real-Life-Behandlung der Psoriasis

Referat zu: JEADV 2019;33:893-905. doi: 10.1111/jdv.15448. Heinrich Dickel. Fumarsäureester (FAEs) werden zur Behandlung der Psoriasis eingesetzt. Bekanntlich verursachen sie bei rund 60 % der Patienten eine Lymphopenie. Hinsichtlich der biologischen Effekte der FAEs auf Lymphozyten besteht noch viel Klärungsbedarf. Bewertet wurde der Einfluss einer langfristigen FAE-Behandlung auf CD4+ und CD8+ T-Zellen, CD19+ B-Zellen und CD56+ natürliche Killerzellen (NK) im peripheren Blut bei Psoriasis.

 


Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Nutzerdaten ein.