Präoperatives Risikoassessment – Pausieren oder Bridging von Antithrombotika

B. Linnemann

Die Unterbrechung einer bestehenden Antikoagulanzien­therapie kann aus verschiedenen Gründen notwendig sein, z.B. bei operativen oder interventionellen Eingriffen, die notfallmäßig oder elektiv vorgenommen werden und mit einem erhöhten Blutungsrisiko einhergehen sowie in Situationen mit manifester Blutung. Die Einführung der direkten Thrombin- und Faktor-Xa-Inhibitoren (DOAK) hat das periprozedurale Vorgehen bezüglich der Antikoagulation deutlich vereinfacht.


Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Nutzerdaten ein.