Ultraschall bei Großgefäßvaskulitis - Prinzip der Ultraschalldiagnostik und Anwendung bei kranialer Riesenzellarteriitis

M. Sigl, K. Amendt

Seit Jahren nimmt der Stellenwert der nicht-invasiven Bildgebung in der Diagnostik der Großgefäßvaskulitiden zu. Eine zentrale Rolle spielt dabei die hochauflösende Ultraschalldiagnostik, welche heute aufgrund ihrer weit verbreiteten schnellen Verfügbarkeit eine „Fast-track“-Diagnostik ermöglicht.


Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Nutzerdaten ein.