vasomedQuiz 1-2019: Kennen Sie dieses Krankheitsbild?

Ein 45-jähriger Patient berichtet über seit seiner Kindheit bestehende Hautveränderungen im Bereich des rechten Beines vom Gesäß bis in die Knöchelregion ziehend.

Das Bein zeige keine Schwellungsneigung, Schmerzen bestünden lediglich in Situationen, wenn es an einzelnen Stellen zu krustigen Veränderungen komme. Bei der duplexsonographischen Untersuchung findet sich ein normales oberflächliches und tiefes Venensystem ohne anatomische oder funktionelle Auffälligkeiten. Die venöse Wiederauffüllzeit in der Photo­plethysmographie zeigt Normalwerte. Es besteht keine Längendifferenz der Beine.

E. Rabe, Universitätsklinkum Bonn, Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie

Welche Diagnose würden Sie stellen?

Senden Sie Ihre Antwort auf einer Postkarte bis zum 07.03.2019 an:

WPV. Wirtschafts- und Praxisverlag GmbH
Stichwort „Quiz vasomed 1/2019“
Belfortstraße 9, 50668 Köln
oder Fax: 0221-988 301-05
oder E-Mail: info@wpv.de

Gewinnen Sie eines von zwei Exemplaren des Buches

Checkliste Innere Medizin
Johannes-Martin Hahn
8. Auflage, Thieme-Verlag 2018
ISBN 978-3-13-241157-9, Preis: 59,99 Euro

Die Gewinner werden vom Verlag benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Auflösung des vasomedQuiz aus vasomed 6/2018

Therapieresistente Ulzerationen bei scheinbar optimaler Therapie sollten Anlass sein, über Triggerfaktoren der Wundpersistenz nachzudenken. Dazu zählen primäre oder sekundäre Malignome, Wundinfektionen, persistentierende Durchblutungsstörungen aber auch Kontaktallergien gegen Externa und/oder Produkte der Wundversorgung. Bei der Patientin wurde angesichts der beschriebenen Missempfindungen sowie des Lokalbefundes mit Umgebungsreaktion eine Epikutantestung mit Wundprodukten durchgeführt. Hier zeigten sich Sensibilisierungen auf Hydrokolloide und Hydrogele. Nach Umstellung der Wundversorgung und einer kurzzeitigen steroidalen Lokaltherapie heilte das Ulkus vollständig ab.

S. Reich-Schupke, M. Stücker, Venenzentrum der Dermatologischen und Gefäßchirurgischen Kliniken, Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Ruhr-Universität Bochum