Behandeln und verordnen: Liegen Sie im Durchschnitt?

Bezeichnet man jemanden im Alltagsleben als „durchschnittlich“, werden sich die Betroffenen zumeist desavouiert fühlen. Anders bei Vertragsärzten: Hinsichtlich ihrer Verordnungs- und Behandlungsweise ist die Durchschnittlichkeit im Vergleich zur Fachgruppe eine wichtige Vergleichsgröße.


Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Nutzerdaten ein.