Neurologie

EBM |

Fast zehn Monate nach dem Start der elektronischen Patientenakte (ePA) können Vertragsärzte jetzt die Erstbefüllung einer ePA rückwirkend bis zum 1. Januar 2021 abrechnen. Dafür erhalten sie 10,00 €, wenn sie als erster Leistungserbringer Befunde, Arztbriefe etc. in der Akte ablegen. Die Details der Abrechnung stehen nun fest.

Mehr lesen

EBM |

Telefonate nur bedingt berechnungsfähig

Kaum etwas stört den täglichen Praxis­ablauf mehr als Telefonate, v. a. wenn Anrufer unbedingt die Ärztin oder den Arzt persönlich sprechen wollen. Nervenärzte, Neurologen und Psychiater werden per…

GOÄ |

Der Behandlungsfall in der GOÄ bei Grundleistungen

Von Nervenärzten werden häufig auch Leistungen aus dem Abschnitt B der GOÄ berechnet. Dabei ist ggf. der „Behandlungsfall“ zu beachten.

IGeL |

Faktorsteigerung über den Höchstsatz der GOÄ

Nervenärzten, Neurologen und Psychiatern stellt sich die Frage, ob, wann und wie der nach der GOÄ höchstmögliche Steigerungsfaktor überschritten werden kann.

 

GOÄ |

Konsile bei stationären (Privat-)patienten

Nicht jedes Krankenhaus hat einen Nervenarzt/Neurologen, sodass ggf. ein niedergelassener Arzt konsiliarisch hinzugezogen werden muss.

EBM |

Obligate Leistungsinhalte vollständig erbringen und dokumentieren

Gemäß 2.1 der allgemeinen Bestimmungen des EBM ist eine Gebührenordnungsposition (GOP) nur berechnungsfähig, wenn der obligate Leistungsinhalt vollständig erbracht und dokumentiert ist. Bei…

IGeL |

Beratungen vor, zu und nach IGeL

In den Praxen der Nervenärzte, Neurologen und Psychiater bitten Patienten um Auskünfte zu IGeL, häufig im Zusammenhang mit einer Behandlung zu Lasten der GKV. Die meisten Ärzte kommen dem…

EBM |

Bei unvollständiger Leistungs­erbringung keine Vergütung

Werden bei der Abrechnung einer Gebührenordnungsposition (GOP) des EBM nicht alle obligaten Leistungsinhalte erbracht und dokumentiert, können die entsprechenden GOP nicht abgerechnet werden. Wird bei…

GOÄ |

Neurologie: Testverfahren in der GOÄ

In der GOÄ sind für Testverfahren nur drei Nummern angeführt: die Nr. 855, 856 und 857. Diese entsprechen nicht der heutigen Art und Klassifikation.

Abrechnung |

Zu Beginn des zweiten Quartals gibt es einige Änderungen für Vertragsärzte. Unter anderem wurden einige Corona-Sonderregelungen verlängert, sowie die Abrechnungsmodalitäten einiger bestehender…

Mehr lesen

GOÄ |

Die Bundesärztekammer hat in Absprache mit dem PKV-Verband aufgrund der Entwicklung des aktuellen Infektionsgeschehens die Geltungszeit­räume der bestehenden Sonderregelungen in der GOÄ erneut bis zum…

Mehr lesen

GOÄ |

Die Bundesärztekammer, der PKV-Verband und die Beihilfekostenträger haben ihre gemeinsame Abrechnungsempfehlung für die Erfüllung aufwändiger Hygienemaßnahmen im Rahmen der COVID-19-Pandemie (auch…

Mehr lesen

EBM |

Multiple Sklerose

Die multiple Sklerose (MS), Synonym auch als Enzephalomyelitis disseminata (ED) benannt, ist in Mitteleuropa die häufigste chronisch-entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems. Auswertungen von…

GOÄ |

(Meist) Schnell gemacht, aber nicht berechnet: Konsile

Statistische Auswertungen einer großen Privat-Abrechnungsstelle zeigen, dass von Nervenärzten die Nr. 60 GOÄ (Konsil) nur in etwa 1 % der Fälle berechnet wird. Andere Fachgruppen machen das weitaus…

EBM |

Auch wenn telefonische Kontakte nach Nr. 4.3.1 der Allgemeinen Bestimmungen des EBM grundsätzlich mit den Versicherten- und Grundpauschalen abgegolten sind, gibt es vor allem in Pandemie-Zeiten einige…

Mehr lesen

EBM |

Berechnungsausschluss „Nicht neben“ häufig nachteilig ausgelegt

Innerhalb der Kapitel 16 (Neurologie) und 21 (Psychiatrie) und wechselseitig zwischen den Gebührenordnungspositionen (GOP) des Kapitels 16 und 21 des EBM bestehen gegenseitige Berechnungsausschlüsse,…

IGeL |

Häufige Fragen zu IGeL

Das Angebot von IGeL in Vertragsarztpraxen wird nach wie vor von vielen Seiten kritisch gesehen. Die Krankenkassen informieren ihre Versicherten im Internet mit dem IGeL-Monitor über den Nutzen von…

EBM |

Abrechnungsstatistik: Verordnen Sie durchschnittlich?

Bei der Prüfung vertragsärztlicher Abrechnungen und Verordnungen ist die durchschnittliche Verordnungs- und Behandlungsweise der Fachgruppe das Maß der Dinge. Zahlreiche Gerichtsentscheidungen…

GOÄ |

Aufklärung über die Kosten einer Behandlung

Gegebenenfalls muss auch bei privat versicherten Patienten über eine Behandlung nicht nur medizinisch, sondern auch wirtschaftlich aufgeklärt werden.

IGeL |

Neurologie: IGeL-Monitor 2020 der Krankenkassen

Die Krankenkassen informieren ihre Versicherten mit dem IGeL-Monitor über das Angebot von IGeL in Arztpraxen. Der IGeL-Monitor wird laufend ergänzt und erweitert, auch hinsichtlich der IGeL, die von…

IGeL |

Abrechnung bei Behandlung des Burn-out-Syndroms

Immer häufiger werden Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen wegen eines Überlastungs-Syndroms ausgestellt. Gemäß einer bevölkerungsrepräsentativen Studie zur Gesundheit Erwachsener beträgt in Deutschland…

GOÄ |

„Eingehende“ Untersuchungen (Nrn. 800 und 801 GOÄ)

Manche Kostenträger stellen immer noch (oder wieder) überhöhte Forderungen zur Berechenbarkeit der Nrn. 800 und/oder 801 GOÄ.

EBM |

Demenzerkrankungen: Tendenz steigend

Nach epidemiologischen Schätzungen leben in Deutschland etwa 1,5 Millionen Menschen mit Demenz. Jährlich treten etwa 300.000 Neuerkrankungen auf. Aufgrund der demografischen Veränderungen kommt es zu…

GOÄ |

Neurologie: Umgang mit der „Hygienepauschale“

Die von Bundesärztekammer (BÄK), PKV und Beihilfe vereinbarte "Hygienepauschale" (oder auch „Hygienezuschlag“) ist oft nicht die beste Lösung, um die Besonderheiten bei der Leistungserbringung im…

IGeL |

Punkte, die im Vorfeld zu erledigen sind

Obwohl IGeL seit mehr als 20 Jahren in Vertragsarztpraxen angeboten werden, gibt es immer wieder Punkte, die beim Angebot und der Durchführung von IGeL nicht ausreichend beachtet werden.

EBM |

Vertretungen: Vorgaben beachten

Nehmen Vertragsärzte die Praxistätigkeit wegen Urlaub, einer Fortbildung oder Erkrankung nicht selbst wahr, ist ein Vertreter zu benennen. Dabei sind bestimmte Vorgaben zu beachten.

IGeL |

Neurologie: Beanstandungen vermeiden

Nach wie vor stehen Interessenverbände der Patienten, auch bestimmte politische Gruppierungen, und insbesondere die gesetzlichen Krankenkassen dem Angebot von IGeL in Vertragsarztpraxen kritisch…

GOÄ |

Neurologie: Gründe für einen höheren Faktor

Statistiken zeigen, dass relativ viele Nervenärzte immer noch auf die Berechnung von Leistungen mit höheren Faktoren verzichten, obwohl dies möglich gewesen wäre.

EBM |

Arzt-Patienten-Kontakt: Persönlich, mittelbar, telefonisch

In den Leistungslegenden zahlreicher Gebührenordnungspositionen (GOP) sind Arzt-Patienten-Kontakte (APK) als Abrechnungsvoraussetzung festgelegt: Persön­liche, mittelbare und telefonische APK.

IGeL |

Paragrafen der GOÄ sind verbindlich

Nervenärzte, Neurologen und Psychiater bieten relativ wenige IGeL an. Deshalb ist es verständlich, dass diesen Arztgruppen häufig nicht ausreichend bewusst ist, dass bei der Erbringung und Liquidation…

EBM |

Eckpunkte der Reform für Nervenärzte

Der Bewertungsausschuss hatte die Vorgabe, die Bewertungen der Leistungen auf aktueller betriebswirtschaftlicher Basis vorzunehmen und dabei insbesondere die Bewertungen der Leistungen mit einem hohen…

GOÄ |

Neurologie: Berichte für private Versicherungen

Anfragen privater Versicherungen nach einem „ärztlichen Bericht“ sind nicht häufig, aber lästig. „Angenehm“ ist dabei aber, dass das Honorar dafür mit der Versicherung frei vereinbart werden kann.

IGeL |

wIRA-Therapie bei Warzen

Patienten möchten bei vulgären Warzen an Händen und Füßen einfach, schmerzlos und kostengünstig behandelt werden. Während für Condylomata accuminata meist Laser verwendet werden, ist für „einfache…

IGeL |

So gestalten Sie den Behandlungsvertrag

Immer wieder beanstanden auch Krankenkassen, dass individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) erbracht und liquidiert werden, ohne dass zuvor ein schriftlicher Behandlungsvertrag geschlossen wird.

 

GOÄ |

Elektromyographie und Elektroneurographie

Die elektrophysiologische Diagnostik durch Elektromyographie (EMG) und Elektroneurographie (ENG) ist in der GOÄ nicht mehr zeitgemäß abgebildet.

EBM |

Zeitprofil überschritten: So reagieren Sie richtig

Es kommt zwar relativ selten vor, dennoch kann jeder Vertragsarzt, insbesondere Vertragsärzte mit großen Praxen und überdurchschnittlicher Fallzahl, unangenehme Post von der KV erhalten: „Wegen…

IGeL |

Mit Licht gegen den Winterblues

Mit Beginn des Winterhalbjahres und der damit verbundenen Zunahme der Stunden ohne Tageslicht ist eine Zunahme von Depressionen zu beo­bachten, häufig verbunden mit Schlafstörungen. Die Lichttherapie…

GOÄ |

„Hausärztliche Koordination“ durch den Nervenarzt

Die Nr. 15 GOÄ wird oft „hausärztliche Koordination“ genannt und kann auch von Nervenärzten berechnet werden. Dabei gibt es einiges zu beachten.

EBM |

Details zu TSS- und Hausarzt-­Vermittlungsfällen

Seit dem 1. September 2019 müssen auch Nervenärzte die durch das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) bedingten EBM-Änderungen beachten.

 

GOÄ |

Prävention als IGeL beim Nervenarzt

Bei der Frage, welche schwerwiegenden und zumeist plötzlich eintretenden Erkrankungen am meisten gefürchtet sind, werden an erster Stelle Herzinfarkt und Schlaganfall genannt. Unter diesem Aspekt…

GOÄ |

Abrechnung von EEGs

Welche Leistungen sind gegenüber dem EEG eigenständig berechenbar und wann ist der Ansatz eines höheren Faktors berechtigt?

EBM |

Das steckt in den Leistungsbeschreibungen

In den Leistungsbeschreibungen der Gebührenordnungspositionen (GOP) der Neurologie- und Psychiatrie-Kapitel des EBM sind Vorgaben für deren Abrechnung festgeschrieben.

EBM |

Neurologie: Ziffern mit Berichtspflicht an den Hausarzt

Bei Prüfungen der Kassenabrechnung werden zunehmend auch die Dokumentationen einbezogen. Wenn festgestellt wird, dass Leistungen ohne Übermittlung eines Berichts an den Hausarzt abgerechnet wurden,…

EBM |

Neurologie: Aufbewahrungsfristen Patientenunterlagen

In jeder nervenärztlichen Praxis werden Befunde erhoben, Diagnosen gestellt und Behandlungen durchgeführt. Wie lange die damit im Zusammenhang erhobenen Daten aufzubewahren sind, dazu gibt es…

GOÄ |

Nr. 2 GOÄ wird öfter gemacht als berechnet

In manchen nervenärztlichen Praxen zeigt sich, dass die Nr. 2 GOÄ zu selten, manchmal sogar gar nicht berechnet wird.

IGeL |

Schlafstörungen immer häufiger

In Deutschland haben immer mehr Menschen Ein- und Durchschlafstörungen. Nach dem DAK-Gesundheitsreport 2017 sind Schlafstörungen bei Berufstätigen im Alter zwischen 35 und 65 Jahren um mehr als 50…

EBM |

Patienten mit Enzephalomyelitis disseminata

Die Enzephalomyelitis disseminata, zumeist als Multiple Sklerose (MS) bezeichnet, ist eine der häufigsten neuro­logischen Erkrankungen bei jungen Erwachsenen. In Deutschland geht man von etwa 150…

IGeL |

Angststörungen behandeln

In bestimmten Situationen Angst zu empfinden, zum Beispiel bei einem starken Gewitter, ist normal. Viele Menschen haben aber unbegründet Angstzustände, die sich zu Phobien ausweiten können. Häufig…

GOÄ |

Nr. 808: Sind daneben Gutachten berechenbar?

Angesichts des meist erheblichen Zeitaufwands ist das Honorar für Nr. 808 GOÄ unangemessen niedrig. Die zusätzliche Berechnung einer Gutachtengebühr (Nr. 80 oder 85) ist schwierig durchzusetzen

IGeL |

Schlaganfallrisiko abklären

In Deutschland erleiden jedes Jahr mehr als 200.000 Menschen einen zerebralen Insult. Kein Wunder, dass deshalb der Wunsch verbreitet ist, mit präventiven Untersuchungen das individuelle…

GOÄ |

Privat – aber eingeschränkt versichert

2016 waren etwa 47.300 Personen im Standardtarif und etwa 30.300 im Basistarif versichert. Sie sind Privatpatienten, jedoch sollten einige Besonder­heiten beachtet werden.

EBM |

Berechnungsmöglichkeiten von Beratungen

Für Beratungen und deren Berechnungsmöglichkeit nach dem EBM gibt es verschiedene Konstellationen. Beratungen können unmittelbar mit dem Patienten erfolgen, mittelbar mit Bezugspersonen oder…

IGeL |

Orthorexie: Wenn sich alles um das Essen dreht

Neben der Anorexie, zu der erste Fallberichte bereits Ende des 19. Jahrhunderts veröffentlicht wurden, ist in jüngster Zeit eine extreme Form des gesundheitsbewussten Ernährungsverhaltens zu…

EBM |

Neurologie: Zeitlicher Umfang der Betreuungsziffern

Aus den EBM-Kapiteln 16 (Neurologische Gebührenordnungspositionen) und 21 (Psychiatrische Gebührenordnungspositionen) sind die Gebührenordnungspositionen (GOP) 16230, 16231, 16233, 21230, 21231 und…

GOÄ |

Neurologie: Was gilt als „wissenschaftlich anerkannt“?

Bei Behandlungen privat versicherter Patienten lehnen Versicherungen und Beihilfen manchmal die Erstattung ab, weil die Behandlungsmethoden nicht „wissenschaftlich anerkannt“ seien.

EBM |

Neurologie: Kassenwechsel bei GKV-Patienten

Insbesondere seit die Gesetzlichen Krankenkassen Zusatzbeiträge erheben, wechseln gesetzlich Versicherte zunehmend zu einer anderen Krankenkasse mit geringeren Zusatzbeiträgen. Das hat Auswirkungen…

IGeL |

Bescheinigungen beim Nervenarzt meist IGeL

Patienten bitten überwiegend im Zusammenhang mit einer Behandlung häufig um die Ausstellung von Bescheinigungen und Attesten. Aus Solidarität mit ihren Patienten, aus Gefälligkeit oder weil einfach…

EBM |

Abrechnungsfehler bei Bereitschaftspauschale 01435 vermeiden

Eine Analyse der Frequenzstatistiken der von Nervenärzten abgerechneten Gebührenordnungspositionen (GOP) lässt erkennen, dass die Bereitschaftspauschale 01435 in vielen berechtigten Fällen nicht…

IGeL |

Praxisschild: Vorgaben bei separaten IGeL-Sprechstunden beachten

In den Medien wird die Terminvergabe in Arztpraxen emotional und kontrovers erörtert, verbunden mit Seitenhieben gegen Ärzte, sie würden für Kassenpatienten nur Termine mit langen Wartefristen…

EBM |

Zerebrale Anfallsleiden in der Nervenarztpraxis abrechnen

Etwa drei Prozent der Bevölkerung erkranken im Laufe ihres Lebens an Krampfanfällen, die häufig nur vorübergehend auftreten. Eine aktive Epilepsie entwickeln in Europa nur etwa 0,5 Prozent der…

GOÄ |

Neurologie: Nr. 34 GOÄ Wehren Sie sich gegen routinemäßige Einwände

Einige private Kostenträger erheben gegen die Berechnung der Nr. 34 GOÄ routinemäßig den Einwand, bei der vorliegenden Erkrankung sei Nr. 34 GOÄ nicht berechenbar.

GOÄ |

Duplex-Sonografien optimal abrechnen

In der GOÄ gibt es sachlich unsinnige Ausschlüsse zu den für Duplex-Sonografien vorgesehenen Zuschlägen. Eine korrekte Abrechnung ist aber möglich und durchaus attraktiv.

EBM |

Neurologen sollten alle erbrachten Leistungen dokumentieren

Immer wieder fällt bei Prüfungen von Quartalsabrechnungen auf, dass die abgerechneten Leistungen nicht oder nicht vollständig dokumentiert sind.

IGeL |

Häufigkeit in der Neurologie lange Zeit unterschätzt: Zwangsstörungen

Nach neueren Erhebungen leiden etwa zwei bis drei Prozent der Gesamtbevölkerung irgendwann im Leben unter derart ausgeprägten Zwängen, dass deren Beseitigung gewünscht wird. Häufig suchen Patienten…

EBM |

Voraussetzungen bei telefonischem, mittelbarem und persönlichem Arzt-Patienten-Kontakt

Neurologen rechnen die erbrachten Leistungen mit Positionen des Kapitels 16 des EBM ab, Ärzte für Psychiatrie mit Positionen aus Kapitel 21 und Ärzte für Nervenheilkunde beziehungsweise für Neurologie…

EBM |

Depressionen häufen sich in der neurologischen Praxis

Von Nervenärzten und Psychiatern werden ICD-10-Codes für depressive Episoden und depressive Störungen mit Abstand am häufigsten angegeben, in bis zur Hälfte aller Fälle.

GOÄ |

Minderungspflicht nach § 6a GOÄ

Auch niedergelassene Ärzte können von der Minderungspflicht nach § 6a betroffen sein. Dabei gilt es aber, genau hinzusehen, ob das auch wirklich zutrifft.

IGeL |

Nicht mit falschen Argumenten in der Neurologie

Bestimmte politische Kreise und auch die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) lässt keine Gelegenheit aus, das Angebot von IGeL in den Arztpraxen zu diskreditieren. Angeblich verwenden Vertragsärzte…

GOÄ |

Nr. 801 GOÄ – wie oft und was daneben?

Zu psychiatrischen Untersuchungen nach Nr. 801 GOÄ gibt es immer wieder Einwände von Kostenträgern, vor allem bezogen auf die Häufigkeit der Abrechnung und daneben berechneter Ziffern.

IGeL |

Permanente motorische Unruhe: IGeL versus GKV

Häufiger bei Kindern aber auch bei Erwachsenen treten extrapyramidale Hyperkinesen auf. Nach Schätzungen sind etwa fünf bis acht Prozent der Bevölkerung in Deutschland betroffen. Das…

GOÄ |

Begleitung eines Patienten in die Klinik

Muss ein Patient in die Klinik begleitet werden, gibt es dafür in der GOÄ verschiedene Abrechnungsmöglichkeiten, die gegeneinander abzuwägen sind.

EBM |

Neurologen sollten auf die Art der Überweisungen achten

Seit dem Wegfall der Praxisgebühr suchen Patienten ihren „Fachgebietsarzt“ häufig ohne Überweisung des Hausarztes oder eines anderen Arztes auf. Abgeschafft sind Überweisungen aber nicht. Das…

IGeL |

Hyperhidrose: Behandlung beim Nervenarzt als IGeL

Außer beim Sport oder bei körperlichen Anstrengungen wird Schwitzen als unangenehm empfunden. Menschen, die leicht und viel schwitzen, sind bestrebt, Abhilfe zu schaffen, besonders dann, wenn das…

GOÄ |

Bei „Heimbesuchen“ des Neurologen genau hinsehen

Zur optimalen Abrechnung von Patientenbesuchen in Alten- und Pflegeheimen sollte man die Unterschiede der Nrn. 48, 50 und 51 GOÄ beachten.

EBM |

Neurologie: ICD-10-Zusatzkennzeichen G, V, A, Z, R, L und B

Erkrankungen sind auf den Abrechnungsunterlagen und auf Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen nach dem ICD-10 zu codieren. Bei Überweisungen an andere Ärzte, bei Krankenhauseinweisungen sowie in…

GOÄ |

Eingeschränkt versicherter Patient: Muss der Neurologe sich danach richten?

Bei Patienten mit in der Erstattung eingeschränkten Versicherungstarifen muss der Nervenarzt sich gegebenenfalls in seiner Abrechnung darauf ­einstellen.

EBM |

Zeitvorgaben im EBM: Was ist bei der Abrechnung anzugeben?

Der EBM beinhaltet verschiedene Zeitvorgaben. Für alle ärztlichen Leistungen ist für Prüfungen auf der Basis von Zeitprofilen in Anhang 3 des EBM eine Prüfzeit festgelegt. Bestimmte Positionen des EBM…

EBM |

Medikationsplan bei Nervenärzten, Neurologen und Psychiatern relativ unproblematisch

Zum IV. Quartal 2016 wurden Vergütungspositionen für das Erstellen von Medikationsplänen in den EBM aufgenommen, auch für Nervenärzte, Neurologen und Psychiater. Das Wirtschaftsmagazin für den…

GOÄ |

Neben Nr. 26 GOÄ berechenbare Leistungen

Neben der Nr. 26 GOÄ sind weitere Leistungen berechenbar.

EBM |

Was tun bei nicht akzeptablen Patienten? Primär besteht Behandlungspflicht

Die Patientenklientel des Nervenarztes bringt es mit sich, dass in besonderen Fällen eine Behandlung nicht fortgeführt oder erst gar nicht begonnen werden kann. Unser Abrechnungstipp gibt Nervenärzten…

EBM |

Polyneuropathien: Exakt analysieren und nach dem EBM abrechnen

Wird bei Nervenärzten oder Neuro­logen die Diagnose „Polyneuropathie“ gestellt, ergibt sich die Frage, nach welchen Positionen des EBM die bei diesen Patienten erbrachten Leistungen abgerechnet werden…

GOÄ |

Für von privaten Versicherungen erbetene Berichte kann man ein Honorar frei vereinbaren.

Mehr lesen

EBM |

Depressionen in der Allgemeinbevölkerung

Erhebungen belegen eindeutig: ­Depressionen werden immer häufiger und zunehmend häufiger bei jüngeren Patienten diagnostiziert und behandelt. Das Wirtschaftsmagazin für den Nervenarzt gibt Hinweise…