Paradoxe Szintigraphiebefunde beim primären Lymphödem der Beine

W. J. Brauer

Mithilfe der Funktionslymphszintigraphie lassen sich quantitative Informationen über die Lymphtransportfunktion in den Extremitäten gewinnen. Plausibel sind Messergebnisse, die bei den verschiedenen Formen des Lymphödems eine Reduktion des Lymphtransports nachweisen und dies umso ausgeprägter, je schwerer das Krankheitsbild erscheint.

In der Regel erfüllt die Funktionslymphszintigraphie diese Prämissen. Gelegentlich jedoch kommt es zu unerwarteten Ergebnissen, die, wenn erkannt, oft als Beleg einer vermeintlichen Unzuverlässigkeit der Methode gewertet werden. Oder scheinbar plausible Befunde haben bei genauerer Betrachtung der klinischen Zusammenhänge und möglicher komplexer pathophysiologischer Hintergründe eine andere als die anfangs erwartete Bedeutung. 

Im folgendem werden die häufigsten Paradoxa aufgezeigt und soweit als möglich erklärt; bei einigen muss allerdings die Erklärung vorerst noch hypothetisch bleiben.

Schlüsselwörter: Lymphszintigraphie, Lymphödem, Phlebolymphödem, Lipolymphödem

 

Paradoxical scintigraphy findings in patients with primary lymph­edema of the lower extremities

Summary
Functional lymphoscintigraphy can be used to obtain quantitative information about the lymph transport function in the extremities. Measurement results demonstrating reduced lymphatic transport in patients with the various forms of lymphedema are plausible, becoming more pronounced the more severe the clinical picture. Generally, functional lymphoscintigraphy meets these requirements. Occasionally, however, unexpected results occur which, if detected, are often interpreted as evidence of the assumed unreliability of the method. Or upon closer examination of the clinical context and possible complex pathophysiological backgrounds, apparently 
plausible findings mean something different than what was initially expected.

This article presents the most common paradoxes and explains them to the extent possible. In some cases, however, the explanation must remain hypothetical for the time being.

Keywords: lymphoscintigraphy, lymphedema, phlebolymphedema, lipolymphedema

 

LymphForsch 2020;24(2):65-68

 

Korrespondenzadresse
Dr. med. Wolfgang Justus Brauer
Propsteiweg 12, D-79112 Freiburg
E-Mail: w.j.brauer(at)gmail(dot)com

Interessiert an neuen Fortbildungen oder Abrechnungstipps?

Abonnieren Sie unseren Infoletter.
 

Zur Infoletter-Anmeldung

x
Newsletter-Anmeldung