Wiedereröffnung der Lymph-Kliniken nach dem COVID-19-Lockdown: Wie hat sich die Symptomatik bei Lymphödempatientinnen und -patienten verändert/verschlechtert?

E. Brenner

Ende Juni 2020 hat die Redaktion verschiedene lymphologische Einrichtungen in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz angeschrieben, ob sie bereit wären, die Frage „Wie hat sich die Symptomatik bei Lymphödempatientinnen und -patienten nach der Wiedereröffnung der Lymph-Kliniken nach dem COVID-19-Lockdown verändert/verschlechtert?“ aus Sicht ihrer Einrichtung zu beantworten.

Bedauerlicherweise haben nicht alle geantwortet, andere hingegen haben eine sehr ausführliche Antwort übermittelt.
In der Folge werden die einzelnen  Antworten – geografisch von Norden nach Süden geordnet – vorgestellt (siehe Abb. 1).

 

LymphForsch 2020;24(2):84-90

 

Korrespondenzadresse
Ao.Univ.Prof. Dr. Erich Brenner, MME(Bern)
Institut für Klinisch-Funktionelle Anatomie
Medizinische Universität Innsbruck
Müllerstraße 59, A-6020 Innsbruck
E-Mail: Erich.Brenner(at)i-med.ac(dot)at

Interessiert an neuen Fortbildungen oder Abrechnungstipps?

Abonnieren Sie unseren Infoletter.
 

Zur Infoletter-Anmeldung

x
Newsletter-Anmeldung