Abrechnung von Schnell-(„POC“)Tests

Schnelltests sind nicht nur einfach durchzuführen, sondern auch in der Abrechnung nach GOÄ unkompliziert.

Die meisten Schnelltests werden mit Ziffern des Abschnitts M III GOÄ (Speziallabor) berechnet. Das ist kein Hindernis, denn das Verbot der Abrechnung von Speziallaborleistungen, die durch einen anderen Arzt durchgeführt werden, greift hier nicht: die Tests werden in der eigenen Praxis durchgeführt.

Keine besondere Qualifikation erforderlich

Schnelltests sind nicht von der Diskussion betroffen, ob für die Abrechnung von Speziallaborleistungen eine besondere Fachkunde erforderlich ist.

Unter „Häufig gestellte Fragen zur Richtlinie der Bundesärztekammer (BÄK) zur Qualitätssicherung laboratoriumsmedizinischer Untersuchungen“ heißt es: „Die Messsysteme sind so konzipiert, dass für ihre Handhabung keine eingehende medizinisch-technische Qualifikation und Erfahrung auf dem Gebiet der Laboratoriumsmedizin benötigt wird.“

Im GOÄ-Ratgeber „Abrechnung von BNP beziehungsweise NT-proBNP“ des DÄB vom 13.05.2016 steht: „Zur Abrechnung der BNP- bzw. NT-proBNP-Schnelltests wird damit zwar auf eine Gebührenposition aus dem Teilabschnitt M III „Speziallabor“ zurückgegriffen, doch können diese Schnelltests auch durch Nicht-Laborfachärzte oder Ärzte ohne Zusatzweiterbildung in fachgebundener Labordiagnostik in Rechnung gestellt werden.“ Eine besondere Qualifikation zur Durchführung solcher Art von Laboruntersuchungen ist somit nicht erforderlich.

wichtigSchnelltests dürfen von jedem Arzt auch mit Ziffern des Speziallabors (Abschnitt M III der GOÄ) berechnet werden

Weder eine besondere Qualifikation, noch die Durchführung aufwendiger Qualitätssicherungsmaßnahmen sind notwendig

Kann der Test nur analog abgerechnet werden, sind bei der Wahl der Ziffer besonders die Kosten zu berücksichtigen

Zur Abrechnung kommen die Entnahme des Untersuchungsmaterials und ggf. weitere Leistungen hinzu

Keine besonderen Qualitäts­sicherungsmaßnahmen

Schnelltests erfordern auch keine aufwendigen Qualitätssicherungsmaßnahmen (z.B. Ringversuche). In „Fragen zur Labor-Richtlinie“ sagt die BÄK: „Bei Produkten mit CE-Kennzeichen übernimmt der Hersteller die Verantwortung für die dem Produkt zugeschriebenen Eigenschaften.“ Bei der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns ist zu lesen: „Die Pflicht zur Teilnahme an externen Qualitätskontrollen entfällt, wenn diese Untersuchungen mit Unit-use-Reagenzien im Rahmen der patientennahen Sofortdiagnostik durchgeführt werden.“ Die Verwendung eines Produkts mit CE-Kennzeichen, das Beachten der Gebrauchsanweisung und ggf. bei gerätegestützten Schnelltests eine Kalibrierung sind ausreichend.

Mit welcher Ziffer abrechnen?

Diese Frage kann man nur bezogen auf den jeweiligen Test beantworten. Viele dieser Tests können nur analog abgerechnet werden. Dann sind für die Zuordnung zu einer in der GOÄ vorhandenen Leistung (der Ziffer, mit welcher abgerechnet wird) besonders die Kosten des Tests zu berücksichtigen, denn sie sind nicht zusätzlich berechenbar. Bei den oft hohen Kosten der Tests ist ggf. auch eine Abrechnung mit Ziffern eines andersartigen Untersuchungsverfahrens gerechtfertigt. Zu manchen Schnelltests gibt es Empfehlungen der Ärztekammern, die zu übernehmen in der Regel sinnvoll ist.

Wenn ein Schnelltest unter eine in der GOÄ angeführte Laboruntersuchung fällt, ist eine Analogabrechnung nicht statthaft. Das trifft z.B. beim COVID-19-Antigen-Schnelltest zu. Diese Laboruntersuchung ist in der GOÄ-Nr. 4648 enthalten (Ligandenassay … zum Nachweis von viralen Antigenen im Nativmaterial – Untersuchungen mit ähnlichem methodischem Aufwand, 250 Punkte, 1,15-fach 16,76 €).  

Einige Beispiele

Zu den für den Test selbst empfohlenen Ziffern (s. Tab.) kommen die Entnahme des Untersuchungsmaterials (Blutabnahme oder Abstrich) und ggf. weitere Leistungen, z.B. Beratungen, Untersuchungen, Bescheinigungen (Atteste), hinzu.

Tab.: Abrechnungsmöglichkeiten diverser Schnell-Tests nach der GOÄ

Art

GOÄ-Nr.

€ (1,15-fach)

CRP

3524

6,70

Streptokokken (A oder B)

4504 analog

8,71

Influenza

4644 analog

16,76

HIV Kombitest

4395

20,11

Drogensuchtest

aufwendigere Tests (z. B. für 8 Drogenarten)

4211 analog

4213 analog

10,05

24,13

COVID-19-Antigen

4648

16,76

 

► Stand: April 2021

Interessiert an neuen Fortbildungen oder Abrechnungstipps?

Abonnieren Sie unseren Infoletter.
 

Zur Infoletter-Anmeldung

x
Newsletter-Anmeldung