DDL-Jahrestagung in Schwerin vom 15. bis 16. Juni 2018

Die 27. Jahrestagung der Deutschen Dermatologischen Lasergesellschaft e.V. (DDL) findet am 15. und 16. Juni 2018 in Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern, statt. Der diesjährige Tagungspräsident Prof. Michael Drosner freut sich, die Laserexperten Deutschlands in den für viele noch unbekannten Nordosten einzuladen. Unter dem Motto „Mit Erfahrung besser: DDL!“ steht während der Jahrestagung der Austausch unter den Laseranwendern im Fachgebiet der Dermatologie im Mittelpunkt.

Das Konzept des diesjährigen Kongresses, der in der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Schwerin stattfinden wird, stellt industrieunabhängige Vorträge in den Vordergrund, um einen offenen Erfahrungsaustausch zu gewährleisten. Gleichzeitig wird es aber auch Gelegenheit für die ausstellenden Firmen geben, Produktneuheiten, Studien- oder Branchennews im Vortragsraum vorzustellen. Eine begleitende Industrieausstellung, in der am Freitagabend auch ein kommunikatives Get-together stattfindet, rundet das Programm der 27. Jahrestagung ab.

„Wir freuen uns, Prof. Michael Drosner als Tagungspräsidenten der 27. DDL-Jahrestagung gewinnen zu können“, so Dr. Gerd Kautz, Präsident der DDL. „Eine Vielzahl renommierter Referenten und nicht zuletzt ein tolles Rahmenprogramm sind ein guter Anlass, im Juni die charmante Landeshauptstadt Schwerin zu besuchen.“

Das wissenschaftliche Programm von Freitagnachmittag bis Samstagabend wird unter anderem unterstützt von den Referenten Prof. Jens Malte Baron, Dr. Konstantin Feise, Priv.-Doz. Dr. Gerd Gauglitz, Prof. Peter Arne Gerber, Dr. Dirk Gröne, Dr. Franziska Hartmann, Priv.-Doz. Dr. Thomas Jansen, PD Dr. Syrus Karsai, Dr. Gerd Kautz, Dr. Kirsten Kramer, Dr. Karin Kunzi-Rapp, Dr. Siegfried Möller, Prof. Uwe Paasch, Dr. Nikolaus Seeber, Dr. Susanne Steinkraus, Dr. Kai-Martin Thorns, Dr. Michael Weidmann und Dr. Hans-Christian Wenzel. Zudem hat der Tagungspräsident die diesjährigen Themenschwerpunkte gezielt ausgewählt, um dem umfangreichen Erfahrungsaustausch eine Plattform zu bieten.

Ein Auszug aus dem Programm:

  • Laser oder/und Sklerosierung bei Varikose – Laser-assisted drug delivery
  • Falten: glatt oder Frust
  • Laser-BWL und laufende Rechtsprechung
  • Welche Behandlungen mache ich heute anders als früher und warum?
  • neue Nebenwirkungen
  • die umsatzstärksten Laserleistungen
  • Buchvorstellung der DDL: Energie für die Haut – Wirkungen und Nebenwirkungen von Lasern, Blitzlampen und weiteren Energieträgern

Aber auch neben der Tagung hat die mecklenburgische Landeshauptstadt viel zu bieten. Das Juni-Wochenende steht ganz im Zeichen des traditionellen Schlossfestes. Zahlreiche Veranstaltungen werden von Freitag bis Sonntag angeboten: Höhepunkte sind unter anderem ein Festumzug durch die Straßen von Schwerin, ein Licht- und Laserspektakel „Son et Lumiere“ sowie abschließend am Sonntag der Tag der offenen Tür des Landtages Mecklenburg-Vorpommerns.

„Unsere Tagung wird sich in der Vielfalt der ästhetisch orientierten Fortbildungsveranstaltungen als ehrlicher Erfahrungsaustausch von der Praxis für die Praxis hervorheben“, so Tagungspräsident Prof. Drosner. „Sie bietet zudem die optimale Gelegenheit, die Weiterbildung mit etwas Urlaub im Land der Seen nahe der Ostsee zu verbinden. Denn „MV tut gut!“ und mit etwas Glück scheint die Sonne am 16. Juni 2018 in Schwerin von 4.44 bis 21.47 Uhr!“

Um allen Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, die kleinste Landeshauptstadt Deutschlands zu erkunden, klingt die Tagung bereits am Samstagabend mit einer After-Work-Sommerparty aus. In der historischen Orangerie des Schweriner Schlosses mit Blick auf die romantische Gartenanlage kann – bei einem sommerlichen Grillbüfett – das Licht‑ und Laserspektakel aus nächster Nähe genossen werden.

Dr. Gerd Kautz, Konz, Präsident der DDL, sprach vorab mit HAUT: 

Herr Dr. Kautz, bei welchen Indikationen gewinnt die Lasertherapie an Bedeutung bzw. welche neuen Indikationen zeichnen sich ab?

Gerd Kautz: Die Lasertherapie verändert und verbessert sich ständig. Ähnlich wie bei Handys wird die Technik ständig besser und es gibt immer wieder neue Indikationen für medizinische und kosmetische Therapien. Im Bereich der Therapie des weißen Hautkrebs mit Laser- und Lichtsystemen hat sich sehr viel getan. Die Behandlungen sind deutlich besser geworden und auch die kosmetischen Ergebnisse sind viel besser. Dies ist um so wichtiger, da die Hautkrebserkrankungen ständig zunehmen. Eine frühzeitige und moderne Therapie bringt sehr gute Ergebnisse.

Auch im Bereich der Narbentherapie haben sich deutliche Verbesserungen ergeben. Dies ist nach Operationen oder auch nach Verbrennungen extrem wichtig für die Patienten. Bei der Therapie von Narben werden im Moment ganz neue Behandlungskonzepte erarbeitet.

Welches sind die wichtigsten technischen Neuerungen in der Lasertherapie?

Gerd Kautz: Hier kommen ständig neue Laser – und IPL-Systeme auf den Markt, die immer besser einstellbar sind. Heute können wir uns ganz spezielle Lichtimpulse für verschieden Indikationen einstellen. Aber es kommen nicht nur neue Laser- und IPL-Systeme auf den Markt. Ständig gibt es neue Energie-Systeme, die auf der Haut eingesetzt werden. Hier ist es die Aufgabe der DDL, die Wertigkeit der Systeme zu überprüfen und die Dermatologen auf den Nutzen, aber auch auf die Gefahren der Systeme hinzuweisen.

Welche Behandlungskonzepte mussten angepasst werden und warum?

Gerd Kautz: Alle Behandlungen müssen ständig den aktuellen Konzepten angepasst werden. Bei den Hämangiomen hat uns die Einführung des Propranolols das Leben deutlich erleichert. Wir müssen heute keine Frühchen mehr mit riesigen Hämangiomen in Narkose behandeln. Bei den Hämangiomen behandeln wir heute die Residuen, die bei circa 11 Prozent bei der Propranololtherapie liegen.

Für die Narben werden zur Zeit auch ganz neue Leitlinien durch die Therapie mit den Lasern erstellt.

Was raten Sie Neueinsteigern, die die Lasermedizin in ihrer Praxis erst aufbauen möchten?

Gerd Kautz: Die Teilnahme an den Kongressen der DDL gibt einen schönen Überblick zum aktuellen Stand der Lasermedizin. Zudem kann man ausführlich die Laserindustrie kennen lernen und gute Gespräche mit erfahrenen Lasertherapeuten führen. Danach sollte man viele Hospitationen in Laserzentren durchführen und eventuell über eine Teilnahme beim DALM-Studiengang nachdenken.

Sie kündigen den Programmpunkt „Top Secrets“ an. Geben Sie uns einen kleinen Hinweis, was die Teilnehmer erwartet?

Gerd Kautz: Hier erfahren Sie schon die Innovationen, lange bevor diese in Fachzeitschriften publiziert werden.

Vielen Dank für dieses Gespräch. Interview: any

Kontakt/Quelle

Deutsche Dermatologische Lasergesellschaft e.V. (DDL)
Am Markt 3, 54329 Konz
info@ddl.de
www.ddl.de