Seltene Erkrankung Morbus Wilson künftig in der ASV behandelbar

Die seltene Erkrankung Morbus Wilson wird künftig in der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) behandelbar sein.

In der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) können demnächst auch Patienten mit Morbus Wilson behandelt werden. Die entsprechende Anlage sowie weitere Detailänderungen hat der Gemeinsame Bundesausschuss  (G-BA) am 16. März beschlossen.

Das Behandlungsangebot in der ASV wächst damit weiter. Alle Details zu der genetisch bedingten Kupferstoffwechselerkrankung sind in der Anlage 2h zur ASV-Richtlinie ausgestaltet.

Darin hat der G-BA unter anderem festgelegt,

  • aus welchen Fachrichtungen sich das behandelnde ASV-Team zusammensetzt,
  • welche Ärzte bei Bedarf hinzugezogen werden können und
  • welche Leistungen zum Behandlungsumfang gehören.

Welche Ärzte sind im ASV-Team?

Das ASV-Kernteam besteht aus

  • Gastroenterologen und
  • Neurologen,
  • ein Arzt dieser Fachgruppe übernimmt die Teamleitung.

Das Bundesgesundheitsministerium hat jetzt zunächst zwei Monate Zeit, die Anlage zu prüfen. Erst mit Veröffentlichung im Bundesanzeiger können interessierte Ärzte ihre Teilnahme als ASV-Team beim erweiterten Landesausschuss anzeigen.

Medikationsplan und Videosprechstunde in ASV-Leistungen aufgenommen

Ärzte finden alle Leistungen, die sie in der ASV abrechnen können im sogenannten Appendix. Für jede ASV-Erkrankung hat der G-BA diese Abrechnungsgrundlage jetzt an den aktuellen EBM angepasst.
Neu aufgenommen wurden der

  • Medikationsplan,
  • die Videosprechstunde und
  • das Telekonsil.

ASV-Teams für Kinder und Jugendliche - Pädiater sollen in das Kernteam

Der G-BA hat zudem die Zusammensetzung des ASV-Teams für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen vereinheitlicht.

Künftig gilt für alle ASV-Indikationen: Sofern Kinder und Jugendliche behandelt werden, sind Kinder- und Jugendärzte im Kernteam vorzusehen. Erfüllt der Kinder- und Jugendmediziner die spezielle Expertise für die jeweilige Erkrankung, kann er auch die Teamleitung übernehmen. Als hinzuzuziehende Ärzte können Kinder- und Jugendmediziner mit spezieller Expertise an der ASV im Rahmen einer Kann-Regelung teilnehmen.

Quelle: Kassenärztliche Bundesvereinigung